Jahrgang
1964
Wohnort
Kirchberg/Jagst
Berufliche Qualifikation
Diplom-Agraringenieur, Landschaftsökologe
Ausgeübte Tätigkeit
MdB
Wahlkreis

Wahlkreis 268: Schwäbisch Hall - Hohenlohe

Wahlkreisergebnis: 12,0 %

Liste
Landesliste Baden-Württemberg, Platz 12
Parlament
Bundestag 2009-2013
Parlament beigetreten
25.05.2011

Über Harald Ebner

Geboren am 8. Juli 1964 in Göppingen; verheiratet, zwei
Töchter, eine Enkeltochter, ein Enkelsohn.

1970 bis 1974 Grundschule in Göppingen-Faurndau; 1974 bis 1983
Gymnasium in Ebersbach; Abschluss: Abitur; 1984 bis 1986
Zivildienst und Praktikum in landwirtschaftlichem Betrieb der
Sozialtherapeutischen Gemeinschaften Weckelweiler;

1986 bis 1993 Studium der Allgemeinen Agrarwissenschaften an der
Universität Hohenheim; Diplom; Abschlussnote: sehr gut; 1993 bis
2000 Freiberufliche Tätigkeit als Landschaftsökologe.

1993 bis 1994 Bezirksstelle für Naturschutz und Landschaftspflege
Tübingen (Land Baden-Württemberg); 1996 bis 1999 Lehrtätigkeit
bei der haus- und landwirtschaftlichen Berufsfachschule Schwäbisch
Hall (Berufskolleg Behörden- und Betriebsassistent/in Umweltschutz
und Landschaftspflege); seit 2000 staatliche Naturschutzverwaltung
Baden-Württemberg; 2000 bis 2001 Bezirksstelle für Naturschutz
und Landschaftspflege Stuttgart am Regierungspräsidium Stuttgart;
2002 bis 2004 Dienstsitz Landratsamt Schwäbisch Hall,
Naturschutzbehörde.

2004 bis 2006 Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum,
Referat Grundsatzfragen des Natur- und Landschaftsschutzes; 2006
bis 2011 Dienstsitz Landratsamt Schwäbisch Hall,
Naturschutzbehörde.

Ehrenämter und Mitgliedschaften: NABU, Ortsgruppe Kirchberg;
Berufsverband der Landschaftsökologen Baden-Württemberg (BVDL);
seit 2001 im ehrenamtlichen Kinoteam Kino Klappe in Kirchberg; 2004
Mitglied in der Unabhängigen Jury des Internationalen
Programmkinover­bandes (CICAE) im FORUM der 56. Internationalen
Filmfestspiele Berlin (Berlinale); 2007 Mitglied in der Jury der
Filmtage Schwäbisch Hall (Formula mundi); BBN (Bundesverband
Beruflicher Naturschutz e. V.); 2004 bis 2011 Vorsitzender der
Regionalgruppe Baden-Württemberg; seit 2011 Beirat in der Leitung
der Regionalgruppe.

Politische Ämter: seit 1999 Mitglied der Unabhängigen Grünen
Liste Kirchberg/Jagst (UGL); 1999 bis 2004 Stadtrat im Gemeinderat
der Stadt Kirchberg/Jagst für die UGL; seit 2002 Mitglied bei
Bündnis 90/Die Grünen; 2003 bis 2004 und 2007 bis 2008 Mitglied
im Kreisvorstand Schwäbisch Hall; seit September 2008 Vorsitzender
des Kreisverbandes Schwäbisch Hall, Bündnis 90/Die Grünen; 2009
bis 2011 Mitglied im Landesvorstand von Bündnis 90/Die Grünen
Baden-Württemberg; Mitglied der Programmkommission für die
Landtagswahl 2011.

Alle Fragen in der Übersicht

Sehr geehrter Ebner,
Das Projekt Stuttgart 21 liegt wegen der immer steigenden Kostenexplosion (besser verschwiegenen Kosten von Anfang an)...

