Josef Göppel
CSU
Profil öffnen

Frage von Naqernf Ynat an Josef Göppel bezüglich Umwelt

# Umwelt 16. Okt. 2009 - 14:22

Sehr geehrter Herr Göppel,

ich habe den Medien entnommen, dass in den aktuellen Koalitionsverhandlungen über eine Verlängerung der Laufzeiten bestimmter Kernkraftwerke nachgedacht und unter Berücksichtigung von sogenannten Sicherheitsaspekten, einige Reaktoren evtl. länger als derzeit gesetzlich geregelt am Netz bleiben sollen.

Ich frage mich unabhängig von den Laufzeiten nun, ob seitens der Koalitionspartner bzw. durch die CSU bereits die Endlagerfrage geklärt werden konnte und wo in Bayern der entstehende Atommüll aus den laufenden Reaktoren gelagert bzw. entsorgt werden soll bzw. wird.

Darüber hinaus bin ich an der Lösung der Frage, wer den finanziellen Aufwand für die Entsorgung bzw. Lagerung trägt, interessiert.

Herzlichen Dank für Ihre Antwort und freundliche Grüße

Andreas Lang

Von: Naqernf Ynat

Antwort von Josef Göppel (CSU) 26. Okt. 2009 - 10:15
Dauer bis zur Antwort: 1 Woche 2 Tage

Sehr geehrter Herr Lang,

auch ich sehe für die Atomkraft keine Zukunft. Mit ihrer zentralistischen Struktur passt sie nicht in die dezentrale Struktur erneuerbarer Energien. Großkraftwerke können den konzentrierten Anfall von 60% Abwärme bei der Stromerzeugung nicht nutzen. Sie vernichten die Wärme durch Kühltürme oder sie heizen Flüsse auf. Kleine verbrauchsnahe Kraftwerke können die Abwärme sinnvoll nutzen.

Die Frage der Endlagerung von strahlenden Abfällen ist nach wie vor ungelöst. Für die Finanzierung des Abrisses der Atomkraftwerke und für die Endlagerung der Atomabfälle haben die Kraftwerksbetreiber Rückstellungen gebildet. Sollte es zu Laufzeitverlängerungen kommen, halte ich dies für eine gute Gelegenheit zu prüfen, ob diese Rückstellungen auch nach den neuesten Erkenntnissen über die Kosten von Kraftwerksabriß und Endlagerung ausreichend sind. Andernfalls müssen die Rückstellungen aufgestockt werden.

Ich bin gegen eine generelle Verlängerung der Laufzeiten von Kernkraftwerken und werde das auch in der Koalition von CDU/CSU und FDP vertreten. Für mich haben der Ausbau erneuerbarer Energien und der Kraft-Wärme-Kopplung klare Priorität.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Josef Göppel