Dr. Ute Finckh-Krämer

| Kandidatin Bundestag 2013-2017
Dr. Ute Finckh-Krämer
Frage stellen
Jahrgang
1956
Wohnort
Berlin
Berufliche Qualifikation
Diplom-Mathematikerin, Dr. rer. nat.
Wahlkreis

Wahlkreis 79: Berlin-Steglitz-Zehlendorf

Wahlkreisergebnis: 29,3 %

Parlament
Bundestag 2013-2017

Die politischen Ziele von Dr. Ute Finckh-Krämer

Themenbereich Gerechtigkeit:
Flächendeckender Mindestlohn von mindestens 8,50 Euro/Stunde
Beendigung des Missbrauchs von Leiharbeit und Werkverträgen
Mietpreisbegrenzung auch bei Neuvermietungen
Höhere Besteuerung von hohen Einkommen (ab 100.000 Euro zu versteuerndem Einkommen/Jahr für Ledige, 200.000 Euro/Jahr für Verheiratete) und Kapitaleinkünften (bei Beibehaltung des Sparerfreibetrags)
Themenbereich Frieden:
Stärkung der zivilen Konfliktbearbeitung - personell, konzeptionell, finanziell. Insbesondere:
Kurfristig Reduzierung, langfristig Beendigung von Rüstungsexporten
Abzug der letzten Atomwaffen aus Deutschland
Keine Beschaffung von Kampfdrohnen für die Bundeswehr
Erhöhung der Mittel für zivile Konfliktbearbeitung, insbesondere für den Zivilen Friedensdienst, im Bundeshaushalt
Themenbereich Umwelt:
Atomausstieg und Umsteuern zu Gunsten erneuerbarer Energien
Rekommunalisierung der Energienetze, um Bürgerinnen und Bürger mittelfristig finanziell zu entlasten
Kein Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen, Nulltoleranz für Gentechnik bei Lebensmitteln und Saatgut

Über Dr. Ute Finckh-Krämer

Geburtstag und -ort: 16.12.1956, Wiesbaden
Familienstand: verheiratet, zwei erwachsene Kinder (1986 und 1988 geboren)
Studienabschluss: Diplom-Mathematikerin, Dr. rer. nat.
Berufliche Tätigkeiten:
1983 – 1994: diverse Tätigkeiten in der Erwachsenenbildung (Mathematik und Informationstechnik)
1994 – 2000: Datenbankbetreuung und medizinische Statistik in einem Drittmittelprojekt des Universitätsklinikums Benjamin Franklin, Berlin
Seit 1.9.2000 Referentin im Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (bis 14.2.2010 im Bereich Informationstechnik, seit 15.2.2010 im Bereich Presseauswertung und -dokumentation)
Seit 17.12.1972 Mitglied der SPD
Langjähriges Engagement in der evangelischen Kirche und in der Friedensbewegung. Derzeitige Ämter:
Vorsitzende des Bundes für Soziale Verteidigung und aktives Mitglied der Plattform Zivile Konfliktbearbeitung
Mitglied der Ver.di-Betriebsgruppe des BPA, stellvertretendes Mitglied des Personalrats
Übungsleiterin in der Abteilung Aikido des SSC Südwest, 1. Dan Tendoryu-Aikido
Wikipedia-Autorin (UteF)

Alle Fragen in der Übersicht
# Frauen 16Sep2013

Sehr geehrte Frau Dr. Finckh-Krämer,

herzlichen Dank für Ihre Antwort auf meine Frage vom 02.09. zur UN-Sicherheitsratsresolution 1325 zu...

Von: Ryvfr Xbccre

Antwort von Dr. Ute Finckh-Krämer
SPD

(...) "geschlechtergerecht" bedeutet für mich einerseits, Menschen zu ermutigen, die sich nicht von traditionellen Geschlechterrollen einengen lassen wollen. Das versuche ich dadurch zu erreichen, dass ich es selber lebe. (...)

Sehr geehrte Frau Dr. Finkh-Krämer, was sind Ihre Konzepte gegen die katastrophalen Zustände in der Massentierhaltung? Wie wollen Sie die...