Von: Xynhf Ervauneqg

Antwort von Harald Ebner
DIE GRÜNEN

(...) Umso wichtiger ist es, dass sowohl die Stadt Stuttgart als auch das Land an ihrer in breitem demokratischen Konsens getroffenen Entscheidung festhalten, sich mit keinem weiteren Cent an Mehrkosten jedwelcher Höhe zu beteiligen. Wer wie jetzt von einzelnen Mitgliedern des Aufsichtsrates verlautbart, Mehrkosten durch die Schlichtung als "Lametta" bezeichnet, das eben von den "Bestellern" selbst bezahlt werden müsse, hat weder das Projekt noch dessen sicherheitstechnische und funktionale Anforderungen. (...)

# Wirtschaft 30Juni2012

Hallo Herr Ebner.

In meinem Bekanntenkreis gibt es keinen einzigen, der für den ESM ist. Der ESM hat meiner Meinung nach eine falsche...

Von: gubznf yöpuare

Antwort von Harald Ebner
DIE GRÜNEN

(...) Zu Ihrer Frage der Unvereinbarkeit des ESM mit dem Grundgesetz möchte ich abschließend sagen, dass dazu aktuell ein Verfahren in Karlsruhe läuft. Obwohl auch meine Fraktion davon ausgeht, dass das Euro-Rettungspaket verfassungskonform ist, sollte einer Entscheidung des Bundesverfassungsgericht nicht vorgegriffen werden. (...)

# Soziales 27Juni2012

Sehr geehrter Herr Ebner,

wie ist Ihre Meinung zum bedingungslosen Grundeinkommen?

Mit freundlichen Grüßen

Rainer Locke

Von: Envare Ybpxr

Antwort von Harald Ebner
DIE GRÜNEN

(...) Das bedingungslose Grundeinkommen (BGE) geht mit dem Versprechen einher, allen Bürgerinnen und Bürgern ein hohes Maß an Freiheit, Selbstbestimmung und Würde bei gleichzeitiger finanzieller Existenzsicherung einzuräumen. Das klingt reizvoll und ich halte das BGE deshalb für grundsätzlich erstrebenswert. (...)

# Wirtschaft 26Juni2012

Sehr geehrter Herr Ebner,

vielen Dank für Ihre Bürgernähe. Bzgl. des ESM habe ich einige Anmerkungen:

Sie schreiben:
"Der ESM...

Von: Fira Evpugre

Antwort von Harald Ebner
DIE GRÜNEN

(...) vielen Dank für Ihre Fragen zu den Mechanismen des ESM. (...) Sowohl beim ESM als auch beim Fiskalpakt hat sich die Grüne Bundestagsfraktion für starke Parlamentsrechte eingesetzt. (...) Die Obergrenze deutscher Gewährleistungen am ESM ist fest fixiert und kann nicht ohne die Zustimmung des Bundestags überschritten werden, wodurch Einzelrettungen zum Höchstpreis verhindert werden. Durch die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts vom 19.06.2012 wurden die Rechte des Parlaments bei der Kontrolle des ESM nochmals gestärkt. Für folgende Entscheidungen in Fragen des ESM ist die Zustimmung des Plenums notwendig: Veränderung des Stammkapitals, Veränderung des maximalen Darlehensvolumens und der Änderung der Finanzhilfeinstrumente. (...) Ein deutliches Einbeziehen nationaler Parlamente und deren starke Beteiligung und Kontrolle der Mechanismen des ESM lassen für mich gerade nicht den Schluss zu, dass der ESM ein Fass ohne Boden darstellt. (...) Die Immunitäts-Regelungen für ESM-Angestellte orientieren sich an den Richtlinien für Angestellte der europäischen Institutionen. (...) So auch für die Akteure des ESM, die Regeln zur Immunität beziehen sich, vergleichbar mit denen von Mitgliedern des Bundestages, lediglich auf ihre amtlichen Handlungen und erstrecken sich nicht auf strafbare Handlungen. Darüber hinaus ist dieser Schutz nicht dauerhafter Natur und kann durch den ESM aufgehoben werden. Auch der in Ihrem beigefügten Dokument erhobene Vorwurf der Steuerbefreiung von ESM-Bediensteten kann entkräftet werden. (...) Ihre Einkommenssteuer fließt jedoch direkt in den Unionshaushalt, die Einkommenssteuer der ESM-Bediensteten ESMeßt direkt in den ESM. (...)

