Karsten U. Teubner

| Kandidat Bundestag
Karsten U. Teubner
Frage stellen
Jahrgang
1965
Wohnort
Grünhain-Beierfeld
Berufliche Qualifikation
Diplom Wirtschaftsinformatiker
Ausgeübte Tätigkeit
Unternehmer
Wahlkreis

Wahlkreis 164: Erzgebirgskreis I

Wahlkreisergebnis: 30,2 %

Parlament
Bundestag

Bundestag

Dieselfahrzeuge sollen wegen ihres hohen Schadstoffausstoßes aus den Innenstädten verbannt werden.
Position von Karsten U. Teubner: Lehne ab
Ein Verbot, nur für Innenstädte, ist bigott. Entweder wollen wir mit Verbrennungsmotoren Personen oder Waren transportieren oder nicht. Eine Reduzierung des Schadstoffausstoßes erreichen wir nur durch deutlich weniger gefahrene km.
Die Politik soll festlegen, wie viele Flüchtlinge Deutschland jedes Jahr aufnimmt.
Position von Karsten U. Teubner: Stimme zu
Meine Obergrenze liegt bei Null. Wer als s.g. "Flüchtling" aus den angrenzenden Ländern zu uns kommt, kann kein Flüchtling sein, weil es in den Nachbarländern von Deutschland keine Fluchtursachen gibt. Wer dennoch nach Deutschland oder z.B. Schweden "flüchtet", tut das wegen seines persönlichen Vorteils.
Massentierhaltung muss reduziert werden, auch wenn das höhere Fleischpreise bedeutet.
Position von Karsten U. Teubner: Stimme zu
Es ist bereits ein Irrsinn, wenn ich Lamm aus Neuseeland günstig kaufen kann. Generell sollten auch Lebensmittel mit dem normalen MWST-Satz besteuert werden.
Zur Vermeidung von Altersarmut müssen die Renten deutlich erhöht werden.
Position von Karsten U. Teubner: Lehne ab
Wir können an Renten nur das ausgeben, was zuvor eingezahlt wird.
Vermieter sollen ohne eine staatliche Mietpreisbremse entscheiden können, wie viel Miete sie verlangen.
Position von Karsten U. Teubner: Stimme zu
Jegliche staatliche Einmischung in marktwirtschaftliche Vorgänge ist schädlich. Angebot und Nachfrage regeln das Problem besser als jegliche Überregulierung.
Es muss ein verbindliches Lobbyregister geben, in dem u.a. Kontakte zwischen Interessenvertretern und Politikern veröffentlicht werden.
Position von Karsten U. Teubner: Neutral
Ein vollständiges Verbot von Gentechnik in der Landwirtschaft darf es nicht geben.
Position von Karsten U. Teubner: Lehne ab
Auch die heutigen Kulturpflanzen sind durch Selektion und Züchtung entstanden. Jedoch lehne ich einen patentrechtlichen Schutz von Gensequenzen ab.
Auf Autobahnen soll es ein flächendeckendes Tempolimit von 130 km/h geben.
Position von Karsten U. Teubner: Stimme zu
Erfahrungen in anderen Ländern zeigen mir, daß eine solche Regelung sinnvoll wäre.
Es soll einen verbindlichen Volksentscheid auf Bundesebene geben.
Position von Karsten U. Teubner: Stimme zu
Es ist eine Anmaßung von Politikern wenn Sie argumentieren, daß das Volk nicht alle Zusammenhänge verstünde. Politik ist immer Interessenpolitik und kann somit nicht allen Menschen gerecht werden. Die Mehrheit des Volkes soll bedeutsame politische Fragen entscheiden.
Die Sicherheitsbehörden sollen mehr Befugnisse zur Terrorabwehr bekommen, auch wenn dafür Freiheitsrechte eingeschränkt werden müssen.
Position von Karsten U. Teubner: Lehne ab
Wir benötigen keinen Überwachungsstaat. Eine Straftat soll mit aller Konsequenz verfolgt und geahndet werden. Ein wirksamer Abschreckungseffekt verhindert Straftaten, nicht eine pauschale Einschränkung von Freiheitsrechten.
Der Kohleabbau als wichtige Übergangstechnologie muss weiterhin staatlich gefördert werden.
Position von Karsten U. Teubner: Lehne ab
Kohle hat seine Existenzberechtigung, jedoch ist eine staatliche Förderung, egal für welches Wirtschaftsgut schädlich.
Die Kitabetreuung von Kindern soll grundsätzlich kostenlos sein.
