Frage an Julia Klöckner von Naqernf Jrore bezüglich Demokratie und Bürgerrechte

21. Mai 2009 - 16:29

Sehr geehrte Frau Klöckner,
Ich habe gehört das ein gewisser Herr Wolfgang Bosbach von der CDU immer noch den Plan verfolgt Paintball zu verbieten. Nun dies kann ich nicht ganz verstehen. Fakt ist: alle jemals erstellten Gutachten von Experten sprechen für Paintball. Dieser Mannschaftssport ist für viele Spieler ein Ausgleich zum normalen Alltag außerdem fördert dieser Sport auch Soziale Kohntake und Mannschaftsgeist. Wenn dieser Sport verboten wird stehen auch Tausende Arbeitsplätze auf dem Spiel, dies wurde wohl auch nicht bedacht. Bei einem Verbot werden doch sehr viele Spieler ins Ausland gehen um dort ihren Sport weiter treiben zukönnen, dies schwächt natürlich die Deutsche Wirtschaft, außerdem wird durch die mehr Fahrerei der Spieler noch mehr die Umwelt belastet. Ich persönlich finde diesen Sport sehr anspruchvoll den wer ihn richtig praktiziert muss eine gewissen körperliche Fitness mitbringen sonnst ist man schnell aus der Puste denn in diesem Sport ist Bewegung angesagt. Nun würde ich gerne Ihre Meinung wissen und was sie dafür tun das dieser Sport wo über 100.000de Bürger in Deutschland spielen weiter besteht.

MFG

Andreas Weber

Frage von Naqernf Jrore
Antwort von Julia Klöckner
03. Juni 2009 - 13:51
Zeit bis zur Antwort: 1 Woche 5 Tage

Lieber Herr Weber,

vielen Dank für Ihre Frage. Im Zusammenhang mit dem Amoklauf in Winnenden hat uns in der Unionsfraktion die Frage nach "Spielen" wie Laserdrome oder auch Paintball beschäftigt. Es sind Spiele, die das Verletzen oder Töten von Menschen realitätsnah simulieren. Wir halten dieses für besorgniserregend, wenn auch nicht für zwangsläufig verbotswürdig. Wichtig ist natürlich, dass man Paintball und seine Anhänger nicht pauschal verurteilen darf. Die CDU/CSU-Fraktion spricht sich deshalb zunächst für eine wissenschaftliche Prüfung der Gefährlichkeit dieser Spiele aus. Der Deutsche Bundestag hat die Bundesregierung aufgefordert, das Gefahrenpotential solcher Spiele auch unter Einbeziehung von kriminologischen, psychologischen oder soziologischen Sachverständigen zu untersuchen. In diesem Zusammenhang ist auch zu prüfen, inwieweit Möglichkeiten bestehen, reale Spiele mit Tötungs- oder Verletzungssimulation bei Bedarf zu unterbinden oder zumindest - etwa durch Altersgrenzen oder Vorgaben zur Gestaltung des Spiels - sinnvoll einzuschränken. Paintball wird also jetzt nicht - wie von Ihnen geschildert - verboten.

Beste Grüße,
Julia Klöckner