Hallo lieber Harald Ebner,

nach 63 Jahren Demokratie in der BRD - soll in 15 Tagen, am 29.06.2012, die parlamentarische Kontrolle über...

Von: Neaqg Fpuevrqre

Antwort von Harald Ebner
DIE GRÜNEN

(...) die Abstimmungen zu ESM und Fiskalpakt sind ja bereits erfolgt. (...) Der Bundestag verliert durch die Annahme von ESM und Fiskalpakt seine Budgethoheit nicht, denn im Umsetzungsgesetz zum Rettungsschirm ist klar geregelt, dass Deutschland Gewährleistungen in Höhe von maximal 211 Milliarden Euro bereitstellt. (...) Unter Berücksichtigung von parlamentarischer Kontrolle, festgeschriebenen Auflagen und rechtsstaatlichen Gesetzgebungsmechanismen führen die Beschlüsse zur Annahme des ESM und Fiskalpakt weder zu einer Entmündigung Deutschlands in Fragen der nationalen Finanzhoheit, noch zur Abkehr von demokratischen Normen des Grundgesetzes. (...)

Guten Tag,

wie ist die Position der Grünen zur Roten und Weißen Gentechnik? Befürwortet Ihre Partei die Nutzung gentechnisch veränderter...

Von: Treq Fcryforet

Antwort von Harald Ebner
DIE GRÜNEN

(...) Die Bundestagsfraktion von Bündnis90/Die Grünen trennt in ihrer Bewertung und Positionierung nicht pauschal zwischen Roter, Weißer und der Agro-Gentechnik. Entscheidend ist für uns, ob die Nutzung der jeweiligen gentechnisch veränderten Organismen (GVO) in einem weitgehend geschlossenen System stattfindet, eine Freisetzung überlebensfähiger GVO in die Umwelt also weder vorgesehen noch wahrscheinlich ist. (...)

# Finanzen 28März2012

Hallo Herr Ebner,

Ihren bisherigen Stellungnahmen entnehme ich dass Sie geneigt sind dem ESM-Vertrag zuzustimmen. Hierzu hätte ich gerne...

Von: Rtba Nueraf

Antwort von Harald Ebner
DIE GRÜNEN

(...) Der ESM verfügt über einen festen Kapitalstock in Höhe von 80 Milliarden Euro und Garantien mit einem Wert von 700 Milliarden Euro. Weil die direkte Beteiligung Deutschlands mit 22 Milliarden Euro fest begrenzt ist, ist der ESM kein Fass ohne Boden. (...)

In der Sendung Redezeit des NDR-Info und WDR5 gaben Sie heute an, dass Soja in Brasilien gentechnisch verändert wird und in den betroffenen...

Von: Zngguvnf Oöeare

Antwort von Harald Ebner
DIE GRÜNEN

(...) Bei entsprechender Nachfrage in Europa wäre eine Steigerung der Produktion von zertifiziert und kontrolliert gentechnikfreier Soja möglich, da bereits mehr Soja faktisch gentechnikfrei produziert als letztlich zertifiziert vermarktet wird. Erfreulicherweise stellen immer mehr Produzenten, insbesondere bei Milchprodukten, auf gentechnikfreie Erzeugung ohne Gentech-Futtermittel um. (...)

Sehr geehrter Herr Ebner,

ich habe eine Frage zum Thema Produktkennzeichnung. Können Sie mir erklären warum es für die Konsumenten immer...

Von: Fronfgvna Yvaqrznaa

Antwort von Harald Ebner
DIE GRÜNEN

(...) Wir Grüne fordern die Kennzeichnung tierischer Produkte, wenn sie mit gentechnisch veränderten Futtermitteln (z.B. Soja aus Lateinamerika) erzeugt werden. Der Gen-Soja-Anbau auf riesigen Flächen in Argentinien, Brasilien und Paraguay führt dort zu massiven Umwelt- und Gesundheitsproblemen und vertreibt Kleinbauern von ihrem Land. (...)

%
9 von insgesamt
9 Fragen beantwortet
52 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

EU-Operation Atalanta

16.05.2013
Enthalten

Verbot der NPD

23.04.2013
Dafür gestimmt

Seiten