Dr. Michael Garmer
CDU
Profil öffnen

Frage von Ybgune Oebfqn an Dr. Michael Garmer bezüglich Verkehr und Infrastruktur

# Verkehr und Infrastruktur 01. Juli. 2016 - 15:27

Der Senat behält gegenüber der S-Bahn wegen Zugausfällen und Verspätungen unterstützendes Geld zurück. Frage: Wird auch bei der BVG Geld zurückbehalten? Wahrscheinlich wird nur dann eine Reaktion der BVG erfolgen wenn dies geschieht. Fast jede Woche gibt es gegenüber der BVG Beschwerden wegen der Ausfälle und Verspätungen der Linie 104 von Neukölln zum Brixplatz. Das die Fahrzeiten wegen des Verkehrs auf der Strecke durch halb Berlin nicht eingehalten werden können ist klar. Aber es erfolgen auf Beschwerden keine Korrekturen. Die Einführung einer Linie X104 lehnt die BVG ab. Diese Linie müsste nur an S+U Bahnstationen halten und würde Entlastung bedeuten. Besonders ältere Fahrgäste sind in Neu-Westend auf den BUS 104 angewiesen obwohl hier die U-Bahn Linie 2 fährt. U-Neu-Westend ist ohne Aufzug oder Fahrtreppe, deshalb nutzen Mütter mit Kinderwagen, Rollstuhlfahrer und gehbehinderte Fahrgäste den BUS104.

Von: Ybgune Oebfqn

Antwort von Michael Garmer (CDU) 11. Juli. 2016 - 13:40
Dauer bis zur Antwort: 1 Woche 2 Tage

Sehr geehrter Herr Brosda,

vielen Dank für Ihre Anfrage bezüglich der Abzüge wegen Verspätungen und Ausfällen bei der BVG. Ich kann Ihnen nach Rücksprache mit unserem verkehrspolitischen Sprecher folgende Antwort geben:

Es gibt bei der BVG ebenfalls entsprechende Abzüge. Allerdings werden diese bei den jeweiligen Verhandlungen zum neuen Verkehrsvertrag immer Bestandteil des Verhandlungsergebnisses. Da die Vertragskonstruktion des Landes Berlin mit der BVG eine völlig andere ist als beim Kontakt des Landes Berlin mit der S-Bahn Berlin GmbH, ist das leider nicht anders möglich.

Ich habe Ihre Anregungen bezüglich der Fahrplanänderungen ebenfalls weitergeleitet und hoffe, ich konnte Ihnen mit dieser Antwort weiterhelfen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Michael Garmer, MdA