Gerlinde Schermer

| Kandidatin Berlin 2011-2016
Frage stellen
Jahrgang
1956
Wohnort
Berlin
Berufliche Qualifikation
Dipl. Betriebswirtin (FH)/Steuerbevollmächtigte
Ausgeübte Tätigkeit
selbstständige Steuerbevollmächtigte
Wahlkreis

Wahlkreis 0: Friedrichshain-Kreuzberg WK 5

Wahlkreisergebnis: 21,3 %

Parlament
Berlin 2011-2016

Die politischen Ziele von Gerlinde Schermer

Auf den Punkt gebracht – meine politischen Schwerpunkte und Ziele:

  • Sicherung der Daseinsvorsorge in öffentlicher Hand, das betrifft u. a. städtische Wohnungen, aber auch Kindergärten und Jugendeinrichtungen
  • Kostengünstige Rekommunalisierung der Berliner Wasserbetriebe
  • Sicherung der S-Bahn als Ganzes - keine Teilausschreibung von Strecken
  • Unbefristete Einstellung von qualifizierten Lehrkräften für die Bildung unserer Kinder an den öffentlichen Schulen
  • Ausreichende Versorgung mit Kita- und Grundschulplätzen
  • Soziale Mietenpolitik für die Berlinerinnen und Berliner

Für unser Wasser!

Für bezahlbare Mieten!

Für ausfinanzierte Bildung!

Über Gerlinde Schermer

Zur Person

  • geboren am 18. Februar 1956 in Stolberg/Harz, eine Tochter
  • Dipl. Betriebswirtin (FH)/Steuerbevollmächtigte
  • von 1977 bis 1990 in mehreren Unternehmen Leitungspositionen in den Bereichen Rechnungsführung, Wirtschaftsberatung, Planungskoordinierung und Ökonomie in Erfurt und Berlin
  • seit 1990 für Berlin-Friedrichshain in der Politik
  • seit 1990 selbstständige Steuerbevollmächtigte

Parteipolitsches Engagement

seit 1990 Sozialdemokratin

1990 - 1998 Mitglied des Landesvorstandes der Berliner SPD

von 1994 - 1996 Stellvertr. Landesvorsitzende

1990 - 2004 Arbeitsgemeinschaft der Selbstständigen (AGS) der SPD

von 1990 - 1991 Vorsitzende der AGS der SPD Ostberlin

von 1991 - 2004 Stellvertr. Vorsitzende

1991 - 1999 Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses, Wirtschaftsausschuss

1992 - 1994 Kreisvorsitzende SPD Friedrichshain

seit 2000 Vorsitzende der Abteilung 12 - SPD Friedrichshain/Kreuzberg

Außerparlamentarisches Engagement

  • Mitglied im Verein "Gegen Vergessen und für Demokratie"
  • Unterstützung der detuschlandweiten Kampagne "PPP-Irrweg" von Attac
  • Vertrauensperson des Volksbegehrens "Unser Wasser"
  • Mitglied der Bürgerinitiative "Berliner Wassertisch"
  • Gründungsmitglied des Vereins "Gemeingut in BürgerInnenhand"
  • Widerstand gegen die Bahn-Privatisierung
Alle Fragen in der Übersicht
# Wirtschaft 16Sep2011

Sehr geerhte Frau Schermer,

wenn es um die Anfechtung der Wasserverträge geht, wundert mich Ihre Antwort auf die Frage von...

Von: Jbystnat Erory

Antwort von Gerlinde Schermer
SPD

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Wirtschaft 14Sep2011

Sehr geehrte Frau Schermer,

da Sie auch beim Wassertisch mitmachen, meine Frage, warum der Argumentationsleitfaden zur Anfechtung der...

Von: Unaf Guvry

Antwort von Gerlinde Schermer
SPD

(...) Für die Homepage des Wassertisches bin ich nicht zuständig, wenden Sie sich bitte an das Sprecherteam des Berliner Wassertisches, Kontaktdaten finden Sie auf der Internetseite http://www.berliner-wassertisch.net (...)

# Soziales 10Sep2011

Liebe Gerlinde Schermer,

Was würden Sie als Abgeordnete gegen die steigenden Mieten in Berlin tun?

Von: Fgrsna Serhaq

Antwort von Gerlinde Schermer
SPD

(...) 1 der Berliner Verfassung bestimmt, dass jeder Mensch das Recht auf angemessenen Wohnraum hat. Weiter gebietet die Berliner Verfassung, dass das Land die Schaffung und Erhaltung von angemessenem Wohnraum, insbesondere für Menschen mit geringem Einkommen, fördert. Genau dafür werde ich mich einsetzen. (...)

