Katherina Reiche
CDU
Profil öffnen

Frage von Ureoreg Jvyuryz an Katherina Reiche bezüglich Demokratie und Bürgerrechte

# Demokratie und Bürgerrechte 02. Aug. 2009 - 11:16

Sehr geehrte Frau Reiche!

des alters blüte ist die besonnenheit, die vernünftiges einsichtiges handeln zum wohle der gemeinschaft gestattet, und das wäre z.b. für einen politiker im alter von 70 jahren und mehr die freigabe d. mandats für jüngere m. zukunftsorientierten ideen und gescheiten verwirklichungskonzepten.
mit den jahren neigen ältere politiker dazu, in ihren festen denkstrukturen zu verharren, und so werden oft aus virtuosen köpfen mit ausgeprägtem veränderungswillen i. laufe d. jahrelangen parteigerangels konformisten ohne biß.
hans eichel, otto schily u. a. verabschiedeten sich neulich aus dem parlament, nicht ohne vertrauensverlust u. soziale verwerfungen ( eichel ) zu beklagen und die jungen parlamentarier zu ermuntern, sich ständig für eine gerechte gesellschaft u. offene demokratie einzusetzen.
der bürger wünscht sich polit-ingeneure, die probleme erkennen,, analysieren und sodann beginnen, die harten bretter mit augenmaß zu durchbohren ( max weber ). der wechsel ist das gesetz d. lebens, das ist eine soziale tatsache. otto schily war ja noch bis zu schluß präsent, seine persönliche politische berufung war glaubhaft. aber diese glaubwürdigkeit besteht seitens d. bürgers nicht mehr gegenüber abgeordneten, die bereits ein fast biblisches alter erreicht haben und wo ein berechtigter zweifel besteht, ob eine anhäufung von nebentätigkeiten zeit für das mandat läßt, das ja eigentlich den ganzen menschen verlangt. aber dies ist schon der nächste dorn im auge d. kritischen bürgers und erfordert eine neue e-mail.

Sehr geehrte Frau Reiche! würde ihre partei eine altersbedingte begrenzung d. parlamentszugehörigkeit befürworten?

Von: Ureoreg Jvyuryz

Antwort von Katherina Reiche (CDU) 04. Aug. 2009 - 11:07

Sehr geehrter Herr Wilhelm,

vielen Dank für Ihre Anfrage vom 2.8.2009.

Ich bin der Auffassung, dass wir ältere Politiker mit ihren Erfahrungen auch in den Parlamenten benötigen. Wir haben mit der altersbedingten Nichtbegrenzung der Parlamentszugehörigkeit gute Erfahrungen in Deutschland. Schließlich werden auch die älteren Abgeordneten immer wieder von den Bürgern in ihren Wahlkreisen bestätigt. Deshalb lehne ich eine altersbedingte Begrenzung der Parlamentszugehörigkeit ab.

Mit freundlichen Grüßen

Katherina Reiche