Gudrun Kopp

| Abgeordnete Bundestag 2005-2009
Gudrun Kopp
Frage stellen
Jahrgang
1950
Berufliche Qualifikation
Exportkauffrau, Übersetzerin, Dolmetscherin
Ausgeübte Tätigkeit
Mitglied des Deutschen Bundestages
Wahlkreis

Wahlkreis 136: Lippe I

Liste
Landesliste Nordrhein-Westfalen, Platz 5

Eingezogen über die Liste

Parlament
Bundestag 2005-2009
Parlament beigetreten
30.11.1997
Alle Fragen in der Übersicht
# Umwelt 1Okt2009

Sehr geehrte Frau Kopp,

in einem SpOn-Artikel von heute habe ich folgendes Zitat von Ihnen gelesen:

Schwarz-gelbe Einigkeit gibt es...

Von: Iren Xyvatre

Antwort von Gudrun Kopp
FDP

(...) Natürlich wird sich die FDP auch weiterhin für den Ausbau der erneuerbaren Energien und und die Förderung von Energiespeichertechniken einsetzen. Er leistet einen Beitrag zum Klimaschutz und zur Versorgungssicherheit Deutschlands und bietet zugleich die Grundlage für die weitere technologische Entwicklung und die Technologieführerschaft deutscher Unternehmen in diesem Sektor. (...)

# Umwelt 9Aug2009

Sehr geehrte Frau Kopp,

im Rahmen meiner Diplomarbeit bearbeite ich die Frage, inwiefern die parteipolitischen Programme die Sicherung der...

Von: Ub-Lrba Xvz

Antwort von Gudrun Kopp
FDP

(...) Die Kernenergie leistet derzeit mit fast 50% den größten Anteil an der Grundlaststromerzeugung. Sollte der Ausstieg aus der Kernenergie beibehalten werden, so müssten fossile Energieträger stärker zur Grundlast beitragen, da die Erneuerbaren Energien derzeit noch nicht grundlastfähig sind. Insbesondere würden mehr Kohlekraftwerke an die Stelle der Kernkraftwerke treten müssen. (...)

Liebe Frau Kopp,

sicher dürfte Ihnen bekannt sein, dass sich viele Menschen aus verzweifelter Lage selbstständig machen.

Viele...

Von: Zvpunry Cenznaa

Antwort von Gudrun Kopp
FDP

(...) Was wir vor allem benötigen, sind niedrige und einfache Steuersätze für Gewerbetreibende sowie die Entlastung von überhöhten Sozialversicherungsabgaben und bürokratischem Aufwand, damit möglichst viel vom erwirtschafteten Geld für den Unternehmer selbst zur Verfügung bleibt. Die wahren Belastungen für Unternehmen liegen nicht in den Kammerbeiträgen - für die sie - wie ich nochmals betonen möchte - eine konkrete Gegenleistung erhalten, sondern in den hohen steuerlichen und bürokratischen Belastungen (...)

Sehr geehrte Frau Kopp

Hohe Dieselpreise !
Mautgebühren ! Steuern für die LKW`s ! Und jetzt noch das Kraftfahrerqualifikationsgesetz...

Von: Wüetra Wnam

Antwort von Gudrun Kopp
FDP

(...) Was das Berufskraftfahrer-Qualifizierungsgesetz betrifft, sollte von Seiten der Fahrer, Ihrer Berufsvereinigungen und auch der Politik darauf hingewirkt werden, dass die Betriebe die Kosten für die Weiterbildungsstunden übernehmen. Ich begrüße es sehr, dass sich ein Teil der Betriebe dazu auch schon bereiterklärt hat. (...)

Liebe Frau Kopp

Laut IHK-Gesetz und Handwerksordnung ist jeder Gewerbetreibende Mitglied mindestens einer Kammer. Beide Gesetze,...

Von: Zvpunry Cenznaa

Antwort von Gudrun Kopp
FDP

Sehr geehrter Herr Pramann,

vielen Dank für Ihre Email.
Meine Position zur Pflichtmitgliedschaft in der IHK habe ich unter anderem in...

Sehr geehrte Frau Kopp,

verstehe ich das richtig, Zwangsmitgliedschaft bei der IHK bedeutet für Sie „freiheitsichernd“.
Also ZWANG...

Von: Ebys Ubsznaa

Antwort von Gudrun Kopp
FDP

(...) Ich betone ausdrücklich, dass ich / wir uns die Entscheidung zur IHK-Pflichtmitgliedschaft nicht leicht gemacht haben - auch wenn sie anderer Meinung sein mögen. (...)

# Umwelt 27Mai2009

Sehr geehrte Frau Kopp,

Ich meine meine Fragen an Sie in ihrer Rolle als Energiepolitische Sprecherin der FDP.