Von: Naqern Gevcznpxre

Antwort von Dr. Ute Finckh-Krämer
SPD

(...) die SPD möchte in Bezug auf die Massentierhaltung an drei Punkten ansetzen: sie möchte ein Verbandsklagerecht für Tierschutzorganisationen einführen, gesetzliche festlegen, welche Haltungsformen zulässig sind und die baurechtliche Steuerung durch die Kommunen verbessern (womit besonders problematische Großanlagen verboten werden können). (...)

# Finanzen 4Sep2013

Sehr geehrte Frau Finckh-Krämer,

als Bürger Ihres Wahlkreises und mit anhaltender Besorgnis verfolge ich die Entwicklungen der Banken-,...

Von: Yrbauneq Yrccva

Antwort von Dr. Ute Finckh-Krämer
SPD

Sehr geehrter Herr Leppin,

ja, mir ist bekannt, dass ein großer Teil des von uns verwendeten Geldes Giralgeld ist.

Ich würde nicht...

Sehr geehrte Frau Dr. Finkh-Krämer,

sicher ist Ihnen der bereits seit den 1970er-Jahren schwelende städtebauliche Großkonflikt in...

Von: Xney-Urvam Qvggoreare

Antwort von Dr. Ute Finckh-Krämer
SPD

(...) Die SPD möchte - und da sind wir bei der zukünftigen Bundespolitik, die ich hoffentlich nach der Wahl mitgestalten kann - Mietsteigerungen bei bestehenden Mietverhältnissen stärker beschränken als die derzeitige Bundesregierung (max. 15% in vier Jahren statt 20% in drei Jahren). (...)

# Frauen 2Sep2013

Sehr geehrte Frau Dr. Finckh-Krämer,

im Jahr 2000 hat der UN-Sicherheitsrat die Resolution 1325 zu Frauen, Frieden und Sicherheit...

Von: Ryvfr Xbccre

Antwort von Dr. Ute Finckh-Krämer
SPD

(...) nach meiner Einschätzung ist der im Dezember 2012 verabschiedete Nationale Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Resolution 1325 nur ein erster Schritt, um dieses wichtige Thema in der deutschen Außenpolitik zu verankern. Insbesondere fehlen konkrete Zahlenvorgaben - sowohl, was die prozentuale Beteiligung von Frauen an Friedensmissionen im weitesten Sinne angeht als auch was die Bereitstellung von Haushaltsmitteln oder personellen Ressourcen für die Umsetzung der z.T. (...) Ein gutes Beispiel für ein derartiges Vorgehen sind die Milleniumsziele der Vereinten Nationen. (...)

# Integration 30Aug2013

Hallo

Ich habe die die folgende Frage an Sie und ich hoffe, Sie können mir die Frage detailliert beantworten

Meine Eltern kommen aus...

Von: Rarf Fnapnx

Antwort von Dr. Ute Finckh-Krämer
SPD

(...) zumindest für die doppelte Staatsbürgerschaft engagiert die SPD sich inzwischen sehr stark. Sie wird nicht nur in unserem Wahlprogramm angekpndigt, sondern sie steht auch in Perr Steinbrücks Arbeitsprogramm für die ersten 100 Tage einer SPD-geführten Bundesregierung. (...)

Sehr geehrte Frau Dr. Finckh-Krämer,

können sie bitte erklären, warum der Petitionsausschuss des Bundestages im Sinne der Regierung, nicht...

Von: Zvpunry Trevpxr

Antwort von Dr. Ute Finckh-Krämer
SPD

(...) Der Petitionsausschuss hat die Aufgabe, Bürgerinnen und Bürgern bei Ungerechtigkeiten, die sich durch staatliches Handeln, Gesetzgebung oder Urteile von Gerichten ergeben, zu helfen. Ich hätte es angesichts der Empörung über die massenhafte anlasslose Sammlung und Speicherung unserer Daten politisch für sinnvoll gehalten, dass der Petitionsausschuss diese Petition politisch zur Diskussion stellt. (...)

Könnten Sie sich vorstellen Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland zu werden?