Position von Karsten U. Teubner: Stimme zu
Die Zeugung, Betreuung, Ausbildung unserer Nachkommen ist die vornehmste Aufgabe eines Gemeinwesens. Keine Ausgabe darf unserer Gesellschaft zu hoch sein, wenn es um die eigene Reproduktion geht. Der Sinn unseres Lebens besteht nach meinem Dafürhalten im Zeugen von Kindern, deren Erziehung und der Weitergabe unserer Werte an unsere Nachkommen.
Die Bundesregierung soll keine Rüstungsexporte in Konfliktregionen wie der Arabischen Halbinsel genehmigen.
Position von Karsten U. Teubner: Lehne ab
Die deutsche wehrtechnische Industrie soll ohne staatliche Einmischung agieren können. Es ist anmaßend, bestimmen zu wollen, daß z.B. Saudi-Arabien Waffen bekommen darf und der Jemen z.B. nicht.
Afghanistan ist ein sicheres Herkunftsland, in das Abschiebungen möglich sein müssen.
Position von Karsten U. Teubner: Stimme zu
Wenn im Rahmen eines Asylverfahrens festgestellt wird, daß der Antragsteller nicht asylberechtigt ist, muß folgerichtig auch eine Abschiebung in dessen Herkunftsland möglich sein. Dabei kann das subjektive, täglich veränderliche Sicherheitsempfinden keine Rolle spielen.
Die Kirchensteuer soll abgeschafft werden.
Position von Karsten U. Teubner: Stimme zu
Der Staat sollte sich nicht zum Handlanger der Kirchen machen. Kirchenmitglied und Kirche können eine Regelung ohne staatliche Beteiligung finden.
Die EU hat nur dann eine Zukunft, wenn die Mitgliedsstaaten auf Kompetenzen verzichten.
Position von Karsten U. Teubner: Stimme zu
Die Aussage ist an sich richtig. Allerdings lehne ich diese Zukunftsvision ab. Die EU sollte radikal auf einen losen Wirtschaftsverbund souveräner Nationalstaaten zurückgebaut werden.
Der Spitzensteuersatz soll deutlich erhöht werden, mindestens wieder auf 53% wie in den 1990er Jahren.
Position von Karsten U. Teubner: Lehne ab
Ich stehe für weniger Steuern, weniger Staat, mehr Freiheit und Eigenverantwortung. Wir befinden uns derzeit auf dem Weg in einen neuen Sozialismus, den es zu verhindern gilt.
Zeitlich befristete Arbeitsverträge sind erforderlich, damit Unternehmen flexibel sein können.
Position von Karsten U. Teubner: Stimme zu
Ich stehe für Vertragsfreiheit auch im Arbeitsrecht. Wenn Arbeitnehmer und Unternehmen einen Konsens finden, ist das immer von Vorteil. Die derzeitige staatliche Einmischung behindert Unternehmen und Arbeitnehmer gleichermaßen.
Der Besitz und Anbau von Cannabis soll legalisiert werden.
Position von Karsten U. Teubner: Stimme zu
Der Bürger ist mündig genug, um verantwortungsbewußt mit Drogen umzugehen. Wenn wir andere Drogen, z.B. Alkohol frei konsumieren können, warum nicht auch Cannabis.
Weil Menschen immer älter werden, sollen sie auch länger arbeiten.
Position von Karsten U. Teubner: Neutral
Das soll jeder für sich entscheiden können. Das Geld, was wir für Renten ausgeben, muß zunächst erwirtschaftet werden. In Summe wird sich eine längere Lebensarbeitszeit nicht vermeiden lassen, wenn die Menschen länger leben.
Parteispenden von Unternehmen und Verbänden sollen verboten werden.
Position von Karsten U. Teubner: Stimme zu
Dazu soll auch die Parteienfinanzierung aus Steuermitteln abgeschafft werden! Wenn Parteien nur noch durch ihre Mitgliederbeiträge finanziert werden, können sie weniger Schaden anrichten. Derzeit ist die gesamte Parteiendemokratie zu einem Geschäftsmodell verkommen. Die einfachen Mitglieder haben dadurch an Einfluß verloren.
Die Öffentlichkeit muss bei Verhandlungen zu Freihandelsabkommen wie TTIP und CETA stärker beteiligt werden.
Position von Karsten U. Teubner: Stimme zu
Volksentscheide.

