Jahrgang
1972
Wohnort
Berlin
Berufliche Qualifikation
Volkswirt
Ausgeübte Tätigkeit
MdB
Wahlkreis

Wahlkreis 275: Mannheim

Wahlkreisergebnis: 12,6 %

Liste
Landesliste Baden-Württemberg, Platz 4
Parlament
Bundestag 2009-2013

Über Dr. Gerhard Schick

Geboren am 18. April 1972 in Hechingen; römisch-katholisch;
verpartnert.

1991 Abitur. Zivildienst. 1992 bis 1998 VWL-Studium in Bamberg,
Madrid und Freiburg, 2002 Promotion in Finanzwissenschaft.

1998 bis 2001 wissenschaftlicher Mitarbeiter am
Walter-Eucken-Institut Freiburg, 2001 bis 2004 bei der Stiftung
Marktwirtschaft Berlin, 2004 bis 2005 Projektmanager bei der
Bertelsmann Stiftung in Gütersloh.

Seit 1996 Mitglied von Bündnis 90/Die Grünen, 2000 bis 2001
Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft Wirtschaft und Finanzen von
Bündnis 90/Die Grünen in Baden-Württemberg, 2001 bis Juni 2007
Sprecher der Bundesarbeitsgemeinschaft,  seit November 2008
Mitglied im Parteirat von Bündnis 90/Die Grünen.

Mitglied des Bundestages seit 2005; seit September 2007
finanzpolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis 90/Die
Grünen.

Alle Fragen in der Übersicht
# Finanzen 4Okt2013

Sehr geehrter Herr Dr. Schick,

wie Sie wissen, beruht die EURO Einführung auf Vereinbarung in EU Verträgen zum Haftungsausschluss für...

Von: Ovetvg Zbue

Antwort von Dr. Gerhard Schick
DIE GRÜNEN

(...) Europäische Solidarität heißt aber nicht, dass die deutschen Steuerzahler die spanischen Finanzvermögen retten - und andersherum übrigens auch nicht! Wir Grüne haben stets dafür gestritten, dass die desaströs teuren Bankenrettungen beendet werden. Ich empfehle Ihnen, bei Interesse, mein Gastbeitrag zu dem Thema: http://www.wirtschaftundgesellschaft.de/2013/08/die-desastrosen-bankenre... (...)

# Finanzen 20Aug2013

Zitat-1: "Ein Euro aus dem Starter-Kit von 2002 hat heute nur noch eine Kaufkraft von wenig mehr als 80 Cent. Das heißt: Wer in 15 Jahren in...

Von: Ehgu Gerßre

Antwort von Dr. Gerhard Schick
DIE GRÜNEN

(...) Die nachgelagerte Besteuerung nach dem Alterseinkünftegesetz wiederum stellt für den Großteil der Menschen keine Rentenkürzung dar: Zwar wird tatsächlich seit 2005 aufgrund eines Urteils des Bundesverfassungsgerichts schrittweise (bis 2040) zur nachgelagerten Besteuerung übergegangen. Im Gegenzug werden dafür aber die Beiträge in der Ansparphase, also die Zahlungen in die Rentenversicherung, von der Einkommensteuer freigestellt, sodass zuvor eine Entlastung vorliegt. (...)

Sehr geehrter Herr Dr. Schick,

Ihr Parteifreund, der Baden-Württembergische Verkehrsminister Ureeznaa,...

Von: Wbnpuvz Unhss

Antwort von Dr. Gerhard Schick
DIE GRÜNEN

(...) Meine Antwort wird Sie vielleicht ein wenig überraschen: In diesem Punkt bin ich mit meinem Parteifreund Winne Hermann nicht einer Meinung. Ich finde, dass das Tragen von Fahrradhelmen zwar empfohlen, aber nicht vorgeschrieben werden sollte. Das ist übrigens auch die Meinung der Grünen Bundestagsfraktion ( http://www.gruene-bundestag.de/themen/verkehr/radfahrer-besser-schuetzen... ) Daher wird es aller Voraussicht nach bei Grüner Regierungsbeteiligung keine Helmpflicht geben. (...)

Sehr geehrter Herr Dr. Schick,

Da Sie in Berlin tätig sind werden Sie bestimmt schon vom sogenannten "Generationenmanifest" (sehen Sie dazu...

Von: Znk Csyütre

Antwort von Dr. Gerhard Schick
DIE GRÜNEN

(...) Ich habe das Manifest selbstverständlich wahrgenommen und halte dies auch für einen bemerkenswerten zivilgesellschaftlichen Impuls. Der Tenor der Warnungen und Forderungen zeigt, dass eine Gruppe engagierter Menschen nicht länger bereit ist, einfach nur zuzuschauen, wie die Zukunft unseres Planeten und unserer Gesellschaft durch das interessengeleitete Mantra der „Alternativlosigkeit“ vor die Hunde geht. (...)

# Soziales 21Juni2013

Sehr geehrter Herr Dr. Schick,

wie ist Ihre Meinung zum bedingungslosen Grundeinkommen?

Mit freundlichen Grüßen

Rainer Locke

Von: Envare Ybpxr

Antwort von Dr. Gerhard Schick
DIE GRÜNEN

(...) Dabei habe ich weder die Position einer Ablehnung der Idee vertreten noch glaube ich, dass wir das Grundeinkommen in Gänze kurzfristig einführen könnten. Zusammen mit einigen anderen habe ich daher im Jahr 2007 ein Diskussionspapier verfasst, in dem wir uns für ein "modulares Grundeinkommen" aussprechen. Wir plädierten darin für eine schrittweise Einführung des Grundeinkommens. (...)

