Jahrgang
1962
Wohnort
Hamburg-Eimsbüttel
Berufliche Qualifikation
Dr.jur.
Ausgeübte Tätigkeit
Rechtsanwalt
Liste
Landesliste, Platz 49
Parlament
Hamburg

Hamburg

Bei weiterführenden Schulen soll es in den kommenden Jahren keine grundlegenden Reformen mehr geben.
Position von Dr. A.W. Heinrich Langhein: Stimme zu
Die Studiengebühren sollen wieder eingeführt werden - das Geld sollen die Hochschulen zusätzlich erhalten.
Position von Dr. A.W. Heinrich Langhein: Neutral
Studiengebühren können dazu beitragen, mehr Studienangebote zu schaffen und die Ausstattung an den Universitäten zu verbessern. Daher sollte man dieses Instrument nicht ausschließen, zumal der Studienabschluss in der Regel den Berufszugang sehr erleichtert und weniger Arbeitslosigkeit droht.
Hamburg soll im Bundesrat eine Initiative für die Einführung bundesweiter Volksabstimmungen starten.
Position von Dr. A.W. Heinrich Langhein: Stimme zu
Politische Entscheidungsprozesse sollten auch von der Basis ausgehen. Die Schweiz hat hierin Erfahrung gesammelt und ist damit gut gefahren. Auch in Hamburg entwickelt sich eine Volksabstimmungskultur, die die demokratische Verantwortung aller Bürger einfordert.
Die sieben Hamburger Bezirke sollen als eigene Städte auftreten und nicht mehr als Einheitsgemeinde.
Position von Dr. A.W. Heinrich Langhein: Neutral
Mehr Verantwortung bei den Bezirken kann gut sein, dabei sollte jedoch nicht der Blick für die ganze Stadt verloren gehen. Daher sollten bestimmte Bereiche gefunden werden, die in die alleinige Verantwortung der demokratisch legitimierten Bezirsversammlungen gegeben werden.
In Hamburg soll die Kita grundsätzlich gebührenfrei sein.
Position von Dr. A.W. Heinrich Langhein: Stimme zu
Gerechtigkeit bei der Verteilung von Kosten für Ganztagskindergärten wird über das Leistungsprinzip bei der Steuererhebung hergestellt. Daher kann die Kita für alle gebührenfrei sein.
Die Schuldenbremse ist gut für Hamburg.
Position von Dr. A.W. Heinrich Langhein: Stimme zu
Gesunde Staatsfinanzen sind der Schlüssel für die Erweiterung von Bürgerrechten im Sozial- und Justizbereich. Deshalb sind Schulden zu vermeiden, um Finanzspielräme zu haben.
Die Reiterstaffel und das Polizeiorchester sollten aufgelöst werden. Sie kosten zu viel.
Position von Dr. A.W. Heinrich Langhein: Lehne ab
Kultur und Tradition gehören zu einem gerechten Staatswesen. Einzelne Kulturbereiche auszuschließen führt zur Einseitigkeit, die nicht zur Vielgestaltigkeit des Lebens passt. Das Einstellen von finanzierbaren Kultur- und Traditionsangeboten, die zugleich nützlich sind, ist zu vermeiden.
Hamburg sollte viel mehr Flüchtlinge aufnehmen, als bisher.
Position von Dr. A.W. Heinrich Langhein: Neutral
Mehr Flüchtlinge aufnehmen ist ein Anreiz für Schlepperbanden, über das Mittelmeer Flüchtlinge nach Eurpa zu bringen. Die Folgen sind grausam. Daher sollte kein Anreiz für kriminelle Schlepper geschaffen werden und ein Konzept erarbeitet werden, das Hilfe vor Ort und Integration bei uns vorsieht.
Zur Verbesserung der öffentlichen Sicherheit soll es mehr Videoüberwachung auf Straßen und Plätzen geben.
Position von Dr. A.W. Heinrich Langhein: Lehne ab
Es reicht aus, nur an Schwerpunkten zeitlich befristet eine Videoüberwachung zu schaffen. Eine Dauerüberwachung lähmt die Freiheit und individuelle Selbstbestimmung.
Der bezirkliche Ordnungsdienst sollte wieder eingeführt werden.
Position von Dr. A.W. Heinrich Langhein: Neutral
