Konni Kanty
DKP
Profil öffnen

Frage von Fvyxr Fpuäsre an Konni Kanty bezüglich Umwelt

# Umwelt 01. Mai. 2019 - 17:09

Lieber Herr Kanty

Es gibt 8,3 Milliarden Tonnen Plastik auf der Welt, das ist leider wahr.
Nicht weniger als acht Millionen Tonnen Plastikmüll landen jedes Jahr in den Weltmeeren. Wird nichts unternommen, könnte bis 2050 mehr Plastik in den Meeren schwimmen als Fische. Ein Großteil des Mülls sammelt sich in mehreren großen Strudeln weit draußen im Meer. Strände, wie auf den Midwayinseln im Pazifischen Ozean, sind ebenfalls betroffen. Das ist doch grauenhaft.
Was wollen oder würden Sie dagegen unternehmen?

Freundliche Grüße
Fvyxr Fpuäsre

Von: Fvyxr Fpuäsre

Antwort von Konni Kanty (DKP) 02. Mai. 2019 - 22:13

Vielen lieben Dank für Ihre Frage.

Das Thema Umweltschutz ist mir wirklich mehr als eine Herzensangelegenheit - unsere Erde erstickt in CO² und versinkt im Müll. Die Folgen der Klimapolitik der Herrschenden noch die letzte Lebensgrundlage für Pflanzen, Tiere und uns Menschen nehmen. Jede und jeder weiß um die Problematik und trotzdem kaschieren die regierenden Parteien der führenden Industrienationen lediglich die Probleme, anstatt sie bei der Wurzel zu packen - sie belasten mit unsinnigen Steuererhöhungen lieber die Arbeitenden und Armen, statt bei den Haptverursachern der Klima Krise - bei den profitorientierten Unternehmen und den industriell geführten landwirtschaftlichen Riesenbetrieben. Statt einer überlegten Wirtschaft gibt es Überproduktion an Lebensmitteln und, um auf Ihre Frage zurück zu kommen, alles in Plastik eingepackt, weil es profitabler für die Großkonzerne ist. Wir sind den ganzen Tag von Verpackungsplastik umgeben, dass vermieden werden könnte - es muss eine Alternative gefunden werden, deren eventuelle Mehrbelastung nicht auf dem Rücken der Bevölkerung austragen wird. Nichts desto trotz werden Unternehmen stets nach höheren Profiten streben, so lange es den Kapitalismus gibt und dabei ist ihnen die Umwelt höchstens zu Marketingzwecken wichtig oder wenn es die Grundlage des Profits des Unternehmens gefährden könnte. Deswegen geht nachhaltiger Umweltschutz nur, wenn der Kapitalismus überwunden ist.

Ich hoffe ich konnte Ihre Frage beantworten. Falls nicht, können Sie mir gerne nochmal schreiben.