Jahrgang
1954
Berufliche Qualifikation
Diplom-Ingenieur für Informationsverarbeitung
Ausgeübte Tätigkeit
Mitglied des Bundestages
Wahlkreis

Wahlkreis 17: Mecklenburgische Seenplatte II - Landkreis Rostock III

Wahlkreisergebnis: 47,0 % (eingezogen über den Wahlkreis)

Liste
Landesliste Mecklenburg-Vorpommern, Platz 2
Parlament
Bundestag 2013-2017

Über Eckhardt Rehberg

Geboren am 3. April 1954 in Ribnitz-Damgarten; katholisch, verheiratet, zwei Kinder.

1960 bis 1970 zehnklassige Polytechnische Oberschule; 1970 bis 1973 Beruf mit Abitur als Facharbeiter für Datenverarbeitung; 1973 bis 1975 Grundwehrdienst; 1977 bis 1983 Hochschulfernstudium in Berlin und Dresden; 1975 bis 1989 berufliche Tätigkeit in der EDV-Branche; 1990 Geschäftsführer in der Schmuckindustrie.

Seit 1984 Mitglied der CDU; 1990 bis 2005 Mitglied des Landtages Mecklenburg-Vorpommern (M-V); Vorsitzender der CDU-Fraktion; 1991 bis 2001 stellvertretender Landesvorsitzender der CDU M-V; 2001 bis 2005 Landesvorsitzender der CDU M-V; ab Oktober 2005 Mitglied des Deutschen Bundestages; 2009 bis 2015 Beauftragter der CDU/CSU-Fraktion für die Maritime Wirtschaft; seit 2009 Vorsitzender der CDU/CSU-Landesgruppe Mecklenburg-Vorpommern, seit Dezember 2013 Sprecher der CDU-Landesgruppen, seit Februar 2015 Haushaltspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion

 

Alle Fragen in der Übersicht
# Internationales 23Juni2017

Sehr geehrter Herr Rehberg,
in Ihrer Antwort ...

Von: Crgen Cyvavatre

Antwort von Eckhardt Rehberg
CDU

(...) Der deutsche Beitrag dient der Unterstützung der internationalen Allianz zum Kampf gegen die Terrororganisation "IS" und zur Unterstützung Frankreichs durch die Bereitstellung von Luftbetankung, Aufklärung (insbesondere luft-, raum- und seegestützt), Schutz in einem Flugzeugträgerverband und Stabspersonal zur Unterstützung. (...)

Sehr geehrter Herr Rehberg,

wie ich soeben erfahren habe, will die große Koalition ihre Grundgesetzänderung zur Autobahnprivatisierung...

Von: Znep Obeevrf

Antwort von Eckhardt Rehberg
CDU

(...) Ihren Vorwurf, dass das Gesetzespaket im Eilverfahren durchgebracht wurde, muss ich widersprechen. Der Deutsche Bundestag hat sich ausreichend Zeit genommen für die parlamentarischen Beratungen. (...)

Sehr geehrter Herr Rehberg,

ich habe gehört, dass kurzfristig eine Änderung des Grundgesetzes zur Privatisierung der Autobahnen in...

Von: Naarterg Gfpuvrqry

Antwort von Eckhardt Rehberg
CDU

(...) Ihren Vorwurf, dass die Grundgesetzänderung nicht ausreichend im öffentlichen Raum diskutiert wurde, muss ich widersprechen. Der Deutsche Bundestag hat sich ausreichend Zeit genommen für die parlamentarischen Beratungen. (...)

# Sicherheit 2März2017

Sehr geehrter Herr Rehberg,

im Zusammenhang mit der Neufassung der sogenannten Sicherheitsrichtlinie für Traditionsschiffe werden sie...

Von: Byns Cvymare

Antwort von Eckhardt Rehberg
CDU

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Tourismus 17Nov2016

Sehr geehrter Herr Rehberg,

in der OZ v. 17.11. wird über die Förderung von Schlössern, Baudenkmälern und Bäderarchitektur in MV berichtet...

Von: Jnygre Xyvatare

Antwort von Eckhardt Rehberg
CDU

(...) nachfolgend finden Sie die in Mecklenburg-Vorpommern geförderten Projekte: (...)

Sehr geehrter Herr Rehberg,

auch sorgfältiges Lesen Ihrer Antwort, mit der Sie auf die von Herrn Schwartz gestellten Fragen betreffs des...

