Gernot Gruber
SPD
Profil öffnen

Frage von Sevrqre Onlre an Gernot Gruber

13. Okt. 2019 - 09:11

Wir verbrauchen in Deutschland 2.8 mal soviel an Ökologischen Ressourcen wie im Jahr in Deutschland produziert wird . Die Erde erwärmt sich ständig auch als Folge der von uns Menschen verbrauchten Energie und der Versetzung von Co2 welches über Millionen Jahren in der Erde gespeichert wurde Das zeigt das Beispiel der 29 Rentiere, die 1944 auf der unbewohnten Insel St. Matthew in der Beringsee ausgesetzt wurden. Als der amerikanische Biologe David Klein dort 1957 nach dem Rechten sah, war der Bestand auf 1350 Tiere angewachsen. 1963 zählte Klein 6000 Exemplare, die auf der kleinen Insel offenbar kaum noch genug Futter finden konnten. Als er drei Jahre später zurückkam, war diese Riesenherde bis auf 42 Tiere zusammengebrochen: Der Rest hatte den harten Winter 1963/64 nicht überlebt. Die Rentiere von St. Matthew sind seither in die Lehrbücher eingegangen, als Beispiel dafür, wie die ungebremste Ausnutzung der Ressourcen zu einem Zusammenbruch von Ökologischen Systemen führt. Welche Vorschläge haben sie gegen den drohenden Zusammenbruch unserer Lebensgrundlagen zutun? Oder nehmen sie bewusst in Kauf durch die Politik des Weiter so das unsere Lebensgrundlagen in Absehbarer Zeit zusammen brechen?

Von: Sevrqre Onlre

Antwort von Gernot Gruber (SPD)

Lieber Kreisratskollege Onlre,

danke für Ihre mail - ich nehme die große Herausforderung Klimaschutz und Artenvielfalt sehr ernst.

So habe ich etwa 2006/2007 gemeinsam mit Dr. Barth die ersten Anträge im Kreistag für ein Rems-Murr-Klimaschutz und Energiebündnis gestellt, habe mit meinem Büroleiter den Erdverbrauchstag (overshoot-day) für Baden-Württemberg berechnet (vgl. beiliegende pdf-Dateien aus der Eßlinger Zeitung und aus dem Staatsanzeiger) und hab mich im Landtag als klimaschutzpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion immer wieder fürs Energiesparen, für die Energieeffizienz und den Ausbau der regenerativen Energien stark gemacht (vgl. hierzu auch Informationen auf meiner homepage unter www.gernotgruber.de ).

Ferner versuche ich mein persönliches Leben streng am Klimaschutz auszurichten (zB Fotovoltaikanlage auf dem eigenen Dach, Besuch fast jeder Kreistagssitzung mit dem ÖPNV, nur im Jahr 2006 privat geflogen, Beteiligung an vielen Projekten zur Förderung regenerativen Energien, von Artenvielfalt und kleinbäuerlichen Strukturen).

Gerne können Sie mich auch persönlich ansprechen, wenn wir uns das nächste Mal sehen.

Mit freundlichen Grüßen,
Gernot Gruber