Fragen und Antworten

Über Jörg Rupp

Ausgeübte Tätigkeit
Standortleiter Einkauf und Logistik
Berufliche Qualifikation
Einzelhandelskaufmann
Wohnort
76316 Malsch
Geburtsjahr
1966

Jörg Rupp schreibt über sich selbst:

Portrait von Jörg Rupp

Jahrgang 1954, 5 Söhne aus zwei Ehen Von 1988 bis 2016 Mitglied der Grünen, dort viele Jahre in Vorstandspositionen (zuletzt Landesvorstand BaWue)

Seit 2020 Mitglied der Partei Die LINKE, dort Mitarbeit in der Landesarbeitsgemeinschaft Bildung Mitglied des Landeselternbeirats BaWue Vorsitzender Gesamtelternbeirat Stadt Karlsruhe Mitarbeit im Netzwerk Karlsruhe gegen Rechts (und anderem Betreuung der Facebookpräsenz) 2018 im Team Sandra Schlensog (Spahn/Hartz IV)

politische Schwerpunkte: Bildung, Antirassismus, Antifaschismus, Ökologie, Sozialpolitik, Energiewende, Netzpolitik

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Kandidat Bundestag Wahl 2021

Angetreten für: DIE LINKE
Wahlkreis: Karlsruhe-Land
Wahlkreis
Karlsruhe-Land
Wahlkreisergebnis
2,40 %
Erhaltene Personenstimmen
4040
Wahlliste
Landesliste Baden-Württemberg
Listenposition
18

Politische Ziele

Mich treibt noch immer vor allem der Kampf gegen den Klimawandel um - den keine der anderen Parteien so entschlossen bekämpfen möchte wie die LINKE. Und im Gegensatz zu anderen Parteien wissen wir auch, dass der Klimawandel und seine Bekämpfung auch eine finanzielle Belastung bedeutet - weil wir sehr schnell viele Dinge anders machen müssen, als wir es bislang gewöhnt sind. Das bedeutet auch: andere Materialien, andere Wege, sich fort zu bewegen, andere Ressourcen, die wir nutzen. Nicht alles kann zu billigen Preisen produziert werden. Wir wollen dabei auch nicht vergessen: wer den Klimawandel bekämpfen will, sollte weniger Waffen produzieren, weniger Waffen exportieren und Militärpolitik durch aktive Friedenspolitik endlich ersetzen. Und wir finden, dass nicht nur Ressourcen und deren Verbrauch angemessen bezahlt werden müssen, sondern dass auch die Menschen, die diese fördern oder verarbeiten, einen gerechten Lohn brauchen. Dass Menschen sich die Fahrkarte für den ÖPNV, den wir stärken möchten, nutzen können müssen und man so viel Geld verdienen muss, dass man nach Ende des Arbeitslebens nicht ums Überleben kämpfen muss. Und nicht zuletzt: dass in einem der reichsten Länder der Welt es unerträglich ist, dass es eine solche Armut gibt. Ich habe im Rahmen meiner Berufstätigkeit 10 Jahre lang Menschen aus der Arbeitslosigkeit wieder auf den 1. Arbeitsmarkt vermittelt. Ich weiß, dass es auch Leute gibt, die nichts finden - aus vielfältigen Gründen und oft genug auch, weil sie zu alt, zu fremdländisch, zu individuell,  weiblich oder nicht ganz gesund im Sinne der Norm sind. Aber auch diese Menschen haben ein Recht und brauchen dafür ausreichend Geld, am gesellschaftlichen Leben angemessen teilnehmen zu können. Darauf achtet keine andere Partei - außer der LINKEN.

Kandidat Baden-Württemberg Wahl 2021

Angetreten für: DIE LINKE
Wahlkreis: Ettlingen
Wahlkreis
Ettlingen

Kandidat Bundestag Wahl 2013

Angetreten für: Bündnis 90/Die Grünen
Wahlkreis: Rastatt
Wahlkreis
Rastatt
Wahlkreisergebnis
8,40 %

Kandidat Bundestag Wahl 2009

Angetreten für: Bündnis 90/Die Grünen
Wahlkreis: Karlsruhe-Land
Wahlkreis
Karlsruhe-Land
Wahlkreisergebnis
10,10 %
Listenposition
20

Politische Ziele

1. Die Atomkraftwerke müssen abgeschaltet werden - einen Ausstieg aus dem Ausstieg wird es mit mir nicht geben.

2. 1 Mio neue Arbeitsplätze sind machbar mit den drei E‘s: Erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Energiesparen.

3. Klimaschutz geht nicht mit Kohlekraft: Ich will ein Moratorium für neue Kohlekraftwerke.

4. Ich stehe für die Rücknahme der Verschärfungen bei HARTZ IV und Weiterentwicklung zu einem bedingungslosen Grundeinkommen

5. Zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Frauen und Männer gehört es, Teilzeit, JobSharing und Sabbaticals auszubauen und zu fördern. Ich trete für einen Anspruch auf einen KiTaplatz für alle Kinder ab 6 Monaten ein.

7. Ich trete ein für frühkindliche Förderung im Kindergarten, Ganztagesschulen und gemeinsames Lernen bis Klasse 9.

8. Ich fordere: Keine Zensur des Internets und eine breite gesellschaftliche Debatte über "Killer"- und Onlinespiele.

9. Ohne einen sichtbaren Strategiewechsel hin zu zivilem Aufbau gibt es für mich keine Fortführung des Mandats in Afghanistan. Ich trete ein für die Umstrukturierung der NATO – weg von der Interventionsmacht hin zu einer Armee der UN. Friedliche Konfliktlösung hat für mich oberste Priorität.

10. Grundsätzlich trete ich ein für: Nachhaltige Ressourcenwirtschaft, Erhalt der Lebensräume für Mensch, Tier und Pflanzen, Tempolimit auf Autobahnen, Fortschreibung der Ökosteuer, Einführung eines Ökobonus und den schnelleren Ausstieg aus der Atomenergie.

Kandidat Bundestag Wahl 2005

Angetreten für: Bündnis 90/Die Grünen
Wahlkreis: Karlsruhe-Land
Wahlkreis
Karlsruhe-Land
Wahlkreisergebnis
5,90 %
Wahlliste
Landesliste Baden-Württemberg
Listenposition
20