Dr. Robert Habeck
DIE GRÜNEN
Profil öffnen

Frage von Hqb Qnzrenh an Dr. Robert Habeck bezüglich Umweltpolitik

# Umweltpolitik 26. Apr. 2012 - 12:03

Sehr geehrter Herr Dr. Habeck,

zunächst Dank für Ihre Antwort; Sie schreiben u.a. zum IPCC:

"Seine Aufgabe besteht darin... An den Berichten haben mehr als 1000 WissenschaftlerInnen aus fast 50 Ländern mitgewirkt."

Dabei haben Sie vorlaufenden Satz nicht zitiert:
"Bereitstellen von wissenschaftlichen, technischen und sozioökonomischen Informationen zum Verständnis des anthropogenen (menschgemachten) Klimawandels..."

Sieht man den Folgesatz ´Seine Aufgabe besteht darin...´ unter dieser Prämisse, so wird das einseitige Ergebnis deutlich. Für das IPCC steht der Verursacher im Auftrag, soll als Faktum ´verstanden´ werden.

Gibt Ihnen als Wissenschaftler diese Ergebnisvorgabe nicht zu Denken?
Ist die Richtigkeit einer These abhängig von der Anzahl der Zustimmenden?

"Ich habe aber bisher nicht gehört, dass in der Zwischenzeit seit 2007 Zweifel an der These des menschenverursachten Klimawandels aufgekommen sind, die von einem großen Kreis internationaler Wissenschaftler gestützt werden."
Sie werden weiterhin kaum Gelegenheit haben, Zweifel an der These´ zu ´hören´ / zu sehen; diese werden kaum gesendet oder in den Printmedien veröffentlicht.
Ich kann Ihren Satz "Da ich kein Klimaexperte bin, bin ich nicht in der Lage, diese im Einzelnen zu prüfen." zum Teil verstehen.

Andererseits gibt es zahlreiche Deklarationen usw. mit Gegenbeweisen von weit mehr Wissenschaftlern als dem IPCC zuarbeiten:
http://vademecum.brandenberger.eu/themen/klima-1/manifeste.php#heidelberg

Selbst wenn Sie ´...nicht in der Lage (sind), diese im Einzelnen prüfen.´, müssten zumindest Zweifel entstehen, da für Sie physikalische Fakten wohl durch Mehrheit bestimmbar sind.

Ihren Eindruck: ´Es scheint mir doch ein sehr großer Konsens in der internationalen Klimawissenschaft...´ kann ich nach Kenntnis der Gegenbeweise nicht nachvollziehen.

Sind Sie nicht in der Lage, die im Internet in großem Umfang vorhandenen Gegenbeweise zur Kenntnis zu nehmen?

Mit freundlichem Gruß
Udo Damerau

Von: Hqb Qnzrenh

Antwort von Robert Habeck (GRÜNE) 27. Apr. 2012 - 11:14
Dauer bis zur Antwort: 23 Stunden 11 Minuten

Sehr geehrter Herr Damerau,

Auf Ihre erneute Frage antworte ich:
Ich nehme Ihre Argumente zur Kenntnis .

Gruesse RH