Horst Meierhofer

| Abgeordneter Bundestag 2005-2009
Jahrgang
1972
Berufliche Qualifikation
Diplom Kaufmann (univ.), Marketingmanager bei der WEKA Media GmbH & Co. KG
Ausgeübte Tätigkeit
Mitglied des Deutschen Bundestages
Liste
Landesliste Bayern, Platz 5
Parlament
Bundestag 2005-2009
Wahlkreis
Regensburg
# Internationales 10Jul2009

Sehr geehrter Herr Meierhofer,

immer wieder bin ich von Bildern über Bundestagssitzungen etwas erstaunt bzw. verärgert, wie wenige...

Von: Michael Hellwig

Antwort von Horst Meierhofer (FDP)

(...) Ihre Verärgerung, dass so wenig Abgeordnete im Plenum den Debatten lauschen ist zwar verständlich, aber nicht unbedingt berechtigt. Jeder Abgeordnete hat sein Themengebiet mit dem er sich hauptsächlich beschäftigt. (...)

# Sicherheit 24Jun2009

Sehr geehrter Herr Meierhofer,

Waffenrecht: wie ist Ihre persönliche Position bez. einer Waffenrechtsverschärfung, die eindeutig und...

Von: Laszlo Böhm

Antwort von Horst Meierhofer (FDP)

(...) Beim Waffenrecht muss allerdings der Vollzug verbessert werden. Bei der Kontrolle der Aufbewahrungspflichten besteht Handlungsbedarf. Es ist aber nicht einsichtig, warum unangemeldete Kontrollen eingeführt werden, wenn es bislang noch nicht einmal angemeldete gegeben hat. (...)

Grüß Gott Herr Meierhofer,

man liest auch nach der Abstimmung um dieses Gesetz viele Meinungen - mich würde ihr Standpunkt als "mein...

Von: Peter Hansen

Antwort von Horst Meierhofer (FDP)

(...) das Gesetz zur Internet-Sperrung, auf das sich CDU/CSU und SPD geeinigt haben, ist nicht geeignet, tatsächlich gegen das widerliche und schreckliche Verbrechen der Kinderpornographie vorzugehen. Die Koalitionsfraktionen streuen den Menschen Sand in die Augen und gaukeln ihnen vor, entschieden gegen die entsetzliche Zurschaustellung von Kindesmissbrauch vorzugehen. (...)

# Familie 8Jun2009

Sehr geehrter Herr Meierhofer,

die Europawahlen sind vorbei und die Bundestagswahl steht vor der Tür.

Zwischen durch meine Frage:...

Von: Günter Mühlbauer

Antwort von Horst Meierhofer (FDP)

(...) Dem Wohl des Kindes entspricht es grundsätzlich am ehesten, wenn beide Elternteile sich um das Kind kümmern und gemeinsam Verantwortung übernehmen. Ein gemeinsames Sorgerecht erfordert jedoch eine "tragfähige soziale Beziehung der Eltern zueinander" und "ein Mindestmaß an Übereinstimmung" (BVerfG, NJW 1995, 2155). (...)

# Gesundheit 22Mai2009

Sehr geehrter Herr Meierhofer,

warum es nicht möglich gesetzlich Versicherte, die weniger den Arzt konsultieren (z.b. durch gesunde...

Von: Mike Midleja

Antwort von Horst Meierhofer (FDP)

(...) Sie fragen, warum es nicht möglich ist, einen niedrigeren Krankenkassenbeitrag zu zahlen, wenn man seltener zum Arzt geht. Dies ist nicht möglich, weil wir den Gesundheitsfonds und damit verbunden den Einheitssatz von derzeit 15,5 Prozent haben. (...)

Sehr geehrter Herr Meierhofer,
mit Sorge verfolge ich die Waffenrechtliche Entwicklung und Aeusserungen einiger Abgeordneter verschiedener...

Von: Gottfried Hoppe

Antwort von Horst Meierhofer (FDP)

(...) Man muss sehr darauf achten, dass nicht durch vorschnelle Vorschläge wieder Erwartungen geschürt werden, die durch gesetzliche Regelungen, durch die Politik allein nicht eingehalten werden können. Das deutsche Waffenrecht wurde bereits nach dem Amoklauf in Erfurt zwei Mal verschärft und es ist bereits jetzt eines der strengsten der Welt. Leider hat auch ein solch strenges Waffenrecht den Amoklauf von Winnenden nicht verhindert. (...)

