Kathrin Senger-Schäfer

| Abgeordnete Bundestag 2009-2013
Kathrin Senger-Schäfer
Frage stellen
Jahrgang
1962
Wohnort
Ludwigshafen am Rhein
Berufliche Qualifikation
Dozentin
Ausgeübte Tätigkeit
Mitglied des Bundestages
Wahlkreis

Wahlkreis 208: Ludwigshafen/Frankenthal

Wahlkreisergebnis: 8,6 %

Liste
Landesliste Rheinland-Pfalz, Platz 2
Parlament
Bundestag 2009-2013

Über Kathrin Senger-Schäfer

Geboren am 21. März 1962; verheiratet; 2 Kinder.

1962 geboren; verheiratet; zwei Kinder.

Nach Abschluss des Gymnasiums Germanistik und politische
Wissenschaften studiert in Mannheim und Waterloo/Kanada;
Dozententätigkeiten im Bereich der Erwachsenenbildung.

Politisch aktiv durch die Friedensbewegung und die Entstehung
der Demokratischen Sozialisten DS; Mitglied der WASG und aktive
Arbeit im Kreisverband der Linken in Ludwigshafen, insbesondere im
Bereich Bildung; seit Herbst 2008 Landesvorsitzende der Partei Die
Linke, Rheinland-Pfalz und kandidiert auf Platz 2 der Landesliste
zum Bundestag.

Alle Fragen in der Übersicht

Sehr geehrte Frau Senger-Schäfer,

ich bin entsetzt über einen Ihrer Beiträge bei http://www....

Von: Unegzhg Senax Zhryyre

Antwort von Kathrin Senger-Schäfer
DIE LINKE

(...) Ich bin der Auffassung, dass selbstverständlich Musiksendungen aller Genres angemessen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk vertreten sein sollen. Allerdings denke ich auch, dass es schon seit längerer Zeit eine inhaltliche Schieflage in der Programmgestaltung von ARD und ZDF gibt, auf die ich aufmerksam machen wollte. (...)

# Gesundheit 20Jan2013

Sehr geehrte Frau Senger-Schäfer,
auf der Verbändeanhörung am 21.11.2012 zur Novellierung der 26.Bundesimmissionsschutzverordnung, in der...

Von: Ervare Cnqyvthe

Antwort von Kathrin Senger-Schäfer
DIE LINKE

(...) vielen Dank für Ihre Frage zum Thema Elektrosmogbelastung bzw. zur krankmachenden Wirkung kabelloser Übertragungstechnologien. (...)

Hallo Frau Abgeordnete,
sehr geehrte Frau Senger-Schäfer,

gerade für Sie als Dozentin könnte diese Gesetztesvorlage auch von...

Von: Qrgyrs Xbegra

Antwort von Kathrin Senger-Schäfer
DIE LINKE

(...) Wir als LINKE haben uns für die Umsatzsteuerbefreiung der Bildungseinrichtungen ausgesprochen, die überwiegend mit Privatkunden arbeiten. Auch haben wir immer betont, dass dies ein Bildungs- und kein Freizeitangebot sei. (...)

# Wirtschaft 5März2012

Sehr geehrte Frau Senger-Schäfer,

leider weichen Sie meiner Frage aus. Deshalb möchte ich die Frage nochmals auf den Punkt bringen: Haben...

Von: Xynhf Fpurvoreg

Antwort von Kathrin Senger-Schäfer
DIE LINKE

Sehr geehrter Herr Scheibert,

vielen Dank für Ihre Nachfrage. Ebenfalls nochmals auf den Punkt gebracht: Ich habe aus gesundheitlichen...

# Wirtschaft 1März2012

Sehr geehrte Frau Senger-Schäfer,

wie man hörte und im Internet zu lesen war, haben Sie es vorgezogen, eine eher unbedeutende politische...

Von: Xynhf-Hjr Fpurvoreg

Antwort von Kathrin Senger-Schäfer
DIE LINKE

(...) Wie Sie nachlesen können, hätte ich das ´Rettungspaket´, das ja in Wahrheit ein Elendspaket für Griechenland ist, wie alle meine Fraktionskolleginnen und -kollegen abgelehnt. (...) Nun war es so, dass ich der Abstimmung krankheitsbedingt fernbleiben musste. Die Abendveranstaltung im Wahlkreis am selben Tag habe ich nur deswegen nicht abgesagt, weil es ein lange geplanter Termin war, den ich aus Respekt vor unseren Mitgliedern und Sympathisanten in Ludwigshafen nicht absagen wollte. (...)

# Wirtschaft 29Feb2012

Sehr geehrte Frau Senger-Schäfer

Ich würde von Ihnen gerne wissen, wo Sie waren, als im Bundestag über das zweite Rettungspaket für...

