Dr. Martin Pätzold
CDU
Profil öffnen

Frage von Yvan Unnx an Dr. Martin Pätzold bezüglich Umwelt

# Umwelt 28. Apr. 2016 - 23:20

Sehr geehrter Herr Pätzold,

bitte nehmen Sie Stellung dazu, warum Sie gegen Gesetzentwurf der Grünen für ein Verbot der umstrittenen Fracking-Methode gestimmt haben.

Die Mehrheit der Bundesbürger/innen lehnt Fracking ab, so auch die Wähler von CDU/CSU.

Ich wohne in Ihrem Wahlkreis, so wie es viele meiner Freunde und Kollegen tun. Auf uns dürfen Sie leider nicht mehr als Wähler/innen zählen.

Mit freundlichen Grüßen,
Lina Haak

Von: Yvan Unnx

Antwort von Martin Pätzold (CDU)

Sehr geehrte Frau Haak,

vielen Dank für Ihre Frage vom 28. April 2016 bezüglich des Gesetzentwurfes der Bundestagsfraktion Bündnis 90/ die Grünen für ein Verbot der Fracking-Methode. Ihre Stellungnahme zeigt, wie ernst Sie die Besorgnisse rund um das Thema Fracking nehmen, das begrüße ich sehr, denn auch die CDU/CSU-Bundestagsfraktion ist sich einig, der Schutz der Gesundheit und des Trinkwassers haben absolute Priorität.

Die Bundesumweltministerin, Dr. Barbara Hendricks und der Bundeswirtschaftsminister, Sigmar Gabriel haben gemeinsam ein Regelungspaket für das konventionelle Fracking vorgelegt. Ziele sind die Änderung wasser- und naturschutzrechtlicher Vorschriften zur Risikominimierung bei der Fracking-Technologie. Inhalt dieses Regelungspaketes ist unteranderem die Einführung der Umweltverträglichkeitsprüfung sowie das Verbot der Fracking-Technologie in schützenswerten Gebieten wie zum Beispiel Wasserschutz- und Heilquellengebieten. Des Weiteren wird unkonventionelles Fracking zu wirtschaftlichen Zwecken verboten. Ich kann Ihnen versichern, dass die Vorteile und Nachteile der Methode genauestens im parlamentarischen Verfahren diskutiert werden. Für weitere Rückfragen stehe ich Ihnen gerne unter martin.paetzold@bundestag.de zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Martin Pätzold

Logo für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz von abgeordnetenwatch.de

Dieses Logo steht für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz. abgeordnetenwatch.de setzt sich durch Bürgerbeteiligung und Transparenz für eine selbstbestimmte Gesellschaft ein, in der jede:r gleich viel wert ist. Diese Haltung spiegelt sich neben unserem Codex für die Moderation von Anfragen auch in unserem Sozial-, Umwelt- und Gleichstellungsprofil wider.