# Familie 24Apr2009

Guten Tag Herr Meierhofer,
in Ermangelung der Kenntnis, wer in der FDP sich des Themas Familienpolitik und Gleichstellung annimmt, möchte...

Von: Otto Endres

Antwort von Horst Meierhofer (FDP)

(...) Die Prüfung von Gesetzesvorhaben auf Ihre Auswirkungen auf Männer und Frauen halte ich für für eine sinnvolle Errungenschaft. Dies mag in der Praxis mit einem bürokratischen Mehraufwand verbunden sein, das Ziel rechtfertigt hier aber den Mitteleinsatz. (...)

Sehr geehrter Herr Meierhofer,

da Sie im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit tätig sind, sind Sie sicherlich schon mit...

Von: Michael Schropp

Antwort von Horst Meierhofer (FDP)

(...) Es ist in der Tat so, dass der Forschungsreaktor der TU München FRM2 wesentlich länger mit hoch angereichertem Uran (HEU) als Brennstoff betrieben werden muss als bisher in der Betriebsgenehmigung von 2004 vereinbart. Sie bemerken richtig an, dass in dieser festgelegt wurde, dass der Reaktor bis zum 31-12.2010 auf mittel angereichertes Uran (LEU) umgerüstet werden muss. (...)

# Umwelt 11Feb2009

Sehr geehrter Herr Meierhofer,
seit 2007 beabsichtigt der tschechische Energiekonzern CEZ den Ausbau des AKWs Temelin. Es wird beabsichtigt...

Von: Fabian Gareis

Antwort von Horst Meierhofer (FDP)

(...) herzlichen Dank für Ihre Anfrage. Bezüglich des Ausbaus vom AKW Temelin gibt es keine speziellen Initiativen des Bundestages. Es ist aber so, dass der Bau bzw Ausbau von Anlagen in Grenznähe grundsätzlich Umweltverträglichkeitsprüfungen unterzogen werden müssen, wo dann Deutschland bzw das Land Bayern mit am Tisch sitzen werden. (...)

# Umwelt 1Feb2009

Sehr geehrter Herr Meierhofer,

wie man aus der Presse entnehmen konnte (...

Von: Rene Lima

Antwort von Horst Meierhofer (FDP)

(...) Als umweltpolitischer Sprecher der FDP Bayern und FDP-Berichterstatter für das Umweltgesetzbuch im Bundestag habe ich mich bei den Koalitionsverhandlungen sehr dafür eingesetzt, dass das Umweltgesetzbuch auch Gegenstand der Koalitionsvereinbarung zwischen CSU und FDP geworden ist. (...) Trotzdem heisst das natürlich nicht, dass man jeden Entwurf für ein Umweltgesetzbuch toll finden muss, egal was drin steht. Und genau das hat letztendlich den Ausschlag für die Haltung der bayerischen Staatsregierung gegeben: Im Gegensatz zur FDP hatte die CSU Bedenken, dass sich die von Bundesumweltminister Gabriel vorgeschlagenen Entwürfe trotz etlicher Nachbesserungen insbesondere auf die Interessen der Landwirtschaft nachteilig auswirken könnten. (...)

# Umwelt 28Jan2009

Sehr geehrter Herr Meierhofer,

die FDP hat sich im Landtagswahlkampf laut und deutlich gegen die von der CSU befürwortete Donau-Ausbau-...

Von: Michael Schropp

Antwort von Horst Meierhofer (FDP)

(...) Bereits in den 70er Jahren waren wir die einzige Partei in Bayern, die sich kritisch zu den früheren Ausbauplänen der Rhein-Main-Donau AG geäußert hat. Die bayerische FDP hat sich zum Beispiel schon 1993 für einen ökologischen Ausbau der Donau ohne Staustufen zwischen Straubing und Vilshofen ausgesprochen. In den folgenden Jahren wurde dieser Beschluss immer wieder mit großer Mehrheit bekräftigt. (...)

Sehr geehrter Herr Meierhofer,

meine frage zielt auf ein regionales problem ab,nämlich die reperatur der brücke am protzenweiher.......

Von: Klaus Lerche

Antwort von Horst Meierhofer (FDP)

(...) Ich bin auch verärgert über die Dauer der Instandsetzungsarbeiten, vor allem, weil aus der Beantwortung hervor geht, dass der Bundesregierung die Auwirkungen für Stadtamhof nicht ganz klar zu sein scheinen... (...)

%
28 von insgesamt
29 Fragen beantwortet
29 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.