Dr. Claudia Lücking-Michel

| Kandidatin Bundestag 2013-2017
Frage stellen
Jahrgang
1962
Wohnort
Bonn
Berufliche Qualifikation
Diplomtheologin
Wahlkreis

Wahlkreis 96: Bonn

Wahlkreisergebnis: 37,5 % (eingezogen über Liste)

Parlament
Bundestag 2013-2017

Die politischen Ziele von Dr. Claudia Lücking-Michel

1. Erste Wahl für unsere Wirtschaft und Arbeitsplätze

1.1 Bonn/Berlin-Gesetz einhalten

Für die Zukunft Bonns werde ich mit ganzer Kraft gegen eine schleichende Aushöhlung des Bonn/Berlin-Gesetzes vorgehen. Ebenso intensiv werde ich mich im Deutschen Bundestag für eine Stabilisierung der Mehrheiten für den Erhalt der vereinbarten Arbeitsteilung zwischen Bonn und Berlin einsetzen. Ich werde die überparteiliche Zusammenarbeit zur Wahrung der Interessen Bonns stärken und regelmäßige gemeinsame Initiativen starten. Bonn muss das zweite bundespolitische Zentrum bleiben!

1.2 Wissenschaft und Forschung ausbauen

Ich setze mich dafür ein, Bonn als Standort für Wissenschaft und Forschung weiter zu profilieren. Die Institutionen vor Ort sind dafür auf eine gute Arbeitsinfrastruktur und gute Vernetzungsmöglichkeit angewiesen. Auf Bundesebene ist mir wichtig, dass das Kooperationsverbot, das eine direkte Zusammenarbeit zwischen Bund und Ländern verbietet, aufgehoben wird. Investitionen in Wissenschaft und Forschung dürfen nicht dem Spardruck zum Opfer fallen, sondern müssen auch in Zukunft wachsen.

1.3 Arbeitsplätze für Bonn sichern – Mittelstand stärken

Ich setze mich für wirtschafts- und familienfreundliche Rahmenbedingungen in unserer Sozialen Marktwirtschaft ein. Ich bin gegen eine Steuerpolitik, die Ausbildungs- und Arbeitsplätze gefährdet.

1.4 Verkehr verbessern

Ich setze beim Berufspendler-Verkehr auf den Umstieg vom Auto auf Bus und Bahn. Dafür müssen bestehende P&R-Plätze ausgebaut und ein ganzer P&R-Ring um Bonn errichtet werden. Die Bahnhöfe müssen endlich barrierefrei, sicher und attraktiv werden. Der Takt der S-Bahn-Linien muss im Berufsverkehr deutlich erhöht werden. Die vom Flughafen bis Oberkassel längst planfestgestellte S13 muss endlich gebaut werden. Im nächsten Schritt setze ich mich für deren Fortführung bis Bad Honnef und für eine Rheinquerung ein. Nicht zuletzt müssen die DB-Angebote für Bonn optimiert werden.

2. Erste Wahl für unsere Gesellschaft

2.1 Familien fördern

Ich setze mich für mehr Betreuungsmöglichkeiten für Kinder aller Altersstufen ein. Wir brauchen dazu in Bonn ausreichende und qualitativ hochwertige U3- und Ü3-Betreuungsplätze in Kitas und in der Kindertagespflege, ebenso wie individuelle Lösungen für die Familien. Ich plädiere für eine Erhöhung der Kinderfreibeträge und Ausweitung des Ehegattensplittings zu einem Familiensplitting. Rentengerechtigkeit für Mütter heißt für mich: Kinder, die vor 1992 geboren wurden, müssen genauso für die Rentenanwartschaft berücksichtigt werden wie Kinder aus den Jahren nach 1992. Davon würden tausende Mütter allein in Bonn profitieren.

2.2 Bildungsgerechtigkeit ermöglichen

Ich setze mich ein für ausreichende und geeignete Fördermaßnahmen: Unterstützung beim altersgerechten Spracherwerb und möglichst individuell angepasste Begleitung sind sinnvolle Investitionen. Qualifiziertes Personal und eine optimale Ausstattung sind hierfür zwingende Voraussetzung. Für Bonn will ich das Engagement des Bundes bei Familienzentren und Mehrgenerationenhäusern ausweiten.

