Wohnort
Berlin
Berufliche Qualifikation
Klassischer Philologe
Wahlkreis

Wahlkreis 82: Berlin-Neukölln

Wahlkreisergebnis: 32,3 % (eingezogen über den Wahlkreis)

Parlament
Bundestag 2013-2017

Die politischen Ziele von Dr. Fritz Felgentreu

Wenn wir den Zusammenhalt unserer Gesellschaft und den sozialen Frieden erhalten wollen, sind große Anstrengungen nötig. Die Basis unseres Sozialstaats bröckelt. Die Menschen, die mit ihrer Arbeit die Rente und die Krankenversicherung finanzieren, werden immer weniger. Gleichzeitig verlassen viel zu viele Jugendliche die Schule, ohne die Dinge gelernt zu haben, die für ihre Ausbildung und ein selbstbestimmtes Leben ohne Hartz IV nötig wären.

Statt wertvolle Steuergelder für sinnlose Herdprämien zu verschwenden, brauchen wir eine Politik, die sich an den tatsächlichen Bedürfnissen der Familiengründung orientiert und in Bildungsstrukturen investiert. So muss es Eltern möglich sein, Kinder und Beruf zu vereinen ohne auf einen angemessenen Lebensstandard zu verzichten.

Mit einer Bundesregierung, die Eltern 1,2 Milliarden Euro dafür bezahlen will, dass sie ihre Kinder aus Bildungseinrichtungen fernhalten, ist eine fortschrittliche Familienpolitik undenkbar. Nur eine SPD-geführte Bundesregierung kann die notwendigen Reformschritte gehen. Diese haben wir in unserem Regierungsprogramm niedergeschrieben.

Wir wollen einen Staat, der Kinder in allen Lebensphasen von der Kita bis zur Abschlussstufe begleitet und ihnen hilft, sich optimal auf Ausbildung und Berufsleben vorzubereiten. Gerade die härtesten Kieze brauchen die besten Schulen. Das ist der Neuköllner Weg. Der Campus Rütli und das erste Ganztagsgymnasium Berlins, die Albert-Schweitzer-Schule in der Karl-Marx-Straße, sind anschauliche Beispiele dafür, wie erfolgreich wir sein können, wenn wir Familien- und Bildungspolitik aus einer Hand betreiben.

Um diese Ziele zu erreichen, muss die Familien- und Bildungspolitik in Deutschland neu aufgestellt werden. Frankreich macht uns vor, wie es funktionieren kann: durch eine optimale Versorgung mit guten Betreuungs- und Bildungseinrichtungen und die finanzielle Entlastung von Familien mit kleinen und mittleren Einkommen.

Das bedeutet auch: Wir müssen weg von der Vorstellung, dass man Familien am besten mit staatlichen Transferleistungen unterstützt und hin zu einer direkten Unterstützung durch erstklassige Kitas und Schulen für alle Kinder und Jugendlichen.

Ich werde mich als Ihr Neuköllner Abgeordneter im Bundestag besonders einsetzen:

Für mehr Geld für Bildung statt schwarz-gelbem Betreuungsgeld. Weil wir nur in Kita und Schule wirklich alle Kinder so fördern können, wie sie es brauchen.

Für einen gesetzlichen Mindestlohn von 8,50 € und eine Solidarrente von 850 €. Alle müssen von ihrer Arbeit leben können, das ganze Leben lang. Wir brauchen faire Löhne und anständige Renten.

Für bezahlbare Mieten. Wo Wohnraum knapper wird, müssen wir die Menschen vor Spekulation schützen. Deshalb brauchen wir eine Mietpreis-Bremse gegen den Anstieg der Mieten. Wir müssen uns unsere Wohnungen auch morgen noch leisten können.

Für sozialen Wohnungsbau. Unsere Stadt wächst. Berlin braucht wieder mehr Wohnraum, so wie viele andere Städte auch. Deshalb muss auch der Bund den Wohnungsbau stärker unterstützten.

Für eine Bürgerversicherung, in die alle einzahlen. Wir brauchen einen leistungsfähigen und gerechten Sozialstaat. Dazu gehört, dass kleine und mittlere Einkommen von Steuern und Abgaben entlastet werden. So wird Arbeit wieder attraktiver und die Gründung einer Familie für alle bezahlbar.

