Jahrgang
1961
Wohnort
Köln
Berufliche Qualifikation
Diplom-Sozialwissenschaftler
Ausgeübte Tätigkeit
MdB-Büroleiter
Wahlkreis

Wahlkreis 95: Köln II

Wahlkreisergebnis: 5,6 %

Parlament
Bundestag 2009-2013

Die politischen Ziele von Matthias W. Birkwald

Liebe Wählerinnen und Wähler,
in Artikel 1 des Grundgesetzes heißt es: Die Würde des Menschen ist unantastbar. Das ist mein politisches Leitbild. Eine Gesellschaft, in der die einen im Champagner baden und die anderen ihre Nahrung in den Mülltonnen suchen, lehne ich ab. Soziale Gerechtigkeit, Solidarität und Freiheit sollten im Vordergrund stehen. Darum gilt es, Armut zu bekämpfen und nicht die Armen, Menschen, denen es gut geht, vor dem sozialen Abstieg zu bewahren und die Reichen endlich zu Gunsten des Gemeinwohles in die Verantwortung zu nehmen.

Ausführlich finden Sie unter die-linke.de sowohl die Kurz-, als auch die Langfassung des Bundestagswahlprogrammes der LINKEN für die Wahl am 27. September, das ich voll und ganz unterstütze.

Die Einführung eines armutsfesten, flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohnes, die Überwindung und Abschaffung von Hartz IV, möglichst bald eine Erhöhung des Regelsatzes auf 500,- Euro, die Abschaffung der Rente erst ab 67, die Wiederherstellung der alten Rentenformel und eine Mindestrente, die dafür sorgt, dass kein Rentner und keine Rentnerin von weniger als 800,- Euro im Monat leben muss, sowie die Einführung einer sanktionsfreien, bedarfsdeckenden und armutsfesten sozialen Mindestsicherung für alle Menschen, die nicht genug Geld zum Leben haben, sind mir die wichtigsten Punkte des LINKEN Wahlprogrammes. Last not least liegt mir der sofortige Abzug der Soldatinnen und Soldaten aus Afghanistan besonders am Herzen, denn die Gewaltspirale muss ein Ende haben.

Deutschland soll wieder einSozialstaat werden! Dafür setze ich mich ein, dafür bitte ich um Ihre Zweitstimme für DIE LINKE.

Herzlichst,
Ihr Matthias W. Birkwald

Über Matthias W. Birkwald

In Münster/Westf. wurde ich 1961 geboren und kam 1964 nach Köln. Seitdem war mein Erstwohnsitz nie weiter als 20 Kilometer vom Dom entfernt.
In Köln, Bonn und Bremen studierte ich Politologie, Soziologie, Philosophie und politische Ökonomie und schloss das Studium 1990 als Diplom-Sozialwissenschaftler ab.
Seit 1981 wohne ich in der Kölner Südstadt und bin seit 23 Jahren Mitglied der IG Metall.
Außerdem bin ich Mitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft Bürgerrechte und Demokratie.

Mein politisches (Berufs-) Leben verlief seit 1990 so:
• 1990-1994 Jugendbildungsreferent/Landesgeschäftsführer der JungdemokratInnen/Junge
Linke-NRW
• 1994 PDS-Wahlkampfleiter in NRW und Kölner Bundestagskandidat
• 1994-2002 wissenschaftlicher Mitarbeiter der PDS-Bundestagsfraktion
• 2002 PDS-Bundestagskandidat im Kölner Süden
• 2003 bis 2005 Persönlicher Referent für Soziales & Migration der Berliner Sozial- und
Gesundheitssenatorin
• 2005 Kandidat der Linkspartei für die Erststimme zur Bundestagswahl in Köln (Wahlkreis 95)
und für die Zweitstimme auf der Landesliste NRW
• 2005 bis 2009 Büroleiter von Lothar Bisky im Bundestag.

Ich kandidiere im Wahlkreis 95, Köln II und auf Platz 10 der Landesliste NRW.

Privat lese ich gerne und viel, genieße es, in der Sauna zu entspannen, mich mit Freundinnen und Freunden zu treffen und fördere mit Vorliebe die Gastronomie...

Alle Fragen in der Übersicht

Sehr geehrter Herr Birkwald,

denken sie das ein Verbot etwas bezwecken würde? Die Nazis dürfen oft auf ihren Veranstaltungen machen was sie...

Von: Znepb Obqrafgrva

Antwort von Matthias W. Birkwald
DIE LINKE

(...) Wichtig sind in unseren und meinen Augen auch mobile Beratungsteams und Exit-Angebote sowie eine entsprechende Bildungsarbeit in Schule, Ausbildung und Politik. Ja, meine Partei, DIE LINKE, und ich fordern ein Verbot der NPD und eine offensive gesellschaftliche Auseinandersetzung mit dem Rechtsextremismus, weil gilt: Faschismus ist keine Meinung, Faschismus ist ein Verbrechen, das im vergangenen Jahrhundert mehr als 55 Millionen Tote gefordert hat. (...)

# Umweltpolitik 22Aug2009

Bei der anstehenden Bundestagswahl stellt die Umweltpolitik für mich das entscheidene Kriterium für meine Stimmabgabe dar. Insbesondere möchte ich...

Von: Puevfgvna Shpuf

Antwort von Matthias W. Birkwald
DIE LINKE

(...) Als Etappenziel hin zu einer Vollversorgung mit erneuerbaren Energien setzen wir uns dafür ein, dass bis zum Jahr 2020 die Hälfte der Strom- und ein Viertel der Wärmeversorgung aus erneuerbaren Energiequellen stammen wird. Um dieses Ziel zu erreichen, wollen wir das "Erneuerbare-Energien-Gesetz" wirksamer ausgestalten, den Einsatz erneuerbarer Energien zur Wärmeversorgung im Gebäudebereich verpflichtend festschreiben und nicht zuletzt die Forschungs- und Investitionsförderung für erneuerbare Energien erhöhen. (...)

Was tut DIE LINKE, um das Schul- und damit auch das Bildungssystem in Deutschland zu verbessern und allen Schülern die Chancen auf einen guten...

Von: Puevfgn Ovexjnyq

Antwort von Matthias W. Birkwald
DIE LINKE

(...) CDU/CSU, SPD, Grüne und FDP wollen vor allem Eliteuniversitäten für wenige fördern. DIE LINKE will das BAföG zum elternunabhängigen Vollzuschuss ohne Rückzahlung ausbauen. Gezahlt werden soll es für die durchschnittliche Studiendauer. (...)

In der nun zuende gehenden Legislaturperiode ist der sogenannte 2. Korb des Urheberrechts verabschiedet worden. Nach Meinung vieler Beteilgter aus...

Von: Hyevxr Bfgemvafxv

Antwort von Matthias W. Birkwald
DIE LINKE

(...) DIE LINKE setzt sich für ein wissenschaftsfreundliches Urheberrecht ein. Dabei muss insbesondere darauf geachtet werden, dass der Zugang zu wissenschaftlichen Forschungsergebnissen für die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen selbst, als auch für interessierte Laien jederzeit möglich ist. (...)

%
4 von insgesamt
4 Fragen beantwortet
8 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.