Greenpeace hat heute...

Von: Gbovnf Fgnhsraoret

Antwort von Gudrun Kopp
FDP

(...) Die FDP sieht in der Mittelmeerunion ein mögliches Forum, um neue Wege für Klimaschutz und Energiesicherheit zu eröffnen. Eine Vision ist dabei auch der genannte Stromverbund im Mittelmeer-Raum. Die Entwicklung der im letzten Jahr gegründeten Mittelmeerunion verfolgen wir Liberalen daher mit besonderem Interesse. (...)

Liebe Frau Kopp,

die Kammerbefürworter, zu denen ich auch Sie zähle, begründen die Zwangsmitgliedschaft der Kammern immer sehr gerne, die "...

Von: Zvpunry Cenznaa

Antwort von Gudrun Kopp
FDP

(...) Sie nimmt eine freiheitssichernde und legitimatorische Funktion ein, weil sie auch dort, wo das Allgemeininteresse einen gesetzlichen Zwang verlangt, die unmittelbare Staatsverwaltung vermeidet und stattdessen auf die Mitwirkung der Betroffenen setzt. Die Organisation der Wirtschaftssubjekte in einer Selbstverwaltungskörperschaft soll Sachverstand und Interessen bündeln, sie strukturiert und ausgewogen in den wirtschaftspolitischen Willensbildungsprozess einbringen und gleichzeitig den Staat in der Wirtschaftsverwaltung entlasten. (...)

Sehr geehrte Frau Kopp,

wie sind die Zwangsmitgliedschaften beispielsweise zur IHK aber auch zu anderen Berufsverbaenden mit der liberalen...

Von: Thragre Unyor

Antwort von Gudrun Kopp
FDP

(...) Allerdings kann die Selbstverwaltung der Wirtschaft derzeit nur im Rahmen einer Pflichtmitgliedschaft funktionieren. Sonst müssten Aufgaben, die den Kammern durch Gesetz und Verordnung zugewiesen sind, letztlich von der Staatsbürokratie erfüllt werden. (...)

# Kultur 12Mai2009

Wie stehen Sie/Ihre Partei zu diesem Plan:

Die Bundesregierung plant bis zum Ende des Jahres 2009 das Frequenzband von 790 MHz bis 862 MHz...

Von: Qrgyrs Terva

Antwort von Gudrun Kopp
FDP

(...) Niemand will demnach in den anstehenden Diskussionen den Nutzern bestimmter Frequenzen, etwa Herstellern von Mikrofonen oder Anbietern von Veranstaltungstechnik - oder aber dem klassischen Rundfunk - etwas wegnehmen. Stattdessen muss konstatiert werden, dass ein Teil der hoheitlich zweckgebunden vergebenen Frequenzbereiche (nicht nur für den Rundfunk, auch für andere Bereiche wie etwa das Militär) nicht effektiv genutzt werden. (...)

Sehr geehrte Frau Kopp,

immer wieder wird in der überregionalen Presse der Verdacht geäußert, daß einzelne Stadtwerke Preiserhöhungen für...

Von: Pney Svatre

Antwort von Gudrun Kopp
FDP

(...) Die wirkungsvollste Preiskontrolle übt jedoch Wettbewerbsdruck aus, das heißt, die Möglichkeit jedes Kunden mit dem Wechsel zu einem billigeren Versorger zu drohen. Die FDP-Bundestagsfraktion setzt sich daher für bessere Marktzugangsmöglichkeiten gerade neuer und konzernabhängiger Anbieter ein. (...)

# Wirtschaft 9Apr2009

Sehr geehrte Frau Kopp,

1. Ich bin Abiturient und hoffe nun, mein Studium Ende 2010 aufnehmen zu können. Ich möchte gerne Jura studieren...

Von: Enycu Ncsryonpure

Antwort von Gudrun Kopp
FDP

(...) Zu Ihren Fragen zur Sozialen Marktwirtschaft möchte ich Ihnen Folgendes antworten: Wir brauchen eine grundsätzliche Rückbesinnung auf die Soziale Marktwirtschaft und eine Stärkung der Eigeninitiative. Denn individuelle Freiräume sind die Voraussetzung für innovative, kreative und einzigartige Leistungen. (...)

%
33 von insgesamt
33 Fragen beantwortet
6 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bundestagswahlrecht

03.07.2009
Dagegen gestimmt

AWACS-Einsatz in Afghanistan

02.07.2009
Dafür gestimmt

Internetsperren

18.06.2009
Dagegen gestimmt

Patientenverfügung (Stünker-Antrag)

18.06.2009
Dafür gestimmt

Schuldenbremse

29.05.2009
Enthalten

Verlängerung Kosovo-Einsatz

28.05.2009
Dafür gestimmt

Pages