Für bezahlbaren Strom. Ich will die Energiewende. Doch sie darf nicht zu einseitigen Belastungen für Verbraucherinnen und Verbraucher führen. Die Kosten müssen gerecht verteilt und Ausnahmeregelungen für Großkonzerne reduziert werden.

Für die Soziale Stadt. In problematischen Kiezen stärkt das Quartiersmanagement die gemeinsame Verantwortung der Menschen für ihr Umfeld. Dieses wichtige Instrument muss wieder gestärkt und ausgebaut werden.

Für solide Staatsfinanzen. Weil wir in Deutschland nicht in die Situation anderer EU-Staaten geraten wollen, keinen Kredit mehr zu haben. Wenn dafür (sozial gerechte!) Steuererhöhungen nötig sind, dann ist das eben so.

Für die Zuwanderung qualifizierter Arbeitskräfte. Ein funktionierender Sozialstaat setzt ein gesundes Wirtschaftswachstum voraus. Dafür werden wir in vielen Berufen auf Zuwanderung angewiesen sein. Deshalb brauchen wir ein Zuwanderungsrecht, das diejenigen bestärkt, zu uns zu kommen, die etwas können, das wir in Deutschland brauchen.

Für die Einheitlichkeit unserer Rechtsordnung. Das gleiche Recht für alle ist die wichtigste Errungenschaft des aufgeklärten Staates. Dieses Gut darf nicht durch so genannte Friedensrichter in Parallelgesellschaften in Frage gestellt werden.

Für Diskriminierungsfreiheit. Die Benachteiligung von gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerschaften muss ein Ende haben, z.B. bei Steuern und Adoptionen. Wir treten für eine offene und tolerante Gesellschaft ein.

Für die doppelte Staatsbürgerschaft und ein Wahlrecht für Nicht-EU-Bürger.

Über Dr. Fritz Felgentreu

In Kurzfassung

Name: Dr. Fritz Felgentreu
Geboren: 1. September 1968
Familie: verheiratet, drei Kinder

Schule und Ausbildung
1974 – 1987: Schulzeit in Schleswig-Holstein
1987 – 1989: Wehrdienst (Ausbildung zum Reserve-Offizier)
1989 – 1995: Studium an der Freien Universität Berlin (Klassische Philologie)
1998: Promotion
2008: Habilitation

Beruf
1998 – 2008: Wissenschaftlicher Assistent
2001 – 2011: Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin
Stellvertretender Fraktionsvorsitzender, Rechtspolitischer Sprecher
Wintersemester 2008/09 und Wintersemester 2011/12 Lehrstuhlvertretungen für Griechisch an der Ruhr-Universität Bochum
seit August 2010: Lehrer an einem Berliner Gymnasium für Griechisch und Latein
Sommersemester 2012 Gastprofessur an der FU Berlin

Ehrenämter
seit 1992: Kommunalpolitik in Neukölln
seit 2004: Vorsitzender der Neuköllner SPD
seit 2012: Stellvertretender Landesvorsitzender der Berliner SPD

Alle Fragen in der Übersicht
# Soziales 18Sep2013

Sehr geehrter Herr Dr. Felgentreu,

in Ihrem Wahlkreis wohnen zahlreiche freie Künstler und Publizisten. Ich selbst bin selbstständiger...

Von: Zngguvnf Aögure

Antwort von Dr. Fritz Felgentreu
SPD

(...) das Wahlprogramm der SPD enthält zu der von Ihnen angesprochenen Problematik die lapidare Aussage: "Die solidarische Finanzierung der Künstlersozialversicherung durch Künstler und Unternehmen ist für die SPD nicht verhandelbar." Ich fasse das als eine unzweideutige Unterstützung Ihrer Position auf - damit wird die von Ihnen zitierte (aus meiner Sicht ziemlich hinterlistige) Förderung der FDP zurückgewiesen. Die künstlerisch und frei publizistisch Tätigen brauchen für ihre gesellschaftlich unverzichtbare Arbeit die bescheidene soziale Sicherheit, die die KSK bietet. Sie darf nicht eingeschränkt werden. (...)

