Eva Bulling-Schröter

| Abgeordnete Bundestag 2013-2017
Eva Bulling-Schröter
© DIE LINKE. Landesverband Bayern
Frage stellen
Jahrgang
1956
Wohnort
Ingolstadt
Berufliche Qualifikation
Schlosserin
Ausgeübte Tätigkeit
Mitglied des Bundestages
Wahlkreis

Wahlkreis 217: Ingolstadt

Wahlkreisergebnis: 3,9 %

Liste
Landesliste Bayern, Platz 2

Eingezogen über die Liste

Parlament
Bundestag 2013-2017

Über Eva Bulling-Schröter

Geboren am 22. Februar 1956 in Ingolstadt.

1966 bis 1974 Gymnasium; 1979 bis 1981 Ausbildung zur
Betriebsschlosserin.

1974 bis 1979 in Betrieben des Handels und der Metallverarbeitung
tätig; 1981 bis 1985 in Metallbetrieb tätig, später hauptamtlich
zuständig für die Werbung und Betreuung von Mitgliedern der IG
Bau-Steine-Erden; 1985 bis 1994 Tätigkeit als Montageschlosserin
in einem Betrieb für Spinnereimaschinen; ehrenamtlich tätig als
Betriebsrätin mit Schwerpunkt Umwelt und Arbeitssicherheit; 1994
bis 2002 Mitglied des Bundestages; umweltpolitische Sprecherin
der Fraktion Die Linke, zuständig für Tierschutz; 2002 bis 2005
Tätigkeit als Schlosserin; seit 2005 Mitglied des Bundestages.

Mitglied des BUND, des Tierschutz-Bundes e.V., der Vereinigung
der Tierversuchsgegner e.V., der Vereinigung der Verfolgten des
Naziregimes/Bund der Antifaschisten, der Freidenker, des
Netzwerks e.V., des Vereins zur Überwachung der
Sondermüllverbrennungsanlage in Baar-Ebenhausen, des
Fördervereines Umweltzentrum in Ingolstadt, Profamilia, Mehr
Demokratie e.V. , Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz
sowie Eurosolar; Mitglied im Beirates der Koordination gegen
Bayer.

Seit 1974 politisch aktiv; Mitglied der DKP; verschiedene
ehrenamtliche Funktionen; Betriebsrätin bis zur Bundestagswahl
1994; seit 1990 Mitglied der PDS, jetzt Die Linke; von 2000 bis
2010 und von 2012 bis 2016 Landessprecherin in Bayern, seit 2016
Mitglied im Landesvorstand.

2005 bis 2009 stellvertretende Vorsitzende des Ausschuss für
Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit; 2009 bis 2013
Vorsitzende des Ausschuss für Umwelt, Naturschutz und
Reaktorsicherheit; 2005 bis 2013 stellvertretendes Mitglied des
Ausschusses für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz;
seit 2009 Vorstandsmitglied der Parlamentariergruppe Frei
Fließende Flüsse; 2005 bis 2013 Mitglied (seit 2009
stellvertretendes) des Parlamentarischen Beirates für nachhaltige
Entwicklung; 2009 bis 2013 stellvertretendes Mitglied des
Beirates Bundesnetzagentur (seit 2013 ordentliches Mitglied des
Beirates Bundesnetzagentur); seit 2013 Mitglied der
Deutsch-Rumänischen Parlamentariergruppe; seit 2013
stellvertretende Vorsitzende des Parlamentarischen Beirats des
Bundesverbandes erneuerbare Energien e.V. (BEE); seit 2013
Kuratoriumsmitglied der Deutschen Bundesstiftung Umwelt.

Alle Fragen in der Übersicht

Sehr geehrte Frau Bulling-Schröter,

die Abstimmung zum Netzwerkdurchsuchungsgesetz war eine aufgesetzte Farce. Nach § 45 Abs 1 der...

Von: Orawnzva Ubu

Antwort von Eva Bulling-Schröter
DIE LINKE

(...) Wenn es dann nicht möglich ist, mehr als die Hälfte der Mitglieder des Bundestages zusammenzukriegen, müsste die Sitzung abgebrochen werden und es könnte nichts mehr beschlossen werden. Allerdings gilt auch: Wenn die Beschlussunfähigkeit nicht festgestellt wird, gilt der Bundestag als beschlussfähig, und die entsprechenden Abstimmungen haben volle Gültigkeit. Nachträglich lässt sich das dann nicht mehr anfechten. (...)

Sehr geehrte Frau MdB Bulling-Schröter,

als zur BürgerEnergiE und Gemeinwohl-Ökonomie engagierte Bürgerin schließe ich mich den -...

Von: Orngr Crgrefra

Antwort von Eva Bulling-Schröter
DIE LINKE

(...) danke für Ihre Anfrage. Beim Mieterstrom wurde bereits zu viel Zeit vertan: Ich setze mich seit langem für eine Regelung ein, daher könnte man erleichtert sein, dass überhaupt endlich etwas kommt. Das vorliegende Mieterstromgesetz ist aber leider nicht ausreichend. (...)

# Frauen 15Apr2015

Sehr geehrte Frau Bulling-Schröter,

mit Sorge betrachte ich die in Deutschland nach Schutz suchenden Menschen aus Nordafrika und dem Nahen...