Die politischen Ziele von Karsten U. Teubner

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

 die Bundestagswahl rückt langsam näher, und ich erlaube mir, Sie heute schon mit diesem Thema zu behelligen.

Als politischer Neuling erlebe ich nach wie vor mit großem Staunen, wie unsere „repräsentative Demokratie“ tatsächlich funktioniert, und wie sich alles um die leichtfertige Umverteilung unserer Steuergelder dreht. 

Ganz bewußt habe ich mich entschieden, keine großen und falschen Versprechen abzugeben. Nein, ich kann Ihnen ehrlicherweise nicht „Wohlstand, Sicherheit und Gerechtigkeit für alle“ versprechen.

Politik selbst schafft keinerlei Wohlstand! Den Wohlstand erarbeiten wir Bürger. 

Politik selbst schafft keinerlei Sicherheit! Die Sicherheit garantiert ein handlungsfähiger Staat mit konsequenter Umsetzung des geltenden Rechts.

Politik selbst schafft auch keine Gerechtigkeit!  Politik redet nur seit tausenden von Jahren über Gerechtigkeit.

 

Sie dürfen wählen:

Wollen Sie noch mehr EU-Sozialismus mit Überregulierung für alle, Zensur und den großen Reibach für Parteifunktionäre, dann wählen Sie die Schulz-Partei !

Wollen Sie eine Preisgabe unseres Landes an den Islam, an die NAFRI’s und an die Eurokraten, dann wählen Sie bitte die Merkel-Partei !

Glauben Sie, daß die Brötchen Nachts vom Himmel fallen und daß man mit 1.000 EUR bedingungslosem Grundeinkommen dann ganzjährig Urlaub in einem türkischen 5-Sterne-all-inclusive-Hotel machen kann, dann wählen Sie die LINKEN !

 

Meine Wahlkampfversprechen sind dagegen etwas schlichter, erfüllbar und nachprüfbar:

1.) Ich werde diese üppigen Diäten nicht für mich selbst behalten, sondern ich werde sie jeden Monat an erzgebirgische Familien mit Kindern, als Batzen, abliefern.

2.) Ich werde klar und deutlich NEIN sagen, wenn neuer Irrsinn beschlossen werden soll.

3.) Ich werde die Fahne des Erzgebirges im fernen Berlin hochhalten.

 

Sind Sie für konservative Werte und für eine Bewahrung unserer Heimat, so, wie wir sie von den Eltern übernommen und mit unserer Arbeit weiter ausgestaltet haben, dann biete ich Ihnen eine echte Alternative zu den Einheitsparteien.

 

Für den Erhalt unseres freiheitlichen Rechtsstaates!

Gegen Islamisierung und gegen Masseneinwanderung in unsere Sozialsysteme! 

Die Früchte unserer Arbeit sollen unserem schönen Erzgebirge, unserem Gemeinwesen, unseren Kindern und Enkeln zu Gute kommen.

 

Karsten U. Teubner

AfD-Direktkandidat für den Erzgebirgskreis   

Über Karsten U. Teubner

Karsten Uwe Teubner

- Jahrgang 1965

- verheiratet, 1 Kind

- heutige Tätigkeit:  Komplementär der Teubner & Sternkopf KG

- aufgewachsen in Pöhla und Schwarzenberg

- 1983 Abitur

- 1983 knapp 6 Monate Stasi-Haft wegen versuchter Republikflucht und Verurteilung zur "Bewährung in der sozialistischen Produktion"

   Dadurch habe ich wirklich von der Pike auf vielschichtige Erfahrungen in der Wirtschaft gewonnen.

- Studium der Wirtschaftsinformatik an der Martin Luther Universität Halle

- im Anschluß führende Positionen in einem Industrieunternehmen im Erzgebirge 

- seit 2008 selbständig

- seit 2013 politische Betätigung im Rahmen der AfD

- keine andere parteipolitische Vergangenheit

- kein Parteimitglied der AfD

 

Wofür stehe ich?

