Katharina Willkomm

| Abgeordnete Bundestag
Frage stellen
Jahrgang
1987
Wohnort
Düren
Berufliche Qualifikation
Juristin
Ausgeübte Tätigkeit
MdB
Wahlkreis

Wahlkreis 90: Düren

Wahlkreisergebnis: 5,9 % (eingezogen über Liste)

Liste
Landesliste Nordrhein-Westfalen, Platz 23
Parlament
Bundestag
Alle Fragen in der Übersicht
# Soziales 12Sep2018

(...) Sind nicht vor dem GG alle gleich? Wieso werden Rentner gegenüber Pensionären heute, im Zeitalter der Globalisierung, so massiv benachteiligt? Hat der Staat nur eine Vollversorgungspflicht für seine Pensionäre? (...)

Von: Urvxr Ebtnyy

Antwort von Katharina Willkomm
FDP

(...) So empfehlen es zum Beispiel auch der IWF oder die OECD. Wir wollen gezielt denen helfen, die von Altersarmut bedroht sind, etwa durch Freibeträge bei der Grundsicherung. Dazu gehört, die Beantragung und Auszahlung unter dem Dach der Rentenversicherung zusammenführen, damit kein Versicherter im Alter zum Sozialamt gehen muss. (...)

(...) Herr Cordes weist in seiner am 16.Juni 2018 eingebrachten Fragstellung darauf, dass Ihre Partei bezogen auf die "Bamf Affäre" (in der von 578 falsch ausgestellten Asylbescheide ausgegangen wird,) einen Untersuchungsausschuss fordert. Herr Cordes setzt diese 578 Fälle in eine Relation zu 226.000 Hartz IV Bescheiden, die im gleichen Zeitraum zurückgenommen werden mussten sowie von Gerichten kassierten 46.000 Hartz IV Bescheiden.. Herr Cordes fragt Sie ob Sie und Ihre Partei sich auch für einen Untersuchungsausschuss verwenden wollen, der sich mit der Problematik fehlerhafter Hartz IV Bescheide beschäftigen soll? (...)

Von: Gubznf Fpuüyyre

Antwort von Katharina Willkomm
FDP

(...) Gleichwohl sind Rechtsvereinfachungen und Entbürokratisierung dringend geboten, um das ganze System für alle Beteiligten besser handhabbar zu machen. Dieses Thema steht "ganz oben" auf unserer Agenda. (...)

(...) stimmen Sie zu, dass der Traditionsberuf der Schäferei Fortbestand hat? (...)

Von: Znevnaar Oerftra

Antwort von Katharina Willkomm
FDP

(...) Würde die öffentliche Hand diese Leistungen selbst erbringen oder Lohnunternehmen damit beauftragen, wäre dies ungleich teurer. Insofern sind Fördermittel für die Schaf- und Ziegenhaltung aus unserer Sicht eher ein fairer Gemeinwohlausgleich als eine Subvention. Zudem pflegen wir im Gegensatz zu anderen Parteien kein romantisch-verklärendes Verhältnis zu Prädatoren wie Wolf oder Luchs, die, wie etwa in Südfrankreich zu sehen ist, eine ernsthafte wirtschaftliche Bedrohung für jegliche Form der Weidehaltung darstellen. (...)

# Arbeit 16Juni2018

(...) Ich würde gerne von Ihnen wissen, wann Sie und /oder Ihre Partei sich für einen Untersuchungsausschuss in diesen Fällen starkmachen, warum Sie und /oder Ihre Partei dies noch nicht gemacht haben und warum sie und oder ihre Partei dies noch nicht gemacht haben bzw. Machen werden. (...)

Von: Wnaarf Pbeqrf

Antwort von Katharina Willkomm
FDP

(...) Wie Sie wahrscheinlich der Presse entnehmen konnten, haben wir bereits einen Antrag für einen Untersuchungsausschuss der Bamf-Affäre gestellt. Solange wir dafür im Plenum keine Mehrheit bekommen sind uns allerdings die Hände gebunden. (...)

# Gesundheit 4Juni2018

(...) Moin unzwar meine Frage lautet wie Stehen die zur Legalisierung von Cannabis als Freizeitdroge?? Es ist ein sehr schwieriges Thema aber geben wir doch alle mal zu jeder von uns hat schonmal eine Droge ausprobiert egal ob Nikotin,Alkohol,Cannabis jede Droge hat ein Anteil der nicht gerade sonderlich schön ist beim Nikotin ist das die extreme sucht und der körpersucht Glücksgefühle beim Alkohol ist das sie Leberekranung oder speißeröhrenkrebs aber was ich beim Konsum vom Cannabis so gefährlich? Immer mehr Länder legalisieren es und Leben anscheind gut von den Steuern und auch vom Medizinischen Bedarf wieso ist man wenn man Cannabis konsumiert Gleich ein schwer Verbrecher? (...)

Von: Svaa Töovatre

Antwort von Katharina Willkomm
FDP

(...) Ich setze mich für die kontrollierte Freigabe von Cannabis ein. Wir Freien Demokraten haben bereits Anfang des Jahres einen Antrag für Cannabis-Modellprojekte gestellt. (...)

Hallo Frau Kloke,

mich interessiert ein Rechtsstreit aus RLP. Es geht um ein Urteil, gesprochen vom OLG Koblenz 1. Senat Familie (Az: 13 UF...

Von: Znepb Urvg

Antwort von Katharina Willkomm
FDP

(...) ich fühle mich als Mitglied des Bundestags und Mitglied des Ausschusses für Recht und Verbraucherschutz in erhöhtem Maß dem Prinzip der Gewaltenteilung verpflichtet. Der Bundestag ist nach dem Prinzip der Gewaltenteilung die gesetzgebende Gewalt (Legislative) in Deutschland. (...)

# Wirtschaft 28Jan2018

(...) Durch diesen Umstand bin ich nun nicht nur verpflichtet, regelmäßige Meldungen an Sozialversicherungen und Unfallversicherung abzugeben, sondern muss auch wegen des Mindestlohns die Arbeitszeit erfassen. Zusätzlich führt die Rentenversicherung nun auch noch eine Betriebsprüfung durch. Und das alles wegen eines Minijobbers, der weniger als 150€ Monat erhält. (...)

Von: Xnefgra Fpubyglffvx

Antwort von Katharina Willkomm
FDP

(...) Ohne Frage sind der unverhältnismäßig hohe Aufwand von Dokumentationspflichten und die anfallende bürokratische Arbeit Anreize für Schwarzarbeit. Neben vielen weiteren Faktoren, ist aber auch die Umgehung des Mindestlohns ein nicht zu unterschätzender Faktor, der die Zahlen der Schwarzarbeit weiter in die Höhe treibt. (...)

%
7 von insgesamt
7 Fragen beantwortet
19 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kunde Aktivität Datum/Zeitspanne Einkommensstufe Gesamteinkünfte
Rechtsanwaltskanzlei Pfeil, Jentgens & Koll. Stollberg Rechtsanwältin Themen: Recht 2017

Logo der Otto Brenner Stiftung Die Dokumentation der Nebeneinkünfte wird gefördert durch die Otto Brenner Stiftung