Von: Whqvgu Rpxfgrva-Qr Pnfgeb, Qe.

Antwort von Eva Bulling-Schröter
DIE LINKE

(...) tun? Wir setzen uns für sichere und legale Einreisewege für Flüchtlinge in die EU ein. Dies würde insbesondere auch weiblichen Flüchtlingen eine gefahrlose Flucht ermöglichen. (...)

# Arbeit 28Jan2015

Sehr geehrte Abgeordnete Frau Bullinger-Schröder

meine Anfrage bezieht sich auf eine Vielzahl an Gerichtsurteilen, Gesetzesauszügen...

Von: Zvpunry Fpuhymr

Antwort von Eva Bulling-Schröter
DIE LINKE

(...) DIE LINKE setzt sich dafür ein, in einem ersten Schritt die Leiharbeit wieder darauf zurückführen, was sie einmal war, nämlich damit Auftragsspitzen und kurzzeitige Personalengpässe auszugleichen. Ein dauerhafter Einsatz als Leiharbeitskraft, zumal zumeist deutlich schlechteren Bedingungen als die Stammbeschäftigten, lehnen wir ab. Daher fordern wir, dass die Überlassungsdauer gesetzlich auf drei Monate begrenzt wird, und ab dem ersten Einsatztag Equal Pay gilt. (...)

# Umwelt 26Sep2014

Warum befasst sich im Bundestag niemand mit den Problemen, die die übermäßig lange Sommerzeit verursacht?
- Energieverbrauch wird erhöht...

Von: Ertvar Obpx

Antwort von Eva Bulling-Schröter
DIE LINKE

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Internationales 1Juni2014

Sehr geehrte Frau Bulling-Schröter,

einem derzeit in den sozialen Netzwerken kursierenden Dokument zur 225. Sitzung des Deutschen...

Von: Fnaqen Uvyyre

Antwort von Eva Bulling-Schröter
DIE LINKE

(...) Wie kann man sich konkret engagieren, um dem Ausverkauf des Wassers auf Kosten der VerbraucherInnen Einhalt zu gebieten: Auf europäischer Ebene ist es der Bürgerinitiative zum Menschenrecht auf Wasser ( http://www.right2water.eu/de ) gelungen, den Wassersektor aus der Konzessionsrichtlinie herauszunehmen. Über 1,8 Millionen EuropäerInnen unterzeichneten: ein großer Erfolg! (...)

# Verbraucherschutz 9März2014

Sehr geehrte Frau Bulling-Schröter!

Die Ökostromförderung stößt neuerdings auch bei einer Expertenkommission auf Kritik, die der Bundestag...

Von: Ibyxre Znlre-Trrfra

Antwort von Eva Bulling-Schröter
DIE LINKE

(...) Trotzdem müssen wir natürlich auf die Debatte reagieren. Deshalb haben wir Vorschläge vorgelegt, wie man die Strompreise in den Griff bekommen kann, ohne den Ausbau der Erneuerbaren auszubremsen, wie Minister Gabriel es vorhat. Im Kern müsste die Bundesregierung endlich an die Industrierabatte ran, was sie immer noch nicht tut. (...)

Sehr geehrte Frau Bulling-Schröter,

die neu geplante Strotrasse Nord-Süd hilft nur den großen Stromkonzernen, ihren Strom aus dem neuen...

Von: Evpuneq Ibyyaunyf

Antwort von Eva Bulling-Schröter
DIE LINKE

(...) Sehr geehrter Herr Vollnhals, die LINKE hat als einzige Partei im Bundestag gegen das Netzausbaugesetz gestimmt. Wir waren immer der Meinung, dass diese Pläne maßlos überzogen sind. (...)

23Feb2014

Sehr geehrte Frau Bulling-Schröter,

ein Blick auf Ihr Abstimmungsvrhalten in letzter Zeit zeigt, dass Sie - für meinen Geschmack - kritisch...

Von: Znexhf Ybue

Antwort von Eva Bulling-Schröter
DIE LINKE

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Integration 6Feb2014

Sehr geehrte Frau Bulling-Schröter,

ich habe Ihre Antwort vom 05. Februar 2014, an Frau Huber, gelesen.

Sie schreiben dort von "...

Von: Trbet Znlre

Antwort von Eva Bulling-Schröter
DIE LINKE

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Soziales 10Jan2014

Sehr geehrte Frau Bulling-Schröter,

in der Bild sagte die Grünen-Chefin Peter folgendes:

BILD: Sind Sie wie die Linke für...

Von: Ryvfnorgu Uhore

Antwort von Eva Bulling-Schröter
DIE LINKE

(...) Statt die unfreiwillige Migration und die Fluchtursachen zu bekämpfen, bekämpft die EU und in ihr an "vorderster Front" die Bundesrepublik Migrantinnen und Migranten sowie Flüchtlinge. (...) Betroffen sind von diesem Nützlichkeitsrassismus viele Menschen hier in diesem Land, aber auch und besonders in Deutschland lebende Migrantinnen und Migranten. (...)

%
8 von insgesamt
11 Fragen beantwortet
12 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.