1.) 

Ich kann klar und deutlich NEIN sagen.

 

2.) 

Für mich beantwortet sich die Frage nach dem Sinn des Lebens durch die Nachkommen, durch die eigenen Kinder. 

Die Wertschätzung von Familien und Alleinerziehenden mit Kindern ist daher die wichtigste und vornehmste Aufgabe 

einer jeden Gesellschaft, wenn sie langfristig überleben will.  

Ich stehe für mein Versprechen, daß ich jeden Monat die Diäten - bis auf einen Selbstbehalt in Höhe des Mindestlohnes - 

erzgebirgischen Familien oder Alleinerziehenden als Batzen spenden werde. 

Wer dem Land und dem Volk wirklich dienen möchte, der muß zuerst bei sich selbst beginnen.

Im Falle eines Wahlsieges fange ich bei den eigenen üppigen Diäten an. 

An diesem klaren Versprechen dürfen Sie mich jeden Monat messen.

 

3.)

Gemeinschaft und die Solidarität innerhalb eines Gemeinwesens funktionieren nur durch Abgrenzung. 

Geben wir die Abgrenzung nach außen auf, dann zerbröselt der innere Zusammenhalt.

D.h.: Die Gemeinschaft entscheidet, wen sie ggf. aufnimmt oder nicht.

Nächstenliebe gilt in erste Linie für den Nächsten, d.h. für die Mitglieder der eigenen Gemeinschaft. Das kann die Familie sein, das kann der Freundeskreis sein, das kann die Arbeit, die Gemeinde, der Heimatort, das Erzgebirge, Sachsen oder Deutschland sein.

ABER:  nicht jeder Mensch dieser Erde hat das gleiche Anrecht auf die Früchte unserer Arbeit, bzw. kann Teilhabe an unserem Sozialsystem einfordern.

„Es ist das Wunder des Nationalstaats, dass er eine gemeinsame Identität schafft, die Solidarität erst ermöglicht.“

 

4.)

Ich bin gegen einen alternativlosen, neosozialistischen Umverteilungsstaat.

Der Staat soll sich auf seine Kernaufgaben beschränken, und die soll er mit Konsequenz erfüllen.

Wir brauchen nicht immer neue, kompliziertere Gesetze, sondern wir bauchen die klare und konsequente Anwendung eines für jeden Normalbürger begreifbaren Rechts. 

 

5.)

Ja, unsere freie Marktwirtschaft soll eine soziale Komponente haben! 

Doch die ausufernde Einflußnahme von EU, Bund und Ländern auf unsere Wirtschaft in Form von Überregulierung, verzerrenden Förderprogrammen, Subventionen, Quoten und Vorschriften führt uns in einen neuen Sozialismus mit überbordender Bürokratie und schwindender Wettbewerbsfähigkeit.

Banken und Unternehmen, die pleite sind, müssen auch pleite gehen können. Nur dadurch wird Raum geschaffen für Neues und Besseres. 

Ich stimme für eine stabile nationale Währung und eine faire Zusammenarbeit der europäischen Staaten untereinander. Ich stimme gegen ein eurokratisches Monstrum, daß uns jeglicher Freiheit und Selbstbestimmung berauben möchte. 

 

6.)  

Wer aus Österreich, wer aus Polen, aus Tschechien, aus der Schweiz und den anderen Nachbarländern zu uns kommt, kann kein „Flüchtling“ sein.

Er war schon in Sicherheit vor politischer Verfolgung, und die Fluchtursachen waren bereits in der Türkei nicht mehr gegeben. Wer von Griechenland weiter bis Deutschland oder Schweden zieht, der macht das nicht wegen der politischen Verfolgung in Griechenland. Der macht das als Eindringling in unser Sozialsystem und hofft auf seinen persönlichen Vorteil. 

Wehrhafte, überwiegend junge fordernde Männer kann ich nicht als „Schutzsuchende“ akzeptieren. 

Wer wirklich Schutz und Hilfe braucht, zeigt Demut gegenüber dem helfenden Gastland. 

 

7.)

Eine wesentliche Kernbotschaft des Koran - und damit des Islam als Religion - ist die Unterwerfung der Ungläubigen. 

