Klaus Käppeler
SPD
Profil öffnen

Frage von Naqernf Wnaarx an Klaus Käppeler bezüglich Verkehr und Infrastruktur

# Verkehr und Infrastruktur 29. Okt. 2012 - 06:42

Guten Tag Klaus Käppeler,

Stehen Sie noch zu 100% hinter Stuttgart 21 ?
Glauben Sie der Bahn alles?

Aktuell ist ja von Millionen Mehrkosten die Rede, weitere Millione oder Miliarden werden folgen, sehen Sie das auch so?
Ist das Bahnprojekt damit für Sie gestorben?
Glauben Sie , daß die Kosten nicht weiter steigen werden?

http://www.focus.de/politik/deutschland/stuttgart-21/mehrkosten-von-20-m...

Im oben aufgeführten Artikel ist von mangelnden Kapazitäten die Rede, eigentlich alles altbekannt.
Zitat:
"1994 beispielsweise wurde in einer Machbarkeitsstudie vorgerechnet, dass in dem geplanten Bahnhof 35 Züge pro Stunde abgefertigt werden können. Eine Sensation, mit acht Gleisen bedeute das einen Aufenthalt von zwei Minuten pro Zug."
Das ist eine Halbierung der Kapazitäten, sprich, der modernisierte Kopfbahnhof könnte wohl das doppelte seiner bisherigen Leistung, wenn die Verantwortlichen nur wollen.
Ist das für Sie vorstellbar?
Wir wissen, daß der jetztige Kopfbahnhof ein funktionierender Bahnhof ist, er wurde sogar als pünktlichster Kopfbahnhof ausgezeichnet. Mittlerweise ist sogar der bestehende Bahnhof durch Bauarbeiten in Funktion und Sicherheit eingeschränkt.

Fahren Sie selber Bahn?
Können Sie sich vorstellen bei 2 Gleisen am Bahnsteig, daß grad ein Zug vorher abgefahren ist, der aktuelle kommt und ca 2min später der nächste kommen soll, was das für die Wartenden, die Abreisenden und Ankommenden bedeutet? Also innerhalb von 6 oder auch 10 min sind 6 Züge an diesem Bahnsteig und Reisende, Personal, Catering, Entsorger wollen zu Ihrem Zug bzw weg.
Und das in einer Bundeslige-Stadt auch mal mit zusätzliche Tausenden, die zu einem Spielbeginn wollen.

Nach dem bisherigen Stand der Sicherheit wird der Bahnhof keine Betriebsgenehmigung bekommen, oder?

Ich bitte um Antwort auf meine einzelnen Fragen. Danke
Herzliche Grüße
A.Jannek

Von: Naqernf Wnaarx

Antwort von Klaus Käppeler (SPD)

Guten Tag Klaus Käppeler,

Stehen Sie noch zu 100% hinter Stuttgart 21 ?

Ich stehe hinter dem Gesamtprojekt S21 und zum Ergebnis des Volksentscheids!

Glauben Sie der Bahn alles?

Nein. Aber ich glaube wenigen Menschen und Institutionen alles. Ich sehe, dass die Bahn durchaus „staatsmonopolitisch“ auftritt – was auch mich ärgert.

Aktuell ist ja von Millionen Mehrkosten die Rede, weitere Millione oder Miliarden werden folgen, sehen Sie das auch so?

Dass durch die Umsetzung der Schlichtungsergebnisse Mehrkosten entstehen würden war klar.

Ist das Bahnprojekt damit für Sie gestorben?

Das entscheide nicht ich.
Glauben Sie , daß die Kosten nicht weiter steigen werden? Eine Baumaßnahme wird am Schluss abgerechnet. Nach meinen Informationen lagen z.Bsp. Ausschreibungsergebnisse für andere Bauabschnitte der Gesamtmaßnahme "S21" unterhalb deren Kostenansätze.

http://www.focus.de/politik/deutschland/stuttgart-21/mehrkosten-von-20-m...

Im oben aufgeführten Artikel ist von mangelnden Kapazitäten die Rede, eigentlich alles altbekannt.
Zitat:
"1994 beispielsweise wurde in einer Machbarkeitsstudie vorgerechnet, dass in dem geplanten Bahnhof 35 Züge pro Stunde abgefertigt werden können. Eine Sensation, mit acht Gleisen bedeute das einen Aufenthalt von zwei Minuten pro Zug."
Das ist eine Halbierung der Kapazitäten, sprich, der modernisierte Kopfbahnhof könnte wohl das doppelte seiner bisherigen Leistung, wenn die Verantwortlichen nur wollen.

Ist das für Sie vorstellbar?

Wir wissen, daß der jetztige Kopfbahnhof ein funktionierender Bahnhof ist, er wurde sogar als pünktlichster Kopfbahnhof ausgezeichnet. Mittlerweise ist sogar der bestehende Bahnhof durch Bauarbeiten in Funktion und Sicherheit eingeschränkt.

Fahren Sie selber Bahn?

Können Sie sich vorstellen bei 2 Gleisen am Bahnsteig, daß grad ein Zug vorher abgefahren ist, der aktuelle kommt und ca 2min später der nächste kommen soll, was das für die Wartenden, die Abreisenden und Ankommenden bedeutet? Also innerhalb von 6 oder auch 10 min sind 6 Züge an diesem Bahnsteig und Reisende, Personal, Catering, Entsorger wollen zu Ihrem Zug bzw weg.
Und das in einer Bundeslige-Stadt auch mal mit zusätzliche Tausenden, die zu einem Spielbeginn wollen.

Da die Bahn AG keine Verluste einfahren möchte, gehe ich davon aus, dass sie den Bahnverkehr so gestalten wird, dass ihre Kunden wieder kommen.

Nach dem bisherigen Stand der Sicherheit wird der Bahnhof keine Betriebsgenehmigung bekommen, oder?

Das entscheiden die zuständigen Bauaufsichtsbehörden.