Soweit dies finanzierbar ist und dadurch die Polizei entlastet wird, sollte die Wiedereinführung der bezirklichen Ordnungsdienste nicht ausgeschlossen werden.
Gerichte und Staatsanwaltschaften sind zu verstärken, damit die Justiz schneller arbeiten kann.
Position von Dr. A.W. Heinrich Langhein: Neutral
Hier ist ein differnzierter Blick auf die einzelnen Bereiche erforderlich. Dort, wo Fallzahlen sinken, können Kapazitäten verschoben werden, wo höhere Fallzahlen sind. Rechtsfälle können nicht immer durch mehr Personal bewältigt werden. Der Maßstab muss Gerechtigkeit sein.
Der Kulturetat sollte deutlich erhöht werden.
Position von Dr. A.W. Heinrich Langhein: Stimme zu
Bildung wird durch Kultur vermittelt, deshalb sollten gute Angebote für die wachsende Stadt durch die Einführung eiines "Kulturführerscheins" in allen Schulen gewährleistet sein. Es müssen Konzepte für die "Musikstadt Hamburg" und "Kinder und Jugendkultur" entwickelt werden.
Sozial Benachteiligte sollen den Öffentlichen Nahverkehr kostenlos nutzen können.
Position von Dr. A.W. Heinrich Langhein: Lehne ab
Die staatliche Hilfe für sozial Schwache ist und muss so ausgestaltet sein, dass diese den öffentlichen Nahverkehr nutzen können, um ihre sozialen Bindungen, den Zugang zur Kultur und Bildung aufrechterhalten zu können. Das Ziel muss es sein, sozial Schwache in Arbeit zum Selbstunterhalt zu bringen.
Hamburg soll die Olympischen Spiele ausrichten.
Position von Dr. A.W. Heinrich Langhein: Stimme zu
Wir sind eine attraktive und weltoffene Stadt, die sich in olymischen Spielen als gastfreundlich zeigen soll.
Für eine bessere Luftqualität und um die Klimaziele zu erreichen, soll eine City-Maut eingeführt werden.
Position von Dr. A.W. Heinrich Langhein: Lehne ab
Das Busbeschleunigungsprogramm soll gestoppt werden.
Position von Dr. A.W. Heinrich Langhein: Stimme zu
Die Infrastruktur des öffentlichen Nahverkers solltr durch die Verbesserung und Erweiterung des S- und U- Bahnverkehrs erfolgen.
Statt einer neuen U-Bahnlinie soll eine Stadtbahn gebaut werden.
Position von Dr. A.W. Heinrich Langhein: Neutral
In der Innenstadt sollte es mehr Parkplätze geben.
Position von Dr. A.W. Heinrich Langhein: Neutral
Für ältere und gebrechliche Bürger ist Parkraum zu schaffen. Ansonsten verweise ich auf das Wahlprogramm der CDU.
Für den Fahrradverkehr soll mehr getan werden, auch wenn das auf Kosten des Autoverkehrs geht.
Position von Dr. A.W. Heinrich Langhein: Lehne ab
Es ist ein Verkehrsmix mit Maß zu schaffen.
Falls die Elbvertiefung gerichtlich gestoppt wird, muss der Hafen als Ausgleich mehr öffentliche Fördergelder erhalten.
Position von Dr. A.W. Heinrich Langhein: Lehne ab
Fördergelder bewirken nicht immer mehr wirtschaftliches Wachstum. Die Elbvertiefung muss kommen.
Der Hafen soll in der Wirtschaftspolitik stets Vorrang haben.
Position von Dr. A.W. Heinrich Langhein: Stimme zu
Der Hafen ist Motor unserer Wirtschaft. Die Anlandung von Waren wird in Hamburg und Umland zu ca. 60 % verarbeitet, was sehr viele Arbeitsplätze hält. Sozial ist das, was die Menschen in Arbeit bringt. Dadurch werden sie selbständig und frei, was Bürgerrechte sind.
Der Senat sollte stärker in den Wohnungsmarkt eingreifen, um ausreichend preiswerten Wohnraum sicherzustellen.
Position von Dr. A.W. Heinrich Langhein: Lehne ab
Der Senat sollte den Wohnungsbau fördern, damit genug Wohnraum vorhanden ist. Eine Planwirtschaft führt zu anderen Ungerechtigkeiten, die den Wohnungsbaumakrt einschränkt.

