Gerhard Schenk
AfD
Profil öffnen

Frage von Whyvnar Fpuzvqg an Gerhard Schenk bezüglich Umwelt

# Umwelt 25. Okt. 2018 - 13:27

Sehr geehrter Herr Schenk,

wie positionieren Sie sich zum Thema Dieselproblematik?

Mit freundlichen Grüßen

Whyvnar Fpuzvqg

Von: Whyvnar Fpuzvqg

Antwort von Gerhard Schenk (AfD) 26. Okt. 2018 - 10:46

Sehr geehrte Frau Fpuzvqg,

vielen Dank für Ihre Frage. Die "Diesel-Fahrverbote" sind aus Sicht der AfD Beleg für das politische Totalversagen der Altparteien. Die AfD gibt in ihrem Programm eine Dieselgarantie bis 2050.
Der Stickoxid Grenzwert von 40 mg/cbm Luft ist eine ausschließlich politische Vorgabe ohne jeglichen Nachweis einer Gesundheitsgefährdung. https://www.swr.de/swraktuell/Stickoxid-Grenzwerte-und-Diesel-Fahrverbot... . Wie könnte es sonst sein, einen 24 mal höheren Grenzwert am Arbeitsplatz zuzulassen. Ungereimt ist auch, dass nur in deutschen Städten eine Grenzwertüberschreitung gemessen werden und nirgendwo sonst in der EU.
Bedenkt man, dass die Luftschadstoffbelastung in Städten durch die kontinuierliche Erneuerung der Fahrzeugflotte immer weiter sinkt, sind Dieselfahrverbote völlig überflüssig. Sie gibt es nur in Deutschland. Speziell die Dieselfahrer sind nicht nur ihrer Bewegungsfreiheit beraubt oder müssen kurzfristig ein neues Fahrzeug kaufen, nein, sie erleiden einen ausordentlichen Wertverlust ihrer Fahrzeuge.
Diese Politik erscheint vielmehr als ein Anschlag auf die deutsche Kernkompetenz in der Dieselverbrennungstechnik. Die Firma Bosch ist Weltmarktführer in der Diesel-/Benzinverbrennungstechnik, deren Technik setzt die Maßstäbe bei Effizienz und Abgasreinigung. Es ist schlicht nicht nachvollziehbar wie das Altparteienkartell durch seine Politik den Industriestandort Deutschland "Made in Germany" in Verruf bringt und dadurch zahllose Arbeitsplätze gefährdet.

Ich bin recht zuversichtlich, dass es genügend aufgeklärte Hessen gibt, die diese Landtagswahl zu einer Schlüsselwahl machen werden.