Wir sind in deren Augen Ungläubige. 

Wir wollen uns aber nicht unterwerfen.

Diese Zielsetzung des sich ausbreitenden Islam empfinde ich als persönliche Bedrohung.

Wer mich, meine Familie, meine Gemeinschaft, meine Lebensart bedroht, ist ein Feind.

 

8.)

Unser Sozialsystem erstickt an Ausnahmen, Überregulierung und Bürokratie.

Jeder erwerbstätige Bürger, egal ob Beamter, Selbstständiger oder Arbeitnehmer sollte in eine zentrale Basis-Rentenkasse und Basis-Krankenkasse einzahlen müssen. Daraus sollen Rente, medizinische Grundversorgung und Pflege für alle finanziert werden. Jedem Bürger steht es darüber hinaus frei, sich zusätzliche Leistungen durch eine private Versicherung zu kaufen, analog dem Modell in Österreich oder der Schweiz.

 

Mit besten Grüßen aus der Freien Republik Schwarzenberg
 
Karsten U. Teubner
Fraktionsvorsitzender
 
AfD Kreistagsfraktion Erzgebirge
Adam-Ries-Straße 16
D-09456  Annaberg-Buchholz
Tel.: 03774 1764772
Fax: 03222 3760263
Mobil: 0160 94928729
e-Post: Karsten.Teubner@Teubner-Sternkopf-KG.de

 

„Nur ja nicht viel Geld oder überhaupt Mittel in die Hände von Staatsregierungen und öffentlichen Verwaltungen kommen lassen, das gibt Elend in der Wirtschaft und kriegerische Verwicklungen.“
Christian Jonathan Sternkopf, um 1860

Alle Fragen in der Übersicht
# Internationales 22Sep2017

Sehr geehrter Herr Teubner,

zunächst einmal: Danke für Ihre rasche Antwort auf meine Fragen zu Ihrer Positionierung zu Herrn Gauland....

Von: Thvqb Ynatrafgüpx

Antwort von Karsten U. Teubner
AfD

(...) In den 90er Jahren hat dann eine Gemeinschaft von Künstlern dann den eigentlichen Begriff „Freie Republik Schwarzenberg“ geprägt. Vorher war das nur als „unbesetzte Zone“ bekannt. (...)

Sehr geehrter Herr Teubner,
das AfD-Vorstandsmitglied Alexander Gauland sagte am 02.09.17 beim sog. AfD-Kyffhäuser-Treffen in Thüringen,...

Von: Thvqb Ynatrafgüpx

Antwort von Karsten U. Teubner
AfD

Sehr geehrter Herr Ynatrafgüpx,

vielen Dank für Ihre Fragen.
Ich will versuchen, Ihnen darauf auch...

# Finanzen 16Sep2017

Wird eine Umstellung der MwSt. Angestrebt? Aus zwei mach eins also sprich nur noch eine Steuer in Höhe von 13 Prozent auf jeden Konsumartikel und...

Von: Abezna Cöefpuxr

Antwort von Karsten U. Teubner
AfD

(...) Alle Ausnahmetatbestände sollen abgeschafft und ein einheitlicher MwSt.-Satz zur Anwendung kommen. (...)

# Familie 27Aug2017

Sind Sie der Meinung, dass Menschen mit einer homosexuellen Orientierung in der Lage sind, Kinder zu erziehen?

Von: Uhoreg Fpuzvqg

Antwort von Karsten U. Teubner
AfD

(...) Grundsätzlich spreche ich einem Menschen mit homosexueller Ausrichtung nicht die Befähigung ab, Kinder zu erziehen. (...)

(...) Ich lese, Sie möchten den Bezug Ihrer Diäten auf den Mindestlohn bezogen auf 40 Wochenstunden begrenzen und den Differenzbetrag einer Erzgebirgischen Familie oder Alleinerziehenden spenden. ( http://www.wochenendspiegel.de/bundestagswahl-afd-schickt-teubner/ ) (...)

Von: Fira Pnefgraf

Antwort von Karsten U. Teubner
AfD

Sehr geehrter Herr Pnefgraf,

das sind eine ganze Reihe von Fragen, aber werde mich um eine schlüssige...

%
5 von insgesamt
5 Fragen beantwortet
1 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.