Hinnerk Fock
FDP
Profil öffnen

Frage von Pneybf Frggre an Hinnerk Fock bezüglich Finanzen

# Finanzen 05. Feb. 2008 - 20:07

Sehr geehrter Herr Fock ,

hat die FDP vor die Hamburger Hundesteuer zu senken? Wie stehen Sie zu der früheren Forderung der FDP ,die Hundesteuer in Hamburg auf 900,00 Euro zu erhöhen? Der Kandidat der FDP John Niguyen ,möchte Menschen vor gefährlichen Kampfhunden schützen. Was halten Sie von dieser populistischen Aussage? Die FDP fordert doch die Abschaffung von Rasselisten. Es dürften dann wieder Rassen ,wie der Pit Bull Terrier, Am:Staff.Terrier und Bullterrier etc..,ohne Maulkorb und bei bestandenem Hundeführerschein ohne Leine laufen ,wie andere Hunde auch ,oder?

MfG
Carlos Setter

Von: Pneybf Frggre

Antwort von Hinnerk Fock (FDP)

Sehr geehrter Herr Setter,

vielen Dank für Ihre Anfrage und für Ihr Interesse an der FDP-Initiative gegen das Hamburger Hundegesetz.

Die FDP Hamburg beabsichtigt seit Jahren, die Rasselisten ebenso abzuschaffen, wie den Generellen Leinenzwang. Freiwillig erbrachte Sachkundenachweise sollen mit einer Befreiung von der Hundesteuer belohnt werden.

Die Aussage von Herrn Nguyen ist keinesfalls populistisch, er nutzt lediglich den Terminus "Kampfhund" entsprechend dem zur Zeit pressetypischen Sprachgebrauch. Gemeint sind solche Hunde, die (bedingt zumeist durch tierschutzwidrige Haltung) zu einem unnatürlichen Aggressionsverhalten neigen. In der Tat sieht die FDP überall dort Handlungsbedarf, wo unsachgemäße Tierhaltung betrieben wird und erst recht dann, wenn dadurch Gefahren entstehen. Genau dies wird jedoch nicht durch das Hamburger Hundegesetz sicher gestellt - im Gegenteil: Es zwingt geradezu zu tierschutzwidrigem Verhalten. Wir wollen stattdessen die zuständigen Behörden in die Pflicht nehmen und anerkennen, dass Hundehalter in den meisten Fällen verantwortungsvolle Bürger sind.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Hinnerk Fock

Logo für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz von abgeordnetenwatch.de

Dieses Logo steht für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz. abgeordnetenwatch.de setzt sich durch Bürgerbeteiligung und Transparenz für eine selbstbestimmte Gesellschaft ein, in der jede:r gleich viel wert ist. Diese Haltung spiegelt sich neben unserem Codex für die Moderation von Anfragen auch in unserem Sozial-, Umwelt- und Gleichstellungsprofil wider.