Frage an Günther Beckstein von Naqern Jvggznaa bezüglich Inneres und Justiz

06. Januar 2013 - 12:26

Sehr geehrter Herr Beckstein,

im Zusammenhang mit der Affaire Mollath wird unter anderem auch behauptet, Ihre Frau sei mit der Mutter der Frau von Gustl Mollath befreundet.

(siehe unter anderem: http://www.ioff.de/showpost.php?p=37619872&postcount=126 oder http://www.augsburger-allgemeine.de/community/forum/bayern-und-region/J… )

Stimmt dies? Dann kann ich die Antwort auf abgeordnetenwatch.de vom 27.12.2012 ("Ich kenne weder Frau noch Herrn Mollath, noch hatte ich irgendwas mit dem ganzen Fall zu tun.") nicht wirklich glauben.

Weiterhin wird ja behauptet, der Richter Otto Brixner habe die Finanzbehörden in Nürnberg zur Einstellung der Steuerprüfung gebracht.

(siehe http://www.nordbayern.de/region/ein-anruf-bei-finanzbehorden-stoppte-br…)

Brixner ist wie Sie Jurist, in etwa gleich alt und war lange am gleichen Ort wie sie tätig.

( Brixner: http://www.nordbayern.de/nuernberger-nachrichten/nuernberg/auf-absprach…
Beckstein: http://de.wikipedia.org/wiki/G%C3%BCnther_Beckstein )

Kennen Sie sich? Wenn ja, wie gut?

Beide Fragen sind für die Wahrnehmung des Falles Mollath in der Öffentlichkeit meines Erachtens von Belang, so dass ich von Ihnen als Abgeordneten eine Antwort erwarte.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. A. Wittmann

Frage von Naqern Jvggznaa
Antwort von Günther Beckstein
08. Januar 2013 - 08:31
Zeit bis zur Antwort: 1 Tag 20 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Behauptung, meine Frau sei mit der Mutter von Frau Mollath befreundet, ist frei erfunden und unrichtig.
Ich weiß als Nürnberger, dass Herr Brixner Richter in Nürnberg ist oder war; eine persönliche Bekanntschaft gibt es nicht.

Mit freundlichen Grüßen
G. Beckstein