Sehr geehrter herr Felgentreu,

Sie kennen ja sicherlich die aktuelle Entwicklung der Mietpreise in Berlin. Auch in vielen anderen deutschen...

Von: Fvzba Ubsoretre

Antwort von Dr. Fritz Felgentreu
SPD

(...) steigende Mieten in unseren großen Städten haben zumindest zum Teil sicherlich mit falschen Weichenstellungen in der Vergangenheit zu tun. Der Wohnungsbau hat vielerorts mit der Attraktivität der Stadt für Zuzugswillige und dem gewachsenen Bedarf an Single-Wohnungen und barrierefreien Seniorenwohnungen nicht Schritt gehalten. Die mieterfeindliche Mietrechtsänderung der schwarz-gelben Koalition (keine Widerspruchsmöglichkeit gegen energetische Sanierung) hat den Mieterschutz geschwächt. (...)

# Kultur 14Sep2013

Was halten Sie von dem Lied " Roter Wedding " ??

Von: Xynhf Orpxre

Antwort von Dr. Fritz Felgentreu
SPD

(...) ich vermute, Sie spielen mit Ihrer Frage auf eine bestimmte Verszeile dieses kommunistischen Kampfliedes aus den Zwanziger Jahren an: "Kämpfen wir als Sozialisten / endlich in einer Front". Dann würde Ihre Frage darauf abzielen, für wie glaubwürdig ich die aktuelle Rote-Socken-Kampagne von CDU und FDP halte. Meine Antwort: Für komplett unglaubwürdig. (...)

# Soziales 6Sep2013

Sehr geehrte/r Frau / Herr Kanditat/-in,

Mit den Harz gesetzen wurde der arbeitsmarkt zu einen Markt wie dem Markt
für...

Von: wbunaarf znceb

Antwort von Dr. Fritz Felgentreu
SPD

(...) Die Sozialdemokratie geht aber von jeher davon aus, dass Arme nichts lieber täten, als sich aus eigener Kraft aus der Armut zu befreien. Dafür muss Politik die Möglichkeiten garantieren. (...)

# Wirtschaft 6Sep2013

Sehr geehrte/r Frau / Herr Kanditat/-in,

wie stehen Sie zu den Finanzmarktinstrumenten,

• swaps,
• Komplexe Derivate,...

Von: wbunaarf znceb

Antwort von Dr. Fritz Felgentreu
SPD

(...) Statt nach marktwirtschaftlichem Prinzip Risiko und Haftung in einer Hand zu lassen, sind Gewinne privatisiert und Verluste der Allgemeinheit aufgebürdet worden. Nichts wirkt verheerender auf die öffentliche Moral als die Tatsache, dass die Verursacher der gigantischen Schuldenberge bis heute kaum zu deren Beseitigung beitragen müssen. Konservative und liberale Regierungen wie in Deutschland retten Banken und damit auch die verantwortungslosen Finanzjongleure vor dem Ruin, während Millionen Menschen unter den Folgen ihrer Spekulationen zu leiden haben. (...)

Sehr geehrter Herr Felgentreu,

als angehender Wissenschaftler interessiert es mich besonders, was ihre Partei zu tun gedenkt, um die enorm...

Von: Yrb Oebafgrva

Antwort von Dr. Fritz Felgentreu
SPD

(...) Die prekären Verhältnisse im Wissenschaftsbetrieb sind mir als Privatdozent der Freien Universität auch aus eigener Erfahrung schmerzlich bewusst. (...) Wenn wir verhindern wollen, dass dieser Zuzug nach den einfachen Marktgesetzen von Angebot und Nachfrage zu einer Mietenexplosion führt, ist Wohnungsbau in erheblichen Größenordnungen notwendig. (...)

# Finanzen 22Aug2013

Der Schulterschluss zwischen Hitler und Hindenburg in der Garnisonkirche ging als "Tag von Potsdam" in die Geschichte ein und wurde als "...

