Martin Bill (C) Daniela Möllenhoff
Martin Bill
DIE GRÜNEN
Profil öffnen

Frage von Doris Virgens an Martin Bill

# 3Sep2017

Lieber Herr Bill, meine Frage: welche Maßnahmen werden Sie tatkräftig ergreifen um endlich der unerträglichen Tierquälerei -nun auch im "Bio-Sektor" ein Ende zu bereiten? Hoffentlich nicht nur mit der Etablierung eines niedlichen "veggie-days"!? Stimmen Sie zu, dass unser gesamtes, nur dem Profit einzelner Konzerne dienendes politisch-ökonomisches System geändert werden muss? Die Tierquälerei ist "nur" ein Symptom; Menschen, die nicht nur konsumierend, sondern auch profitierend zusehen, dulden oder weggucken, haben meiner Meinung nach die nötige Sensibiltät nicht, die doch unverzichtbarer Bestandteil eines fairen, mitfühlenden Umgangs von Menschen miteinander und mit ihrer Umwelt in einer freien, weltoffenen und zur Verantwortung für ihr Handeln fähigen Gesellschaft ist- sehen Sie das auch so? Ich hoffe auf Ihre Antwort! mit freundlichem Gruß, Doris Virgens

Von: Doris Virgens

Antwort von Martin Bill (GRÜNE) 06.09.2017

Sehr geehrte Frau Virgens,

herzlichen Dank für Ihre Frage. Wir GRÜNEN sind die einzige Partei, deren zentrales Ziel eine Landwirtschaft ist, die ohne Gift, Gentechnik und Tierleid gesundes Essen für alle Erzeugt. Wir setzen dabei auf gute Produkte für den Wochenmarkt statt auf Massenproduktion für den Weltmarkt. Wir wollen eine Landwirtschaft, die die Würde von Tieren achtet, statt sie beispielsweise durch Amputationen an die Industriehaltung anzupassen. Viele Bäuerinnen und Bauern haben sich bereits mit uns auf den Weg gemacht hin zu einer nachhaltigen Landwirtschaft. Deren Handeln wollen wir weiter unterstützen. Die industrielle Agrarwirtschaft mit Massentierhaltung, zu viel Gülle auf den Feldern, Glyphosat und Gifte für Bienen und andere Insekten, ist eine Sackgasse. Außer der Agroindustrie kennt sie nur Verlierer*innen. Solch eine Landwirtschaft ist weder gut für die Verbraucher*innen noch für die Bäuer*innen. Deshalb wollen wir die Agrarwende so schnell wie möglich durchsetzen. Der ökologische Landbau bleibt dabei unser Leitbild. Wir wollen eine giftfreie Landwirtschaft und gesunde Lebensmittel auf unseren Tellern. Wir wollen aus der Massentierhaltung aussteigen, das Kükenschreddern beenden und Alternativen zu Tierversuchen fördern.
Den ökologischen Landbau wollen wir in den nächsten sieben Jahren mit einer Milliarde Euro fördern. Wir werden bäuerliche Betriebe unterstützen und Existenzgründer*innen fördern, die im Einklang mit der Natur produzieren und unsere gewachsenen Kulturlandschaften bewahren. Damit dies alles gelingt, braucht es starke GRÜNE im Bundestag.

Herzliche Grüße
Martin Bill