Klaus-Peter Hesse
CDU
Profil öffnen

Frage von Xynhf Yhaxr an Klaus-Peter Hesse bezüglich Umwelt

# Umwelt 20. Feb. 2008 - 16:43

Guten Tag Herr Hesse,

ich bin einer derjenigen , die durch die vielen Ausnahmen des Nachtflugverbotes betroffen sind. Keine Frage, der Flughafen ist erforderlich, aber die Einhaltung des Nachtlandeverbotes ebenfalls.
Ergänzend zu den Landungen der Flieger kommt noch, dass der Krohnstieg und die Langenhorner Chaussee zur Rennstrecke umfunktioniert wird. Das heißt, dass zusätzlich zum Lärm der Flieger noch der Straßenlärm gegeben ist. Tempo 80 auf dem Krohnstieg ist in den späten Abendstunden keine Seltenheit.
Was gedenken Sie zur Begrenzung der vielen Ausnahmen bzgl. der späten Landung von Flugzeugen zu tun.

Viele freundliche Grüße
K.Lunke

Von: Xynhf Yhaxr

Antwort von Klaus-Peter Hesse (CDU)

Sehr geehrter Herr Lunke,

vielen Dank für Ihre Mail. Die Menschen haben zu Recht Anspruch auf Nachtruhe. Wir alle freuen uns über die gute wirtschaftliche Entwicklung des Flughafens und die zunehmende Attraktivität! Es muss aber möglich sein, dass diese Entwicklung nicht auf Kosten der Nachtruhe vieler tausender Anwohnerinnen und Anwohner geht. Die CDU wird sich weiterhin dafür einsetzen, dass das Wachstum des Flughafens nur in den hierfür vorgesehenen Zeiträumen stattfinden kann. Nachdem freundschaftliche Gespräche mit den hauptsächlich zu spät einfliegenden Airlines nicht den gewünschten Erfolg erzielt haben, müssen jetzt andere Mittel ergriffen werden, um die Nachtruhe zu gewährleisten. Ich gehe davon aus, dass nur sehr viel höhere Gebühren nach 23 Uhr die Fluggesellschaften zu einem Umdenken bewegen und werde mich diesbezüglich dafür einsetzen. Egal, ob es irgendwann einen Ausweichflughafen in Kaltenkirchen gibt - wir brauchen in den nächsten Jahren für alle Beteiligten verbindliche Spielregeln. Die CDU hält im Gegensatz zu SPD und GAL an der Möglichkeit eines Regionalflughafens in Kaltenkirchen fest. Vor vielen Jahren wurde es leider versäumt, die für Hamburg richtige und wichtige Entscheidung zu treffen. Wer die realistische Option auf einen Flughafen in Kaltenkirchen behalten möchte, der muss am kommenden Sonntag CDU wählen.

Tempo 80 auf dem Krohnstieg ist hoffentlich nicht die Regel. Ich werde Ihre Schilderungen aber gerne an das zuständige PK 34 weitergeben.

Mit freundlichen Grüßen

Klaus-Peter Hesse
Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft