Hubert Rothfeld
ÖDP
Profil öffnen

Frage von Obevf Ervuyr an Hubert Rothfeld bezüglich Gesellschaft

# Gesellschaft 24. Feb. 2011 - 20:29

Guten Tag, Herr Rothfeld,

mich würde interessieren, was Sie persönlich bewogen hat, politisch aktiv zu werden. Gab es dafür einen konkreten Anlass? Gibt es Politiker, die Ihnen ein Vorbild sind?

Mit freundlichen Grüßen,
Boris Reihle

Von: Obevf Ervuyr

Antwort von Hubert Rothfeld (ÖDP) 08. März. 2011 - 10:33

Sehr geehrter Herr Reihle,

der Satz meines großen Bruders: „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!“ , brachte mich zu den Schritt, zu handeln statt nur zu hadern. Ich hielt Ausschau nach einer politischen Gruppe, die meinen Interessen und Vorstellungen entgegenkam. Das war und ist die ÖDP mit ihren nachhaltigen und zukunftsorientierten, aber auch an Werten ausgerichteten Zielen. Ein Hinweis im Buch von Franz Alt: „Frieden ist möglich“ gab den Anstoß dazu.

Als Vorbilder fallen mir zuerst Mahatma Gandhi und Nelson Mandela ein.. Wobei ich den Lebensweg von Nelson Mandela über einen langen Zeitraum direkt mitverfolgen konnte. Seine Kraft zur Versöhnung halte ich für etwas Wunderbares und wirklich Vorbildhaftes!

Vorbildhaft sind für mich auch die Initiatoren der friedlichen Revolution in Deutschland 1989. Beeindruckend, mit welcher Willensstärke und Beharrlichkeit sie ihr Ziel verfolgt haben. Vor kurzem habe ich ein eindrucksvolles Interview mit Christian Führer gehört. Er war der Pfarrer der Leipziger Nikolaikirche, in den 80 er Jahren und in der Zeit der Wende. Die Nikolaikirche war ein Ausgangsort der friedlichen Revolution 1989. http://www.br-online.de/bayern2/eins-zu-eins-der-talk/christian-fuehrer-...

Heute bewundere ich die Menschen in Ägypten und Libyen, die sich trotz persönlicher Gefahr für bessere Lebensbedingungen der Menschen in ihrem Land einsetzen.
Vorbild sind mir aber auch die Menschen (Politiker) bei uns, die sich uneigennützig zum Wohl der Allgemeinheit um eine bessere Welt bemühen.

Mit freundlichen Grüßen
Hubert Rothfeld