2.3 Sicherheit in Bonn gewährleisten

Ich setze mich dafür ein, dass Bonn eine offene, sichere und gastfreundliche Stadt bleibt und arbeite für gegenseitige Wertschätzung, Respekt und Toleranz in unserer Gesellschaft.

2.4 Bürger beteiligen und Ehrenamt unterstützen

Ich möchte die Bonnerinnen und Bonner stärker an der politischen Meinungs- und Willensbildung beteiligen. Es gilt eine neue Balance herzustellen zwischen der bewährten parlamentarisch-repräsentativen Demokratie und neuen partizipativen Elementen. Insbesondere die Ehrenamtlichen in Bonn schätze ich sehr und setze mich dafür ein, dass sie bessere Rahmenbedingungen für ihr Engagement vorfinden.

3. Erste Wahl für unsere Stadt

3.1 Internationalen Standort Bonn fördern

Ich setze mich dafür ein, dass die Bundesstadt Bonn als attraktiver Standort für nationale und internationale UNO- und Regierungseinrichtungen sowie
NGOs weiter ausgebaut wird.

3.2 Integration gastfreundlich leben

Ich setze mich dafür ein, dass Bonn auch in Zukunft für den toleranten Geist des Grundgesetzes steht und Vorbild für ein Miteinander und für eine gastfreundliche Integration auf der Grundlage unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung ist.

3.3 Bonn als Beethovenstadt profilieren

Für Bonn als Beethovenstadt begrüße ich es, dass der Bund seiner Verantwortung für das Beethovenjubiläum 2020 nachkommt. Ich setze mich für den Bau eines Festspielhauses ein, für das aber weitere Sponsoren gefunden werden müssen. Oberbürgermeister und Stadtverwaltung müssen ihrer Pflicht nachkommen und den Ratsbeschluss vom September 2012 mit seinem klaren Bekenntnis zu einem Beethoven-Festspielhaus umsetzen.

3.4 Natur und Umwelt schützen

Ich setze mich dafür ein, dass wir aus Verantwortung für zukünftige Generationen Energie, Boden, Luft, Natur und Wasser nachhaltig nutzen. Beim Schutz von Naturräumen müssen wir in Bonn und der Region beispielhaft vorangehen. Nur in einer intakten Natur und sauberen Umwelt kann sich der Mensch wohlfühlen.

Über Dr. Claudia Lücking-Michel

Frau Claudia Lücking-Michel wurde 1962 in Dortmund geboren. Sie ist mit Prof. Dr. Andreas Michel (Universität zu Köln) verheiratet und Mutter dreier Kinder (*1992; *1995; *2002). Ihre religiöse Gesinnung ist römisch-katholisch.

Sie ist CDU-Mitglied seit 2004.

1981 absolvierte Frau Lücking-Michel ihr Abitur in Menden im Sauerland und war anschließend für 9 Monate in einem Kinderdorf im Rahmen eines Sozialpraktikums tätig.

Ab 1982 studierte Sie Katholische Theologie und Geschichte in Münster, Jerusalem, Tübingen und Rom. 1987 beendete Frau Lücking-Michel ihr Studium mit einem Diplom in Theologie und absolvierte ein Jahr später das Staatsexamen für Lehramt/Sek II in Theologie und Geschichte. 1992 promovierte Sie in Theologie und war bereits seit 1991 Referentin im Cusanuswerk (Begabtenförderung der katholischen Kirche) in Bonn.

Ab 1997 bis 2004 war Frau Lücking-Michel Abteilungsleiterin bei Misereor (Hilfswerk für Entwicklungszusammenarbeit) in Aachen. Seit 2004 ist sie Generalsekretärin des Cusanuswerks in Bonn.

Frau Claudia Lücking-Michel tritt als Bundestagskandidatin der Bonner CDU bei der Bundestagswahl im September 2013 an.

Alle Fragen in der Übersicht
# Arbeit 19Sep2013

Sehr geehrte Frau Lücking-Michel,

ich (29) habe im Juli 2013 eine Ausbildung zum Schreiner begonnen. Um diesen Ausbildungsplatz habe ich...

Von: Zngguvnf Ebgunhre

Antwort von Dr. Claudia Lücking-Michel
CDU

(...) vielen Dank für Ihre Frage zum Thema Arbeit. Leider kann ich Ihnen zu Ihrer Frage momentan keine genaue Auskunft geben. (...)