Von: Oraab Untra

Antwort von Dr. Ute Finckh-Krämer
SPD

(...) Ich kann mir prinzipiell vorstellen, Bundeskanzlerin zu werden, aber da es eine Menge Politikerinnen und Politiker gibt, die dieses Amt anstreben, halte ich es für sehr unwahrscheinlich, dass ich es einmal werde. Zunächst hoffe ich daher, dass ich zur Bundestagsabgeordneten gewählt werde, und werde dann alles daran setzen, eine richtig gute Abgeordnete zu werden, die möglichst viele Anliegen der Bürgerinnen und Bürgern ihres Wahlkreises politisch vertreten kann. (...)

Sehr geehrte Fr. Dr. Finkh-Krämer,

mich interessieren Ihre Positionen zum Thema Jugenddelinquenz und -Kriminalität.

1. Was halten...

Von: Gbovnf Oynml

Antwort von Dr. Ute Finckh-Krämer
SPD

(...) Zu meinen Gründen: Eines der Hauptprobleme im derzeitigen Jugendstrafrecht ist nach meiner Einschätzung, dass für die Jugendlichen oft der direkte Bezug zwischen Tat und Sanktion durch die Dauer von Ermittlungs- und Strafverfahren verloren geht. Manche Straftaten werden von Jugendlichen begangen, denen auf Grund von biografischen Belastungen das Gespür dafür fehlt, was sie durch ihre Tat einem anderen Menschen angetan haben. (...)

# Sicherheit 20Aug2013

Sehr geehrte Frau Dr. Finckh-Krämer,

mich beunruhigt das Verhalten unserer Regierung, namentlich das von Frau Merkel und Herrn Pofalla in...

Von: Zvpunry Trevpxr

Antwort von Dr. Ute Finckh-Krämer
SPD

Ja, ich habe mich mit der NSA-Problematik beschäftigt, bin aber auf Grund der widersprüchlichen öffentlich zugänglichen Informationen noch zu keinem abschließenden Urteil gelangt. (...)

# Sicherheit 14Aug2013

1. Werden Sie sich für den Abzug der Atomwaffen aus Büchel einsetzen?

2. Werden Sie sich dafür einsetzen, dass keine deutschen Steuermittel...

Von: Cnhy Ehffznaa

Antwort von Dr. Ute Finckh-Krämer
SPD

(...) Ja, ich bin strikt gegen Hermes-Bürgschaften für Kriegswaffen und (...) Ja, ich lehne Genehmigungen für Lizenznachbauten von Kriegswaffen und (...)

# Sicherheit 11Aug2013

Welche Ziele wollen Sie in Ihrer künftigen Abgeordneten-Tätigkeit - vorausgesetzt Sie werden gewählt - zur Geltung bringen im Politikbereich...

Von: WBNPUVZ TNEFGRPXV

Antwort von Dr. Ute Finckh-Krämer
SPD

(...) Auf der Seite der Exekutive, also der Ministerien, werde ich mich dafür einsetzen, dass es ein ressortübergreifendes Budget für zivile Krisenprävention und Friedensförderung gibt, das der Ressortkreis zum Aktionsplan "Zivile Krisenprävention, Konfliktlösung und Friedenskonsolidierung" verwaltet. Ressortübergreifende Budgets sind haushaltsrechtlich möglich, wenn bestimmte Regeln beachtet werden. (...)

%
14 von insgesamt
14 Fragen beantwortet
1 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kunde Aktivität Datum/Zeitspanne Einkommensstufe Gesamteinkünfte
Bund für Soziale Verteidigung e.V. "Minden" Mitglied des Vorstandes Themen: Verteidigung 22.10.2013–28.02.2014
Plattform Zivile Konfliktbearbeitung e.V. Köln Mitglied des Vorstandes Themen: Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen 22.10.2013–28.02.2014
Stiftung Friedensbildung Marburg Mitglied des Beirates Themen: Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen, Verteidigung 22.10.2013–24.10.2017

Logo der Otto Brenner Stiftung Die Dokumentation der Nebeneinkünfte wird gefördert durch die Otto Brenner Stiftung