Lars Klingbeil
SPD
Profil öffnen

Frage von Zvpunry Urpx an Lars Klingbeil bezüglich Kultur

# Kultur 21. Aug. 2019 - 18:57

Guten Tag

in einem Interview mit dem MDR hat Magdeburgs Oberbürgermeister kundgetan:
"Aber die, die sich da nicht benehmen, die da hingehen und auch noch Drogenhandel betreiben, die gehören aus dem Land gebracht.“

Ich finde es bedauerlich dass ausgerehnet die SPD all die Fachkräfte die wir so dringend benötigen, die unsere Rente erarbeiten werden, die uns das Multikulti lernen sollen, ausgerechnet diese Menschen die laut der Ex-Integrationsbeauftragten Fr. Prof Maria Böhmer (1*):
"Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.
oder gemäß Aussage des SPD-Beinahekanzlers Martin Schulz:
"Was die Flüchtlinge uns bringen, ist wertvoller als Gold"(2*)

will Magdeburgs OB nicht mehr in diesem Land. (Unser Land will ich schon gar nicht mehr schreiben.)
Nun meine Frage dazu:
Bevor die SPD wegen des AfD-nahen Populismus unter die 5 % Hürde gerät, kann die Bundes-SPD dem Herrn Trümper nicht mitteilen, dass das Fehlverhalten der goldigen bereichernden(siehe oben) Neubürger einzig an der fehlenden interkulturellen Öffnung der Magdeburger Bevölkerung liegt(3*)
Oder anders ausgedrückt, ihn an das soziale Gewissen der SPD erinnern?

1*)https://de.wikimannia.org/Zitate
2*)https://www.rnz.de/nachrichten/heidelberg_artikel,-Heidelberg-Was-die-Fl...
3*)https://www.dresden.de/media/pdf/auslaender/Fachtag_Dokumentation.pdf

Von: Zvpunry Urpx

Antwort von Lars Klingbeil (SPD)

Sehr geehrter Herr Urpx,

herzlichen Dank für Ihre Frage. Auf Abgeordnetenwatch beantworte ich Fragen, die die Bürgerinnen und Bürger meines Wahlkreises an mich als Bundestagsabgeordneter stellen.

Sie können mir gerne Fragen oder Hinweise zu meiner Arbeit als SPD-Generalsekretär an lars.klingbeil@spd.de schicken.

Mit freundlichen Grüßen
Lars Klingbeil

Dieser Text ist ein Standard-Textbaustein, der die Frage nicht beantwortet. Wir zählen sie daher nicht in der Statistik.