Sehr geehrte Frau Lücking-Michel,

als Wahlkreiskandidatin der CDU liegt Ihnen das Wohl Bonns sicherlich sehr am Herzen. Wenn Sie in den...

Von: Puevfgvna Evpugre

Antwort von Dr. Claudia Lücking-Michel
CDU

(...) vielen Dank für Ihre Fragen im Bereich Verwaltung und Föderalismus, die ich Ihnen gerne beantworte: (...) In der Tat liegt mir das Wohl Bonns ganz besonders am Herzen - Bonn ist für mich die erste Wahl! (...)

# Soziales 11Sep2013

Was werden Sie im Bundestag zur Verbesserung der Situation der Behinderten tun?
Wenn Bund und Land nicht helfen können, werden Sie in der...

Von: Wüetra Xüua

Antwort von Dr. Claudia Lücking-Michel
CDU

(...) eine inklusive Gesellschaft ist eines meiner zentralen Ziele sowie von CDU und CSU. Menschen mit Behinderung und gesundheitlichen Beeinträchtigungen sollen ihren Alltag möglichst selbstbestimmt meistern und gestalten können. (...)

Sehr geehrte Frau Lücking-Michel,

mein Thema sind die aktuellen Grundrechtsverletzungen durch verschiedene Geheimdienste, unter anderem...

Von: Zvpury Xnateb

Antwort von Dr. Claudia Lücking-Michel
CDU

(...) Wenn die Staatsanwaltschaften in der BRD aufgrund der Medienberichterstattung keine Strafverfahren einleiten, so gilt für den jeden die Unschuldsvermutung (in dubio pro reo ­ Im Zweifel für den Angeklagten). Auch wenn die NSA eine massenhafte Ausspähung von US-Telefonaten zugegeben hat, so liegen bis jetzt keine stichhaltigen Beweise vor, dass dies in der BRD ebenfalls der Fall war bzw. ist. (...)

Sehr geehrte Frau Lücking-Michel,

mich würde interessieren, wie Sie zum Verkehrslandeplatz Bonn-Hangelar stehen. Werden Sie sich für seinen...

Von: Ebynaq Fpuzvqg

Antwort von Dr. Claudia Lücking-Michel
CDU

(...) Falls Sie auf die Lärmbelästigung durch den Flugplatz anspielen, so kann ich Ihnen sagen, dass seit diesem Jahr eine im Aufsichtsrat des Flugplatzes beschlossene Arbeitsgruppe existiert, die sich in mehreren Sitzungen mit der Zukunft des Verkehrslandeplatzes beschäftigt. Hier werden unter anderem auch die Lärmbelästigung diskutiert und Vorschläge für die Zukunft erarbeitet. (...)

Sehr geehrte Frau Lücking-Michel,

Ihre Partei, die CDU, formulierte in einem Flugblatt zur Europawahl 1999 wörtlich:
"Deutschland...

Von: Naqernf Fpuöaoretre

Antwort von Dr. Claudia Lücking-Michel
CDU

(...) Mit Hinweis auf die No-Bailout-Klausel wurde außerdem von den nationalen Regierungen argumentiert, dass die Nichtbeistandsklausel nur die automatische Haftung, nicht die freiwillige Übernahme von Bürgschaften verbietet. (...)

# Frauen 1Sep2013

Sehr geehrte Frau Dr. Lücking-Michel,

da Sie als Direktkandidatin in meinem Wahlkreis antreten an Sie folgende Frage:

Bei Prüfung...

Von: Jbystnat Yöue

Antwort von Dr. Claudia Lücking-Michel
CDU

(...) Tatsächlich bin ich Erstunterzeichnerin der sog. Berliner Erklärung und damit Befürworterin einer Frauenquote bei Aufsichtsräten der börsennotierten, mitbestimmungspflichtigen und öffentlichen Unternehmen, die zunächst mindestens 30 Prozent betragen soll. (...)

# Kinder und Jugend 28Aug.2013

Sehr geehrte Frau Dr. Lücking-Michel,
mein name ist Valerie ich bin 19 jahre alt und darf das erste mal wählen.
Nur leider habe ich...

