DIE GRÜNEN

Frage an Hans-Christian Ströbele von Oneonen Hqhjreryyn bezüglich Kinder und Jugend

27. Mai 2013 - 11:56

Sehr geehrtr Herr Ströbele

Die DB kündigt über die Medien vollmundig an, Drohnen gegen Sprayer einsetzen zu wollen. Auf welcher gesetzlichen Grundlage erfolgen diese Einsätze? Voll funktionsfähige Geräte, die in der Luft stehen bleiben und fotografieren oder filmen können, gibt es bereits ab 250 Euro zu kaufen. Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) hatte deshalb schon vor Jahresfrist vor einem "Kamera-Ausflug in Nachbars Garten" gewarnt. Haben Politiker schon einen Gedanken daran verschwendet, was passieren wird, wenn sich Sprayer derartige ebenfalls besorgen, um das Ganze aufzumischen?Die Schadenssummen, die der Städtetag und auch die Verkehrsbetriebe verbreiten, sind weder nachvollziehbar, noch glaubwürdig; denn die Bundespolizei, die die Schäden der DB verfolgt, hat kein System, was doppelte oder mehrfach gestellte Strafanträge an unterschiedlichen Orten zusammenfügt. Auch die Sokos der Landespolizei hat keine Datenbank, aus der hervor geht, wie hoch die tatsächliche Höhe des Schadens war und welcher Geschädigte zwar Schadensersatz bekommen, diesen aber nicht für die Beseitigung eingesetzt hat(te), was er auch gar nicht braucht. Sollten zur Wertevermittlung in der Jugendarbeit nicht vorrangig Pädagogen statt Polizei und Drohnen eingesetzt werden?

Frage von Oneonen Hqhjreryyn
Antwort von Hans-Christian Ströbele
27. Mai 2013 - 18:47
Zeit bis zur Antwort: 6 Stunden 50 Minuten

Sehr geehrte Frau Uduwerella,

Den angekündigten Einsatz von Drohnen durch die Bahn gegen Sprayer sehe ich auch sehr kritisch, unverhältnismäßig und wenig zielführend. Für die Feststellung von Schadenshöhen gibt es Sachverständige der Versicherungen. Pädagogen werden dafür grundsätzlich wenig geeignet sein. Letztlich kommt es auf die konkreten Kosten der Schadensbeseitigung an.

Mit freundlichem Gruß
Ströbele