Horst Seehofer
CSU
Profil öffnen

Frage von Orarqvxg Yrpuare an Horst Seehofer bezüglich Verkehr und Infrastruktur

# Verkehr und Infrastruktur 14. Aug. 2013 - 09:35

Sehr geehrter Herr Seehofer,

wäre es nicht einfacher, eine Verrechnung der PKW Maut mit der KFZ Steuer anzustreben?

Eine Aufhebung der KFZ Steuer zugunsten einer PKW Maut, wie sie viele fordern, erscheint ohnehin unlogisch - denn wieso sollte jemand der für eine "Hubraummonster" 500 Euro im Jahr zahlt davon auf einmal zugunsten einer PKW Maut für Beispielsweise 100 Euro im Jahr profitieren, genauso wie diejenigen, die zwar viel Autofahren, aber kaum auf Autobahnen (ländliche Gegend).

Bei einer Verrechnung (ähnlich Einkommensteuer - und freiwillig > weniger Bürokratie) würden Bürger, die keine Maut für Autobahnen zahlen, weiter ihre PKW Steuer entrichten und Bürger, die Autobahnen nutzen, nicht zusätzlich belastet.

Eine Besteuerung ist meines Erachtens aus grenznaher zu Österreich richtig. Will ich in Salzburg zum Europark (Einkaufszentrum am Rande der Stadt) fahren, muss ich entweder die Autobahn benutzen (50 Meter Autobahn, nur auf Seitenspur der An- und Abfahrt, Vignette dennoch erforderlich) oder durch die Innenstadt fahren (+30 Minuten bei Hin- und Rückfahrt) was natürlich alle machen und die Infrastruktur belastet und zu Staus führt.

Will ein Salzburger, Wiener, Grazer, Linzer usw. dagegen z.B. nach Innsbruck, Tirol usw. oder umgekehrt, nutzen diese natürlich mit Vorliebe die deutsche Autobahn (A8), geht ja auch viel schneller und man muss sich nicht über hügelige und kurvige Bundesstraßen im eigenen Land quälen. Die Folge: A8 in schlechtem zustand, viel Verkehr, eine menge Stau vor allem in der Urlaubszeit.

Mit freundlichem Gruß

Benedikt Lechner

P.S. Die Mehreinnahmen der PKW Maut könnte man in den Ausbau der A8 zwischen Salzburg und Rosenheim stecken und das ding endlich durchgängig 3-spurig ausbauen...

Von: Orarqvxg Yrpuare

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.