Heike Baehrens
SPD
Profil öffnen

Frage von Thqeha Wbua an Heike Baehrens bezüglich Gesundheit

# Gesundheit 14. Apr. 2019 - 16:20

Sehr geehrte Frau Baehrens,

ich bin seit Jahren innerhalb der Selbsthilfe engagiert und habe ein paar Fragen die mir am Herzen liegen!
Alle Abgeordneten aus dem Gesundheitsausschuss haben die gleichen Fragen auch bekommen.

Warum gibt es im Bundesgesundheitsausschuss keine-n Beauftragte-n für die Kindergesundheit?
Warum schließen immer mehr Kinderkliniken?
Warum haben wir den Ärzte-Hebammen-Fach und Pflegepersonalmangel?
Warum verdienen Ärzte-Kliniken nur an Folgeschäden und nicht an Gesundheits-Prävention?
Warum wird gezielte Ernährungsmedizin-intervention nicht gefördert?
Warum kriegen Typ 2 Diabetiker erst BLZ Testtreifen oder den Libre (BLZ Scannen) wenn Sie Insulinpflichtig werden und nicht sofort nach der Diagnose?
Warum steht die Diabetes-Selbsthilfe nicht im DMP und wird von Haus und Fach Ärzten nicht anerkannt?
Warum wird Diabetes im DRG nicht berücksichtigt?
Warum kriegen Krankenkassen über den Risikostrukturausgleich noch mal extra Geld sobald Typ 2 Diabetiker Insulinpflichtig werden?

Diabetes ist die meiste Nebendiagnose und verursacht die meisten Folgeschäden!
Selbstkontrolle stärkt die Eigenverantwortung und nur durch Gewichtsreduktion könnte man die Insulintherapie bei Typ 2 Diabetikern vermeiden und Folgeschäden verhindern!
Mit früher Diabetes-Prävention und Rehabilitation könnte man Im Gesundheitswesen Milliarden einsparen!
Meine Vorschläge zur Diabetes-Prävention und Rehabilitation finden Sie auf unserer Internetseite!
https://www.shg-hilfe-zur-selbsthilfe.de/diabetes-pr%C3%A4vention-und-re...
Würde mich freuen wenn Sie meine Vorschläge „als nur Betroffene und Fachfrau in eigener Sache“ in Ihre Arbeit mit einfließen lassen?

Was gibt es wichtigeres als die Bildung und Gesundheit unserer Kinder?
Überall wo es am wichtigsten ist fehlt das Personal z.B: Erzieher, Pädagogen, Sozialarbeiter, Streetworker, Ärzte, med. Fach und Pflegepersonal.

Gesunde Kinder gesunde Zukunft!

Würde mich über eine Rückmeldung sehr freuen!

Mit freundlich

Von: Thqeha Wbua

Antwort von Heike Baehrens (SPD) 02. Mai. 2019 - 11:25
Dauer bis zur Antwort: 2 Wochen 3 Tage

Sehr geehrte Frau Wbua,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage über abgeordnetenwatch.de an verschiedene Mitglieder der SPD-Bundestagsfraktion. Ergänzend zu den Rückmeldungen meiner FraktionskollegInnen, die ja schon sehr umfassend geantwortet haben, möchte ich noch zwei Gedanken anfügen:

Als SPD-Bundestagsfraktion ist es uns ein wichtiges Anliegen, die Gesundheitskompetenz – insbesondere von Kindern und Jugendlichen – zu stärken. Auch, wenn die Bundesregierung in diese Richtung schon verschiedene Maßnahmen auf den Weg gebracht hat (z.B. nationales Gesundheitsportal, geplante Diabetes-Strategie), ist die Situation aus meiner Sicht sehr unbefriedigend: Wenn man Typ-II-Diabetes wirksam bekämpfen will, muss man gesunde Ernährungsweisen fördern. Dies wäre durch mehr Transparenz und Information über Nährwerte und Inhaltsstoffe, verbindliche Reduktionsziele oder eine Zuckersteuer möglich. Andere Länder haben dies schon mit Erfolg vorgemacht. Leider zieht unser Koalitionspartner in diesen Punkten nicht mit. Aus diesem Grund hat jüngst die Hamburger SPD-Gesundheitssenatorin eine Zuckerreduktionsstrategie vorgelegt. Ich hoffe sehr, dass diese Initiative wieder Bewegung in die Diskussion bringt.

Ich nutze die Gelegenheit, Ihnen ausdrücklich für Ihr Engagement in der Selbsthilfe zu danken. In meinem Wahlkreis mache ich immer wieder die Erfahrung, wie wichtig eine aktive Selbsthilfe ist, damit die Belange der Betroffenen gesehen werden und die Versorgungsstrukturen sich an deren Bedarfe anpassen. Dieses Engagement steht und fällt mit engagierten Einzelpersonen. Um diese zu unterstützen, haben wir als SPD-Bundestagsfraktion im Rahmen des Terminservice- und Versorgungsgesetztes (TSVG) die Finanzierung der Selbsthilfe weiterentwickelt. Diese erfolgt nun pauschal und weniger als Projektförderung, um insbesondere kleinere Selbsthilfegruppe unabhängiger zu machen.

Mit freundlichem Gruß

Heike Baehrens