Von: Gubznf Fpuüyyre

Antwort von Eckhardt Rehberg
CDU

(...) Mir wäre es im Übrigen neu, dass Verhandlungen - unabhängig von politischen, wirtschaftlichen, sozialen oder auch sonstigen Ebenen - öffentlich ausgetragen würden. Das plötzlich auftretende enorme öffentliche Interesse ist auch vielfach von linksideologischen Dogmen geprägt und hat größtenteils keine sachlichen Hintergründe. Ich verweise auf meine Antwort an Herrn Schwartz. (...)

Sehr geehrter Herr Rehberg,

Sie haben im Bundestag für die Weiterverfolgung der Verhandlungen um ein mögliches transatlantisches...

Von: Nyrkvf Fpujnegm

Antwort von Eckhardt Rehberg
CDU

(...) Dies gilt mit CETA nun auch für deutsche Unternehmen in Kanada. CETA schafft also faire Wettbewerbsbedingungen für deutsche Unternehmen, von denen insbesondere auch kleine und mittlere Unternehmen profitieren werden. (...)

# Finanzen 19Aug2016

Sehr geehrter Herr Rehberg,
in der heutigen Ausgabe der Rheinischen Post (19.8.) werden sie zum Komplex außerplanmäßigen Ausgaben zitiert;...

Von: Wüetra Inafrybj

Antwort von Eckhardt Rehberg
CDU

(...) Die in die Diskussion eingebrachte Forderung nach einem Renteneintrittsalter erst mit 70 Jahren lehne ich ab. (...)

3Juni2016

Der Wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung "Globale Umweltveränderungen" (WBGU) weist in "Welt im Wandel: Gesellschaftsvertrag für eine...

Von: Qe. Wbnpuvz Tehore

Antwort von Eckhardt Rehberg
CDU

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Arbeit 10März2016

Sehr geehrter Herr Rehberg,

ich danke Ihnen für Ihre Antwort auf meine Fragen betreffs einer von Ihnen angedachten Dienstplicht für...

Von: Gubznf Fpuüyyre

Antwort von Eckhardt Rehberg
CDU

(...) Ich möchte folgend einen Artikel aus der „Zeit“ zitieren: „Wie arm wäre DeutWie arm wäre Deutschland ohne das? Gäbe jeder Dritte von uns – so viele sind es nämlich – sein Engagement auf, reduzierten sich unkomplizierte Hilfe, zwischenmenschliche Wärme und unzählige Freizeitangebote wohl auf ein Minimum. (...)

# Arbeit 7Feb2016

Sehr geehrter Herr Rehberg,

soeben habe ich Ihre Antworten auf die Fragen von Thomas Schüller gelesen. Diese befriedigen mich nicht....

Von: Ureoreg Jrvß

Antwort von Eckhardt Rehberg
CDU

(...) Dies ist auch nicht Aufgabe der Politik. Unsere Aufgabe ist es vielmehr dafür zu sorgen, dass sich Armutsrisiken für bestimmte gesellschaftliche Gruppen nicht über Generationen verfestigen und dass Chancen zur sozialen Mobilität, d.h. zur Verbesserung der Lebenslage, in ausreichendem Maße vorhanden sind. (...)

# Integration 4Feb2016

Sehr geehrter Herr Rehberg,

angesichts der aktuellen Debatten um das sogenannte Asylpaket II möchte ich Sie fragen, für welchen Umgang mit...

Von: Nyrkvf Fpujnegm

Antwort von Eckhardt Rehberg
CDU

(...) Wir haben gegenüber den Ländern und vor allem den Kommunen eine Verantwortung! Deshalb muss das oberste Ziel aller politischen Anstrengungen sein, die Zahl der Flüchtlinge drastisch zu reduzieren, um Ihre Frage nach der angespannten Stimmung in Teilen der Bevölkerung zu beantworten. (...)

%
20 von insgesamt
23 Fragen beantwortet
30 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kunde Aktivität Datum/Zeitspanne Einkommensstufe Gesamteinkünfte
DB Station&Service AG "Frankfurt/Main" Mitglied des Aufsichtsrates Themen: Verkehr 22.10.2013–24.10.2017
Flughafen Rostock-Laage-Güstrow GmbH "Laage" Mitglied des Aufsichtsrates Themen: Verkehr 22.10.2013–30.09.2014
Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen "Bonn" Mitglied des Eisenbahninfrastrukturbeirates Themen: Energie, Medien, Kommunikation und Informationstechnik, digitale Infrastruktur, Verkehr 22.10.2013–24.10.2017
Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) "Frankfurt/Main" Mitglied des Verwaltungsrates Themen: Öffentliche Finanzen, Steuern und Abgaben, Wirtschaft 22.10.2013–24.10.2017

Logo der Otto Brenner Stiftung Die Dokumentation der Nebeneinkünfte wird gefördert durch die Otto Brenner Stiftung