Von: Inyrevr Ohpuzüyyre

Antwort von Dr. Claudia Lücking-Michel
CDU

Liebe Valerie,

danke für Dein Interesse an dem, was mir wichtig ist und was ich als
Abgeordnete gerne umsetzten würde. Ich lese, dass...

Sehr geehrte Frau Lücking-Michel,

die BürgerInnen dieses Landes wünschen sich nicht nur bei Großprojekten wie BER oder Stuttgart 21 mehr...

Von: Tvfryn iba Zhgvhf

Antwort von Dr. Claudia Lücking-Michel
CDU

(...) Zwar läuft eine Abstimmung im Parlament auf das gleiche hinaus, jedoch durchlief der entsprechende Gesetzesentwurf die oben genannten Verfahrensstationen. Insofern würden bei Volksentscheiden die notwendigen Kompromisse der parlamentarischen Diskussion auf der Strecke bleiben. Dieses würde insbesondere zu Lasten von Minderheiten und gesellschaftlich benachteiligten Gruppen führen. (...)

Sehr geehrte Frau Dr. Lücking-Michel,

mit eMail vom 3. Juli hatte ich Sie um Ihre Position zu der von u.a. der Rhein-Sieg- und der NRW-CDU...

Von: Urvaevpu Fpuöcr

Antwort von Dr. Claudia Lücking-Michel
CDU

(...) Wie Sie richtig gelesen haben, lehne ich eine neue Autobahnquerverbindung durch Bonn ab. Diese wird nicht nur von der schwarz-grünen Koalitionsvereinbarung im Bonner Stadtrat aus guten Gründen ausgeschlossen. (...)

# Sicherheit 18Aug.2013

1. Werden Sie im Falle Ihrer Wahl gegen neue Militäreinsätze der Bundeswehr stimmen und sich dafür einsetzen, dass die Bundeswehr aus allen...

Von: Nezva Ynhira

Antwort von Dr. Claudia Lücking-Michel
CDU

(...) Voraussetzung ist dabei grundsätzlich ein entsprechendes Mandat der Vereinten Nationen, eine klare Zielsetzung für die jeweilige Mission und vor allem eine gründliche Abwägung aller bekannten Fakten. Eine grundsätzliche Ablehnung von Kampfeinsätzen der Bundeswehr halte ich für falsch. Für die aktuell laufenden Einsätze gibt es Zeitpläne für das weitere Vorgehen, ich sehe keinen Handlungsbedarf im Hinblick auf eine vorzeitige Beendigung. (...)

# Umwelt 9Aug.2013

Sehr geehrte Frau Lücking-Michel,

in ihrem Programm schreiben Sie: "Ich setze mich dafür ein, dass wir aus Verantwortung für zukünftige...

Von: Gvyy Eratre

Antwort von Dr. Claudia Lücking-Michel
CDU

(...) Jedoch stelle ich an diese Rechtfertigbarkeit hohe Ansprüche. Zum einen muss der Fleischkonsum nicht nur aus ökologischen, sondern auch aus gesundheitlichen Gründen deutlich eingeschränkt werden. Zum anderen müssen Tiere artgerecht aufgezogen und gehalten werden, nur dann kann eine angemessene und gesundheitlich unbedenkliche Qualität des Fleisch gewährleistet werden. (...)

%
17 von insgesamt
18 Fragen beantwortet
7 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kunde Aktivität Datum/Zeitspanne Einkommensstufe Gesamteinkünfte
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH "Bonn" Mitglied des Kuratoriums Themen: Außenpolitik und internationale Beziehungen 2013
Bundeszentrale für politische Bildung "Bonn" Stellv. Mitglied des Kuratoriums Themen: Politisches Leben, Parteien 2013
Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland "Bonn" Mitglied des Kuratoriums Themen: Kultur 2013
Arbeitsgemeinschaft für Entwicklungshilfe (AGEH) e.V. "Köln" Vorsitzende des Vorstandes Themen: Entwicklungspolitik 2013
Gemeinschaft Katholischer Männer und Frauen (KMF) "Köln" Leiterin Themen: Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen 2013
Katholischer Deutscher Frauenbund e.V. (KDFB) "Köln" Mitglied des Stiftungskuratoriums Themen: Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen 2013
Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) "Bonn" Vizepräsidentin Themen: Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen 2013

Logo der Otto Brenner Stiftung Die Dokumentation der Nebeneinkünfte wird gefördert durch die Otto Brenner Stiftung