Dr. Florian Herrmann
CSU
Profil öffnen

Frage von Thvqb Ynatrafgüpx an Dr. Florian Herrmann bezüglich Kultur

# Kultur 22. Juli. 2013 - 15:37

Sehr geehrter Herr Dr. Herrmann,

am Samstag, den 29.06.13 fand in 85386 Eching (mein Heimatort; liegt in Ihrem Wahlkreis Freising) ein vom hiesigen Sportverein TSV Eching initiierter sog. "Sponsoren-Cup" statt, an dem der CSU-Ortsverband als Hauptsponsor auftrat (siehe http://www.csu-portal.de/verband/1380100000/aktuelles/1373222732000.htm ; Sie waren persönlich dabei (im Bild links erkennbar)).
Das Sponsoring des TSV durch die CSU wurde vom SPD-Ortsverband auf das Schärfste gerügt (siehe http://www.spd-kreis-freising.de/index.php?nr=53803&menu=1 und http://www.echinger-zeitung.de/ansicht.php?id=8739 ).

Meine Fragen:

- Wer kam auf die Idee, die CSU als Sponsor einzubinden (ein TSV-Vorstandsmitglied oder Echings 1. Bürgermeister, Herr Josef Riemensberger (CSU), oder jemand anders)?
- Halten Sie das Sponsoring eines vom Finanzamt Freising als gemeinnützig anerkannten Sportvereins durch eine politische Partei (hier: Ihre Partei, die CSU) für zulässig?
- Teilen Sie die Auffassung der Echinger SPD (der ich mich übrigens anschließe), dass eine politische Partei nicht als Hauptsponsor eines Vereins, dessen ausschließlicher Zweck der Leistungs- und Breitensport ist, auftreten darf (insbesondere, wenn keine andere politische Gruppierung oder Partei eingeladen und informiert war)?
- Was sagen Sie zu meiner Behauptung, dass Ihnen offensichtlich das nötige Fingerspitzengefühl fehlt, was man als Politiker machen darf und was nicht (Sie sind ja immerhin sowohl promovierter Jurist als auch Mitglied des bayrischen Landtags, also kein "Greenhorn")?
- Würden Sie nochmals an einer solchen Sponsoring-Aktion Ihrer Partei in Eching teilnehmen?

In Erwartung Ihrer baldigen, hoffentlich aufschlussreichen Antwort verbleibe ich

mit freundlichen Grüßen aus Eching
Guido Langenstück (kein SPD-Parteimitglied)

Von: Thvqb Ynatrafgüpx

Antwort von Florian Herrmann (CSU) 23. Juli. 2013 - 18:25
Dauer bis zur Antwort: 1 Tag 2 Stunden

Sehr geehrter Herr Langenstück,

vielen Dank für Ihre E-Mail und ihre diversen Fragen.

An der Vorbereitung der Veranstaltung war ich nicht beteiligt, daher kann ich Ihnen nicht sagen, wer die Initiative ergriffen hat etc. Ich gehe davon aus, dass das gesamte Turnier mit dem Verein abgesprochen war, sonst hätte es ja gar nicht stattfinden können. Ihre Kritik teile ich ausdrücklich nicht. Die Echinger CSU hat das Turnier mit großem Aufwand unterstützt, u.a. eine Tombola durchgeführt, bei der es auch attraktive Preise zu gewinnen gab. Ich teile auch die Kritik der SPD in Eching nicht. Es steht jedem frei, Ideen zu haben und diese umzusetzen. Statt sich darüber zu ärgern, dass man selbst eine gute Idee nicht hatte, sollte man seine Energie nicht ins Meckern, sondern in die Kreativität stecken. So mache ich das übrigens auch, wenn die politischen Mitbewerber Ideen haben, auf die ich auch gerne gekommen wäre, es aber nicht bin.

Politische Parteien sind übrigens nicht etwas Unsittliches, mit denen man sich am besten nicht zeigt und die sich am besten nicht sehen lassen dürfen. Daher halte ich auch nichts davon, wenn man sich als Partei im gesellschaftlichen Leben zurückhalten soll. Wo denn sonst, wenn nicht innerhalb der Gesellschaft, haben die Parteien ihren Platz? Das Turnier war eine sportliche Veranstaltung und keine poltische Kundgebung. Die CSU hat Pokale gestiftet und Mandatsträger (Herr Irlstorfer ist Kreisrat, Herr Schindlmayr ist Gemeinderat und ich bin Landtagsabgeordneter) haben diese überreicht. Ja und? Politische Reden wurden jedenfalls keine gehalten. Dürfen dann Mandatsträger keine Pokale mehr stiften oder überreichen?

Mit freundlichen Grüßen,
Florian Herrmann