Frage an Jörg Hamann von Jreare Grfpu bezüglich Soziales

14. Februar 2011 - 11:19

Sehr geehrter Herr Hamann

Im Juni diesen Jahres bin ich nun schon 2 Jahre bei einer Gebäuderreinigungsfirma beschäftigt und bekomme eine monatliche Auszahlung von 530,00 Euro für 120 Arbeitsstunden.
Um aber nicht ganz leer dazustehen und nicht Hartz IV beantragen zu müssen hat mir die Gewerkschaft dazu geraten dass ich solange kein unbefristeter Arbeitsvertrag vorliegt kaum Möglichkeit habe dagegen zu protestieren.
Im Gebäudereinigungsgewerbe gibt es zwar ein Tariflohn von 8.40 Euro der aber umgangen wird indem die Firma meint, dass die Arbeiten in max. 3Std./Tag zu schaffen seihen. Ein Witz wenn in dem Lebensmittelladen ein stark frequentes Kundenaufkommen herrscht.
Dieses ist eine sittenwidrige Entlohnung für diese Arbeiten und die CDU unterstützt dieses meiner Meinung nach noch, da ich erfahren mußte dass diese Firma auch noch staatliche Einrichtungen wie Justizgebäude, Polizeibehörden, Kriminalbehörden Bundestag und Justizgebäude reinigt.
Ich hoffe Sie können meine Wut die ich inzwischen auch gegenüber der CDU habe nachvollziehen, da Sie sich gegen Mindestlöhne verschließen.
Meine Frage: Wie lange will die CDU ein Großteil der Menschen weiter in die Armut treiben, und nicht sich zu einem Mindestlohn bewegen?
Unter diesen Bedingungen ist die CDU für mich nicht mehr wählbar. Sie würden für diese Entlohnung sicherlich noch nicht einmal Ihre Augen öffnen.

Danke für Ihr Interesse

Frage von Jreare Grfpu