Sehr geehrte Frau Schermer,

ich wohne seit 9 Jahren in Friedrichshain und finde es sehr schade, dass der Wohnraum im Kiez immer teurer und...

Von: Sevrqrevxr Xenzre

Antwort von Gerlinde Schermer
SPD

(...) Was das Thema Mietentwicklung und Tourismus anbelangt, habe ich auf der Mietenveranstaltung angekündigt, mich für ein Zweckentfremdungsverbotsgesetz einzusetzen. Dies würde in Zukunft die Nutzung von Wohnraum zu gewerblichen Zwecken von einer Genehmigung abhängig machen. (...)

Hallo Frau Schermer,

warum darf die NPD ihre Wahlplakate in Berlin aufhängen?

Viele Grüße
Bruno Bremer, 14 Jahre

...

Von: Oehab Oerzre

Antwort von Gerlinde Schermer
SPD

(...) Bei uns spielt der Unterschied "deutsch/nichtdeutsch" schon längst keine Rolle mehr, höchstens noch (leider) beim Wahlrecht. Die SPD setzt sich seit langem dafür ein, dass Migranten mit unbefristetem Aufenthaltsrecht das Wahlrecht erhalten. (...)

# Arbeit 1Sep2011

Sehr geehrte Frau Schwermer,

können sie sich vorstellen, nach der Wahl am 18.September, vorausgesetzt sie schaffen den Weg ins Parlament,...

Von: Flyivn-Srr Jnqrua

Antwort von Gerlinde Schermer
SPD

(...) Die Förderung hat entsprechend der Qualifikation und Eignung der Arbeitslosen zu erfolgen. Ob dieser Weg über "Beschäftigungsgesellschaften" erfolgt oder nicht, ist für mich offen. Ich halte es nicht für sinnvoll, wenn die Träger derartiger Maßnahmen noch an der Not der Menschen verdienen, weil sie Kopfpauschalen pro Beschäftigung erhalten. (...)

Mobilität ist ein unverzichtbares Menschenrecht von Menschen mit Behinderung. Erst mit hinreichender Mobilität können sie angemessen am...

Von: Nyrknaqre Xyhgr

Antwort von Gerlinde Schermer
SPD

(...) Als erstes Bundesland hat Berlin 1999 ein Landesgleichberechtigungsgesetz verabschiedet (inzwischen mehrfach fortgeschrieben) und seitdem sind zahlreiche Verbesserungen erreicht worden. Berlin trat der Declaration von Barcelona bei und hat sich mit den "Leitlinien zum Ausbau Berlins zur behindertengerechten Stadt" zur Barrierefreiheit bekannt. Die UN-Konvention über die Rechte der Menschen mit Behinderung hat nun neue Maßstäbe gesetzt. (...)

Sehr geehrte Frau Schermer,

ich stelle meine Frage an alle Kandidaten meines Wahlkreises.

Mein Mann ist in Chile geboren. Er kam...

Von: Fpuarvqre Fnovar

Antwort von Gerlinde Schermer
SPD

(...) Die SPD setzt sich seit vielen Jahren dafür ein, dass Migranten mit unbefristetem Aufenthaltsrecht das Wahlrecht erhalten. Um dies zu erreichen, muss allerdings die Verfassung geändert werden. (...)

Sehr geehrte Frau Schermer,

an den Volkshochschulen in Berlin arbeiten 600 Dozent/innen arbeitnehmerähnlich, d.h. wir arbeiten...

Von: Wöet Jntare

Antwort von Gerlinde Schermer
SPD

(...) Da über Jahre dieser Zustand stillschweigen akzeptiert wurde, ist es dringend nötig, zusammen mit der GEW/Ver.di dafür einzutreten, dass die Honorarverträge der Volkshochschulen den tatsächlichen Kosten, des/der Dozent/innen angepasst werden. Ähnliche Probleme gibt es für die nicht fest Angestellten bei Zeitungen, Fernsehen und Rundfunk. (...)

Sehr geehrte Frau Schermer, Sie haben das Berliner Volksbegehren zur Offenlegung der geheimen Teilprivatisierungsverträge der Berliner...

Von: Hefhyn Oeüznaa

Antwort von Gerlinde Schermer
SPD

(...) Für den Fall, dass meine jetzige Kandidatur als Direktkandidatin zum Abgeordnetenhaus erfolgreich sein sollte, kann ich Ihnen versichern, dass ich alles in meiner Macht stehende tun werde, das zu einer Rückabwicklung der jetzt endlich - auf Druck des Berliner Wassertisches! - veröffentlichten Verträge führen kann. (...)

%
9 von insgesamt
10 Fragen beantwortet
3 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.