Eva Goldbach
DIE GRÜNEN
Profil öffnen

Frage von Zvpunry Shpuf an Eva Goldbach bezüglich Inneres und Justiz

# Inneres und Justiz 05. Dez. 2017 - 14:44

Hallo Frau Goldbach,
mein Wohnort ist zwar nicht im Vogelsbergkreis aber doch nahe dran, deshalb wende ich mich mit meiner Frage an Sie.
Ich bin Angestellter in einer mittelständischen Firma in Bad Nauheim. Meine Lebensgefährtin ist Lehrerin an einer Grundschule im Beamtenstatus. Ich habe mich schon immer über die ganzen Vorteile geärgert, die sie als Beamtin genießt und die ich mit meinen Steuern finanzieren darf. Aber jetzt habe ich gelesen, dass der Landtag ein Gesetz verabschiedet hat (und ich gehe mal davon aus, dass die Grünen da zugestimmt haben?), dass es Beamten erlaubt kostenlos den öffentlichen Nahverkehr zu benutzen. 50 Millionen Euro soll das kosten, die unter anderem ich mit meinen Steuern alimentiere. Nicht genug, dass meine Freundin, obwohl sie weniger verdient wie ich, privat versichert ist und damit SOFORT jeden Arzttermin bekommt und ich als gesetzlich Versicherter nicht (wir haben das schon mehrfach getestet: ich rufe eine Praxis an und bekomme wenn überhaupt, einen Termin in 3 Monaten in Aussicht gestellt, sie ruft 5 Minuten später und könnte SOFORT vorbeikommen) und ich diese Vorzüge bei Beamten mitfinanziere. Jetzt kann sie auch wie jeder andere hessische Beamte umsonst Bus und Bahn benutzen auf meine Kosten.
Meine Frage ist jetzt: wieso haben die Grünen, die ich sowohl auf Landes- wie auch auf Bundesebene seit 30 Jahren wähle, diesem Gesetz zugestimmt? Wieso muss ich Beamten, die sowieso schon höchst ungerechte Vorzüge auch in der Altersversorgung genießen, auch noch ein Bahn/Busticket bezahlen?
Mit freundlichem Gruß Michael Fuchs

Von: Zvpunry Shpuf

Antwort von Eva Goldbach (GRÜNE) 11. Jan. 2018 - 10:52
Dauer zur eingetroffenen Antwort: 1 Monat 6 Tage

Mit dem LandesTicket hat die Landesregierung einen wichtigen Schritt hin zur Förderung umweltverträglicher Mobilität in Hessen gemacht. Für rund 90.000 Beamtinnen und Beamte, mehr als 45.000 Tarifbeschäftige und etwas 10.000 Auszubildende wird es ab Anfang 2018 noch attraktiver als bislang, morgens das Auto stehen zu lassen oder es nur noch für den Weg bis zum nächsten Bahnhof oder die nächstgelegene Bushaltestelle zu nutzen. Hierdurch wird – vor allem in den Innenstädten - eine spürbare Reduzierung von umweltschädlichen Abgasen, Staus und Verkehrslärm resultieren. Hinzu kommt außerdem, dass wie bei einem normalen Monats- oder Jahresticket Kinder den ganzen Tag und eine erwachsene Person nach 19 Uhr sowie am gesamten Wochenende und an Feiertagen kostenlos mitfahren können.

Das LandesTicket ist bundesweit einmalig. Es ist Ausdruck und Sinnbild davon, dass das Land Hessen ein moderner, zuverlässiger und familienfreundlicher Arbeitgeber ist. Es macht eine Tätigkeit beim Land noch attraktiver. Es symbolisiert für uns GRÜNE den Einklang des Engagements der Landesbediensteten für die Bürgerinnen und Bürger mit der Umwelt. Das LandesTicket stärkt den Nahverkehr in ganz Hessen. Nach und nach werden immer mehr Menschen die Attraktivität des ÖPNV erkennen und ihn nutzen. Wir sind davon überzeugt, dass auch weitere Arbeitgeber die Vorteile eines Jobtickets erkennen und diesem Vorbild folgen werden. Darauf werden wir aktiv hinwirken.