# Finanzen 13Juni2013

Sehr geehrter Herr Dr. Schick,

vielleicht können Sie mir einige Fragen zum neuen 5-Euro-Schein beantworten, oder aber in dieser Sache ein...

Von: Nyrknaqre Avaavt

Antwort von Dr. Gerhard Schick
DIE GRÜNEN

(...) vielen Dank für Ihre Mail. Ich muss allerdings gestehen, dass ich mich bisher nicht mit den Hintergründen um die Einführung des neuen 5-Euro-Scheins beschäftigen konnte, und ich es aus Zeitgründen auch leider nicht schaffen werde, für Sie "in dieser Sache ein wenig zu recherchieren", wie Sie schreiben. Ich hoffe hier auf Ihr Verständnis. (...)

# Finanzen 12Juni2013

Sehr geehrter Herr Schick,

das Bruttoeinkommen ist eine fiktive Berechnungsgröße, die nicht viel über das tatsächlich zur Verfügung...

Von: Fgrsna Fpujntre

Antwort von Dr. Gerhard Schick
DIE GRÜNEN

(...) Dennoch ist es so, dass in der Bevölkerung und in der öffentlichen Debatte das Bruttoeinkommen weitaus bekannter ist als das zu versteuernde Einkommen - wenige Menschen wissen genau, wie hoch ihr zu versteuerndes Einkommen ist. Deshalb ist unsere Erfahrung in der Diskussion mit Bürgerinnen und Bürgern, dass für die meisten eine realistische Einschätzung, was ein Steuerkonzept für sie bedeutet, eher mithilfe des Bruttoeinkommens möglich ist. (...)

# Finanzen 14Apr2013

Sehr geehrter Herr Schick,

Sue warnen vor der Ablehnung des Zypern Hilfspaketes durch den Bundestag.
Quelle:
...

Von: Urvxr Ebtnyy

Antwort von Dr. Gerhard Schick
DIE GRÜNEN

(...) ich danke für Ihre Nachfrage! Offenbar ist meine Äußerung in dem Interview mit der Saarbrücker Zeitung missverständlich gewesen: Dass ich noch "keine plausible Lösung" gesehen habe, bezog sich allein auf den plötzlich aufgetauchten Mehrbedarf Zyperns von rd. 5 Milliarden Euro, nachdem seit Juni 2012 (!) und nach entsprechend langen und intensiven Verhandlungen und Prüfungen immer gegenüber Bundestag und Öffentlichkeit von einem Gesamtbedarf Zyperns von 17,5 Mrd. (...)

# Finanzen 14Apr2013

Sehr geehrter Herr Schick,

im Zusammenhang mit den Steueroasen - u.a. auf den Caimann - Inseln, ist erschreckend in welcher Höhe auch von...

Von: Wbret Yvaqrubym

Antwort von Dr. Gerhard Schick
DIE GRÜNEN

(...) vielen Dank für Ihre Anmerkungen und Fragen. Ich gebe Ihnen völlig recht: Steuerflucht und Steuerhinterziehung sind ein massives Problem und durch nichts zu rechtfertigen. Leidtragende sind, wie Sie schreiben, die "normalen" Bürger, also vor allem ArbeitnehmerInnen, denen die Lohnsteuer gleich an der Quelle abgezogen wird, sowie kleine und mittlere Unternehmen, die aufgrund mangelnder Betriebsstätten im Ausland nicht die gleichen Steuergestaltungsmöglichkeiten haben wie große, grenzüberschreitend tätige Unternehmen. (...)

Sehr geehrte Herr Dr. Schick,

Privatisierung des Wassers ist in aller Munde, die große Mehrheit der Bevölkerung ist dagegen.
Wie...

Von: Hjr Bofre

Antwort von Dr. Gerhard Schick
DIE GRÜNEN

(...) in der Tat liegt derzeit ein Richtlinienvorschlag der EU vor, der dazu führen würde, dass größere Kommunen ihre Wasserversorgung europaweit ausschreiben müssten. Ich sehe dies sehr kritisch und teile hier die Position meiner Fraktion, die wir in unserem Antrag dargelegt haben, den Sie ja auch erwähnt haben ("Keine Privatisierung der Wasserversorgung durch die Hintertür", abzurufen unter http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/123/1712394.pdf ). (...)

# Arbeit 29März2013

Sehr geehrter Herr Abgeordneter Schick,

als Finanzpolitiker haben Sie auch Steuerhinterziehung mit im Blick. Landläufig werden die beiden...

Von: Ubytre Ureeznaa

Antwort von Dr. Gerhard Schick
DIE GRÜNEN

(...) vielen Dank für Ihre Frage. Es ist in der Tat so, dass ich mich als finanzpolitischer Sprecher intensiv mit Themen der Steuer- und Finanzmarktpolitik befasse. Allerdings muss ich zugeben, dass ich mich mit der konkreten Frage, die Sie aufwerfen, noch nicht beschäftigt habe und deshalb jetzt nur eine erste Einschätzung geben kann. (...)

Sehr geehrter Herr Dr. Schick,

immer mehr Menschen sind insgesamt enttäuscht über die politische Lage. Wir können als Bürger zwar wählen,...

Von: Wraf Arvqreg

Antwort von Dr. Gerhard Schick
DIE GRÜNEN

(...) Sie können uns abwählen und uns kontrollieren. Sie müssen den Qualitätscheck vornehmen. Ich denke nicht, dass man das an eine unabhängige Kommission delegieren kann. (...)

%
61 von insgesamt
62 Fragen beantwortet
103 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

EU-Operation Atalanta

16.05.2013
Enthalten

Verbot der NPD

23.04.2013
Nicht beteiligt

Pages