Von: Qnavry Eüory

Antwort von Kathrin Senger-Schäfer
DIE LINKE

Sehr geehrter Herr Rübel,

ich danke Ihnen für die Frage. Bei der Abstimmung des Deutschen Bundestages über das zweite Rettungspaket für...

hallo Frau Senger-Schäfer.

hat die LINKE Bundestagsfraktion irgendwas geplant um schon vorbeugend zu verhindern, dass unsere...

Von: Znep Rvpuuneqg

Antwort von Kathrin Senger-Schäfer
DIE LINKE

(...) Die Fraktion DIE LINKE im Deutschen Bundestag hat die Bundesregierung aufgefordert, ACTA in der vorliegenden Form nicht zu unterzeichnen. Sie fordert die Bundesregierung weiterhin auf, alle Begleitdokumente und Nebenvereinbarungen von ACTA der Öffentlichkeit zur Kenntnis zu geben und im Bundestag zur Diskussion zu stellen. (...)

# Kultur 3Dez2011

Sehr geehrte Frau Senger-Schäfer,

im Neuen Deutschland v. 3.12.11 lese ich Ihre fulminante Kritik an der Umstellung des...

Von: Nyrknaqre Jrvy

Antwort von Kathrin Senger-Schäfer
DIE LINKE

(...) Mit dem Übergang zur generellen Haushalts- und Betriebsstättenabgabe hingegen sind weitreichende Folgen verbunden: Für 2,4 Millionen Beitragszahler, die bisher nur ein Radio und einen PC nutzten, verdreifacht sich die Gebühr. Für mehr als 775.000 Personen mit Behinderungen, die bislang von Rundfunkbeiträgen befreit waren, wurde der Nachteilsausgleich gestrichen. (...)

# Finanzen 25Aug2011

was gedenken Sie dagegen zu tun, dass die Regierung sich über Beschlüsse des Bundestages hinwegsetzt, bzw. sogar Rechtsbruch begeht, indem die...

Von: Wüetra Zrgmraebgu

Antwort von Kathrin Senger-Schäfer
DIE LINKE

(...) In der Eurokrise zeigt sich, dass die neoliberalen Rezepte, die von den letzten Bundesregierungen angewendet worden sind, nicht greifen. Im Gegenteil, Deutschland, Europa und die Welt schlittern von einer Krise in die nächste. (...)

# Kultur 17Aug2011

Sehr geehrte Frau Senger-Schäfer,

die Ministerpräsidenten wollen eine Neuregelung der Rundfunkgebührenordnung. Zum besseren Verständnis...

Von: Unegzhg Senax Zhryyre

Antwort von Kathrin Senger-Schäfer
DIE LINKE

(...) Es könnte durchaus besser sein, wenn die Rundfunkgebühren steuerfinanziert wären, weil sich dann die Gebühr oder Abgabe nach der Höhe der Einkommen bemessen würde. Allerdings haben wir in unserer Partei eine diesbezügliche Möglichkeit noch nicht erörtert. (...)

# Gesundheit 2Aug2011

Werte Frau Senger-Schäfer
Ist es erlaubt,dass durch einen Arzt des MDK eine Krankschreibung, ohne eine Untersuchung durchgeführt zu haben...

Von: Jreare Fpuügm

Antwort von Kathrin Senger-Schäfer
DIE LINKE

(...) Ausschlaggebend ist hier die zuständige Krankenkasse. Sie ist bei Arbeitsunfähigkeit verpflichtet in bestimmten Fällen oder wenn es nach Art, Schwere, Dauer oder Häufigkeit der Erkrankung oder nach dem Krankheitsverlauf erforderlich ist, zur Sicherung des Behandlungserfolgs, insbesondere zur Einleitung von Maßnahmen der medizinischen Dienstleister, für die Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit oder zur Beseitigung von Zweifeln an der Arbeitsunfähigkeit eine gutachtliche Stellungnahme des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK) einzuholen. (...)

# Gesundheit 30März2011

Sehr geehrte Frau Senger-Schäfer,

für vegetarisch lebende Menschen ist es sehr aufwändig und schwierig, jeweils die Produktinformatione bei...

Von: Whretra Rffvt

Antwort von Kathrin Senger-Schäfer
DIE LINKE

(...) Ich habe deshalb die in unserer Fraktion mit Problemen des Verbraucherschutzes befassten Kolleginnen und Kollegen gebeten, sich Ihrer Frage anzunehmen. Selbstverständlich würde ich mich für Ihr Anliegen einsetzeAnliegenes verbraucherpolitisch sinnvoll ist. (...)

%
18 von insgesamt
18 Fragen beantwortet
16 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Mali

05.06.2013
Dagegen gestimmt

EU-Operation Atalanta

16.05.2013
Dagegen gestimmt

Verbot der NPD

23.04.2013
Dafür gestimmt

Pages