Die politischen Ziele von Dr. A.W. Heinrich Langhein

Mein Engagement gilt insbesondere der Verfassungs- und Rechtspolitik sowie der Bildungs- und Wissenschaftspolitik.

In der Verfassungs- und Rechtspolitik setze ich mich für Bürgerrechte durch Beteiligung an politischen Entscheidungsprozessen und für eine Demokratisierung der Gerichtsbarkeit durch die Befristung des Richteramtes und mehr Bürgerbeteiligung in den Prozessordnungen aller Gerichtsbarkeiten ein. Insbesondere setze ich mich dafür ein:

- Die Beteiligung der Bürger an politischen Entscheidungen zu verbessern. Neue und mehr Dialogmöglichkeiten zwischen dem Parlament sowie der Exekutive und den Bürgern durch öffentliche Anhörungen zu schaffen.

- Eine Prozessrechtsreform für Verwaltungsgerichtsverfahren mit einer Möglichkeit zur Überprüfung von Tatsachenfragen durch die Oberverwaltungsgerichte. Eine Prozessrechtsreform für Strafverfahren, die vor dem Landgericht beginnen, mit einer zweiten Tatsacheninstanz in Angleichung an die Strafsachen, die vor dem Amtsgericht beginnen. Eine Prozessrechtsreform für Verwaltungsgerichts-, Finanzgerichts- und Strafgerichtsverfahren, in denen Laienrichter tätig sind. Hier soll eine Trennung der Laienrichter von dem bzw. den Berufsrichter/n zum Zwecke einer eigenständigen Entscheidungsfindung der Laienrichter erfolgen. Eine Prozessrechtsreform zur Erleichterung von Wiederaufnahmeverfahren im verwaltungsgerichtlichen- und strafgerichtlichen Bereich, hier soll ein Formalismusabbau im Bereich der Wiederaufnahmeverfahren erfolgen, damit Hürden für die Durchführung eines Wiederaufnahmeverfahrens abgebaut werden. 

In der Bildungs- und Wissenschaftspolitik setze ich mich dafür ein, die Möglichkeit eines sog. Handwerkerabiturs entsprechend dem Schweizer Vorbild zu schaffen. In der Hochschulausbildung setze ich mich dafür ein, dass neben oder nach den Bachelorstudiengängen ein freies Fachstudium ermöglicht wird, in dem Verschulungsprinzipien abgebaut werden.

Über Dr. A.W. Heinrich Langhein

- Geboren am 29. April 1962 in Hamburg, verheiratet, zwei Kinder.

- 1981 Abitur, 1981-1982 Grundwehrdienst, Offizier der Reserve. 1982-1984 Ausbildung zum Fachgehilfen im wirtschafts- und steuerberatenden Beruf, 1982-1987Jurastudium in Hamburg und München, 1988-1991 Rechtsreferendariat, 1990 Promotion zum Dr. jur., seit 1991 Rechtsanwalt, 1995-2008 Lehrbeauftragter an der Universität Hamburg am Institut für Recht der Wirtschaft, seit 1991 Mitglied im Kirchengemeinderat der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde St. Andreas-Harvestehude, 1991-1997 Kirchenkreissynodaler des Kirchenkreises Alt Hamburg, 1997-2009 stellvertretender Kirchenkreissynodaler für die Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Andreas- Harvestehude. 

- Seit 1983 Mitglied der CDU, 1991-1993 Mitglied der Bezirksversammlung Eimsbüttel, 1997-2001 Deputierter der Baubehörde in Hamburg, 2001-2004 Deputierter der Justizbehörde in Hamburg, 2004-2011 Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft, dort u.a. tätig im Wissenschaftsausschuss, Rechtsausschuss, Sportausschuss und als Vorsitzender des Verfassungsausschusses.

Alle Fragen in der Übersicht

(...) Wie sehen Sie - heute - die Notwendigkeit der Unabhängigkeit der Judikative von der Legislative und das rechtsstaatliche Prinzip der Gewaltenteilung, auf dessen herausragende Bedeutung in einem Rechtsstaat Ihr Parteikollege und Vorgänger im Vorsitz des Verfassungsausschuesses Prof. Dr. (...)

Von: Xrefgva Jntare

Antwort von Dr. A.W. Heinrich Langhein
CDU

(...) Ich sehe vor diesen Hintergründen die dringende Notwendigkeit einer Unabhängigkeit der Judikative, der Legislative und auch des am Fall arbeitenden Verteidigers, dessen Aufgaben oben wiedergegen sind und der die Bürgerrechte zu verteidigen hat. Die Legislative hat u.a. (...)

# Finanzen 28Jan2015

(...) Sie stimmen für die Bewerbung Hamburgs für die Olympischen Spiele, auf der anderen Seite sind Sie für einen Schuldenbremse. Wie wollen Sie die Olympischen Spiele finanzieren? (...)

Von: Crgre Yruznaa

Antwort von Dr. A.W. Heinrich Langhein
CDU

(...) mit Beginn der neuen Wahlperiode sind die Haushalte aller Behörden auf den Prüfstand zu stellen, um Finanzmittel frei zu bekommen. Mit den so herbeizuführenden Einsparungen aus den Behördenhaushalten sind die Sportstätten für die olympischen Spiele zu finanzieren. Darüber hinaus sind Kooperationen mit den Bundesländern Schleswig-Holstein und Mecklenburg Vorpommern voranzutreiben. (...)

# Kultur 28Jan2015

(...) Was meinen Sie damit konkret? Wie und in welcher Form beeinflusst Ihr christlicher Glaube Ihr politisches Handeln? (...)

Von: Uraavat Täegare

Antwort von Dr. A.W. Heinrich Langhein
CDU

(...) 1 GG verankert ist. Das Christliche Menschenbild verleiht jeder Person grundsätzlich den Anspuch auf Teilhabe aller Rechte im Staat. Die Politik hat dies in gerechten Gesetzen umzusetzen und damit eine Form zu geben. (...)

%
3 von insgesamt
3 Fragen beantwortet
4 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.