Frage an Günther Beckstein von Puevfgvna Crgrefra bezüglich Inneres und Justiz

12. Juni 2013 - 19:47

Sehr geehrter Doktor Beckstein

Am 27.12. letzten Jahres schrieben Sie in diesem Forum:

\"Ich werde gegen jeden gerichtlich vorgehen, der behauptet, ich hätte irgend etwas mit dem Fall Mollath zu tun. Ich kenne weder Frau noch Herrn Mollath, noch hatte ich irgendwas mit dem ganzen Fall zu tun.\"

Zweimal also stellen Sie fest, Sie hätten mit dem Fall Mollath \"nichts zu tun\". Wenn das aber so ist, Herr Beckstein, dann müßte Herr Mollath die Unwahrheit sagen, wenn er feststellt ( http://www.spiegel.de/panorama/justiz/gustl-mollath-nennt-leben-in-psyc… ), er habe sich an Sie gewandt in Ihren Eigenschaften als ...

Innenminister
Ministerpräsident
Abgeordneter
Rechtsanwalt

Nach Ihrer Aussage (\"...nichts zu tun\") entspricht all dies mithin nicht der Wahrheit. Demzufolge müßte auch die von Ihnen verschickte Weihnachtskarte (in die Bayreuther Klinik) frei erfunden sein. Meine Frage lautet also ganz knapp: Werden Sie Herrn Mollath (und ggfls. den SPIEGEL) wegen uneidlicher Falschaussage belangen (oder ggf. behandeln wie Herrn Richter a.D. Heindl)- ja oder nein?

Mit den besten Grüßen aus Unterfranken
Dr. Christian Petersen
Aschaffenburg

Frage von Puevfgvna Crgrefra

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.