Von: Ubytre Jrvff

Antwort von Dr. Fritz Felgentreu
SPD

(...) Auch die Unterstützung eines Projekts von nur regionaler Bedeutung mit Bundesmitteln kann sinnvoll sein. Ob der Wiederaufbau der Garnisonskirche ein solches Projekt sein könnte, kann ich zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht beurteilen. Ihre Darstellung des Sachverhalts spricht dagegen, aber audiatur et altera pars. (...)

# Soziales 13Aug2013

"Viele sind arm an Einkommen. Arbeitslosigkeit und finanzielle Sorgen können leicht zu Ausgrenzung und in die soziale Isolation führen. Zahlreiche...

Von: Varf Rpx

Antwort von Dr. Fritz Felgentreu
SPD

(...) vielen Dank für Ihre Anfrage über abgeordnetenwatch.de vom 13.08.2013 zum „berlinpass“. (...) Als Bundestagsabgeordneter und Mitglied der Landesgruppe Berlin in der SPD-Bundestagsfraktion werde ich mich auch weiterhin für die Belange der Kultur- und Kreativszene einsetzen, die gerade bei uns in Neukölln immer wichtiger wird. (...)

Sehr geehrter Herr Dr. Felgentreu,

Meine Frage an Sie bezieht sich auf rassistisch motivierte Diskriminierung und wie Sie und Ihre Partei...

Von: Xrfuvn Serqhn-Zrafnu

Antwort von Dr. Fritz Felgentreu
SPD

(...) Generell ist der Innensenator (für den ich als Bundestagsabgeordneter aber nicht zuständig wäre) aufgefordert, in der Polizei über racial profiling aufzuklären und dagegen vorzugehen. Andererseits halte ich es für wichtig zu untersuchen, ob bestimmte Bereiche der Kriminalität unter bestimmten Ethnien besonders häufig auftreten, um eine gezielte Analyse der Ursachen und wirksame Prävention zu ermöglichen. Bei der Verbrechensbekämpfung darf dann aber die Herkunft der Täter ebensowenig eine Rolle spielen wie die der Opfer. (...)

Ich habe folgende Fragen zum Thema Wohnen und Mieten:

In Deutschland hat sich die Wohnsituation vor allem in Städten und Ballungsräumen für...

Von: Vatn Jrlry

Antwort von Dr. Fritz Felgentreu
SPD

(...) Voraussetzung dafür ist allerdings, dass Politik sich um das Thema kümmert und im Zweifelsfall Partei für die schwächere Seite ergreift -- also die Mieterinnen und Mieter. Dafür steht die Mieterpartei SPD und dafür stehe ich auch ganz persönlich. (...)

Lieber Herr Felgentreu,

wie stehen Sie und wie steht die SPD zur Vorratsdatenspeicherung?

Danke.

Grüße,
Naumann

Von: Uraevxr Anhznaa

Antwort von Dr. Fritz Felgentreu
SPD

(...) Für die SPD ist es zwingend, dass diese Vorgaben bei der Ausgestaltung eines Umsetzungsgesetzes strikt befolgt werden müssen. Denn, die von der EU-Richtlinie geforderte Speicherungsverpflichtung stellt einen gravierenden Eingriff in die informationelle Selbstbestimmung der Nutzerinnen und Nutzer von Telekommunikationsdiensten dar. (...)

%
11 von insgesamt
11 Fragen beantwortet
12 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kunde Aktivität Datum/Zeitspanne Einkommensstufe Gesamteinkünfte
Freie Universität Berlin Berlin Privatdozent Themen: Bildung und Erziehung 22.10.2013–24.10.2017
Deutsche Atlantische Gesellschaft e.V. Berlin Beisitzer im Vorstand Themen: Außenpolitik und internationale Beziehungen 22.10.2013–24.10.2017
Deutsch-Moldauisches Forum e.V. "Berlin" Vorsitzender Themen: Außenpolitik und internationale Beziehungen 22.10.2013–24.10.2017
Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. Landesverband Berlin Landesverband Berlin Landesvorsitzender Themen: Kultur 22.10.2013–24.10.2017

Logo der Otto Brenner Stiftung Die Dokumentation der Nebeneinkünfte wird gefördert durch die Otto Brenner Stiftung