Joachim Bödeker
SPD
Profil öffnen

Frage von Oneonen Pbyyrg an Joachim Bödeker bezüglich Demokratie und Bürgerrechte

# Demokratie und Bürgerrechte 14. Feb. 2015 - 09:58

Sehr geehrter Herr Bödeker,
es ist ja schon spät diese Fragen zu stellen. Mich interessiert die Lokalpolitik wenig. Mich interessieren eher Fragen wie: Wie helfen wir Griechenland? Warum respektiert unsere Regierung nicht das Wahlergebnis der Griechen und tut gerade so, als sei dieses Land das neue Bundesland der Bundesrepublik?
Was tun, um die EU Krise zu bekämpfen? Sparen? Oder doch eher nach Keynes arbeiten?
Was tun gegen die Islamisten? Welches Konzept gibt es in dieser Stadt?
So lange ich keine befriedigenden Antworten auf diese drängenden Frage habe, werde ich gar nicht wählen.
Beste Grüße, Oneonen Pbyyrg

Von: Oneonen Pbyyrg

Antwort von Joachim Bödeker (SPD) 15. Feb. 2015 - 13:03
Dauer bis zur Antwort: 1 Tag 3 Stunden

Sehr geehrte Frau Collet,

zunächst einmal: schade, dass Sie sich nur wenig für Lokalpolitik interessieren, denn es ist durchaus möglich, vor Ort Dinge zu ändern. Außerdem steht es Ihnen frei, zu wählen oder eben nicht zu wählen. Ich bin nicht Ihr Tanzbär, der um Ihre Stimme bettelt, will aber trotzdem gerne  Ihre Fragen beantworten, so weit es mir möglich ist.
 
Wie helfen wir Griechenland? nun, bis jetzt mit ca. EUR 283 Mrd. (davon Anteil des Bundes ca. EUR 68. Mrd.) Krediten, die dafür gesorgt haben, dass das Land nicht pleite gegangen ist. Mein Anteil (und Ihr Anteil) daran? Ca. EUR 700, wenn alles abgeschrieben wird.

Ich glaube für meine Partei, die SPD, sprechen zu können, wenn ich noch nicht gehört habe, dass wir Griechenland wie ein Bundesland der BRD behandeln würden. Wo haben Sie dass denn her? Und wieso respektiert unsere Regierung nicht das Wahlergebnis? In Bezug auf Europa bin ich für mehr Transnationalität, sprich: das zusammenwachsen Europas durch Überwindung des Nationalismus. Und vor allem nicht kirre machen lassen von denen, die es auf unsere Einigkeit abgesehen haben.

Nun zu Keynes: Deficit spending ist meiner Ansicht nach keine Lösung, weil wir unsere Probleme auf Kosten der nächsten Generation lösen. Es ist so ähnlich wie mit der Atomkraft: wir verbrauchen den Strom und die künftigen Generationen können dann schauen, was mit dem Müll wird. Was spricht gegen die Schuldenbremse? Wir bemühen uns, vor allem die Effizienz der Verwaltung zu steigern, das hilft allen und kostet nix außer Gestaltungswillen und Nerven, die neuen Wege durchzusetzen. 

Was noch? Ach ja, die Islamisten. Nun, z.B. Islamunterricht an unseren Schulen für muslimische Kinder von Pädagogen, die an deutschen Hochschulen ausgebildet und geprüft wurden statt Koranschulen, die zur Idoktrination der Kleinsten mißbraucht werden könnten, könnte ein Anfang sein. Außerdem eine ehrliche Dislussion darüber, was eigentlich der Islam ist, mit den Muslimen. Und schließlich die klare Ansage, dass die Terroristen, die den Namen Allahs beschmutzen, indem Sie sündigen und Menschen angeblich in seinem Namen umbringen, als das bezeichnen, was sie sind: kriminelle Soziopaten. 

Welches Konzept gibt es in dieser Stadt? Worauf bezieht sich diese Frage? wenn sie sich auf den Umgang mit Islamisten bezieht, siehe oben.

Mit freundlichen Grüßen