Martin Bill (C) Daniela Möllenhoff
Martin Bill
DIE GRÜNEN
Profil öffnen

Frage von Yvaqr Wöepx an Martin Bill bezüglich Verkehr und Infrastruktur

# Verkehr und Infrastruktur 05. Apr. 2018 - 21:45

Sehr geehrter Herr Bill!

In ihrer Ausgabe vom 5. April 2018 berichtet die TAZ Nord, dass der ökologische Verkehrsclub VCD Nord gegen die geplante Schließung des Fernbahnhofs Altona Klage beim Oberverwaltungsgericht Hamburg eingereicht hat.

https://www.taz.de/Archiv-Suche/!5494964&s=Verkehrsclub&SuchRahmen=Print/

Eine Aufgabe des Fernbahnhofs Altona habe mehr Nach- als Vorteile und bedrohe über kurz oder lang auch den Dammtorbahnhof in seiner Funktion als Fernbahnhof. Es bestehe die Gefahr, dass nach dem Neubau des Fernbahnhofs Diebsteich der Dammtorbahnhof in Zukunft von den Fernzügen „nach und nach ohne Halt durchfahren wird“.

Wie beurteilen Sie diese Befürchtung? Stimmen Sie zu, dass ein Verzicht auf Dammtor als Fernbahnhof erhebliche negative Auswirkungen haben würde?

Danke im Voraus für Ihre Antwort und

mit freundlichen Grüßen

Yvaqr Wöepx

Von: Yvaqr Wöepx

Antwort von Martin Bill (GRÜNE) 28. Mai. 2018 - 04:32
Dauer bis zur Antwort: 1 Monat 3 Wochen

Sehr geehrte Frau Wöepx,

herzlichen Dank für Ihre Anfrage zur Verlagerung des Fernbahnhofs Altona nach Diebsteich. Zunächst möchte ich feststellen, dass es sich hierbei um eine Entscheidung der Deutschen Bahn AG handelt. Hauptgrund für diese Entscheidung war die Entlastung der Bahngleisanlagen. Der Bahnhofsneubau findet weitgehend auf DB-eigenem Gelände statt. Lt. Deutsche Bahn ergeben sich mit der Aufgabe des Kopfbahnhofes erhebliche Effizienzgewinne und zwar sowohl für die Eisenbahnverkehrsunternehmen als auch für die DB Netz AG, da hierdurch im Bereich der Fernbahn erhebliche Fahrwege ebenso wie Infrastrukturanlagen (zum Beispiel Gleise, Weichen, Signale) eingespart werden können, ohne dass die Leistungsfähigkeit beeinträchtigt wird.
Die Bereitstellung der Züge kann so aus Sicht der DB schneller und betrieblich sicherer erfolgen. Dadurch erhöht sich die Leistungsfähigkeit des Bahnhofes insgesamt. Die Folge ist ein stabiler Fahrplan und eine Verbesserung der Pünktlichkeit. Insgesamt werden Engpassbereiche wie die Verbindungsbahn und der Hauptbahnhof entlastet.

Die politische Aufgabe sehe ich darin, den Prozess der Bahn so zu begleiten, dass die versprochenen Verbesserungen sich nicht nur im Betriebsablauf, sondern auch für die Kunden positiv auswirken. Hier geht es u.a. um den dann zu fahrenden Fahrplan und die Umsteigemöglichkeiten. Auch die Anbindung des neuen Fernbahnhofs und dessen Umfeldgestaltung ist eine politische Aufgabe, die gerade angegangen wird.
Negative Auswirkungen auf den Fernverkehr am Bahnhof Dammtor sind mir nicht bekannt.
Mit freundlichen Grüßen
Martin Bill