Dr. Andreas Schwab
CDU
Profil öffnen

Frage von Fgrsna Yruznaa an Dr. Andreas Schwab bezüglich Land- und Forstwirtschaft

# Land- und Forstwirtschaft 19. Mai. 2009 - 18:59

Sehr geehrter Herr Schwab
Ich hätte drei kurze Fragen an Sie zum Thema Milch, weil ich nicht sicher bin welche Partei ich wählen soll. Wie sehen Sie die Situation am Milchmarkt? Was sollte man Ihrer Meinung nach tun,um die Milchpreiskrise nachhaltig !!! in den Griff zu bekommen? Was halten Sie von einer flexiblen Mengenregulierung,d.h.dass man das Angebot an Milch flexibel an die Nachfrage anpasst,so dass der Preis für Verbraucher und Produzent jeweils angemessen fair ist?. Wenn Sie mir diese Fragen bitte schnellst möglich beantworten würden,wäre ich Ihnen sehr dankbar.

Stefan Lehmann

Von: Fgrsna Yruznaa

Antwort von Andreas Schwab (CDU)

Sehr geehrter Herr Lehmann,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.
Ich finde es erschreckend, das der Milchpreis auf eine Niveau gesunken ist, das keine wirtschaftliche Herstellung von Milch mehr für die Bäuerinnen und Bauern zulässt. In den vergangenen Tagen habe ich viele landwirtschaftliche Betriebe in Baden-Württemberg besucht und es macht mich sehr betroffen, das Landwirte aus den Einkünften der Milchherstellung nicht mehr leben können.
Das Europäische Parlament, und hier insbesondere die CDU gegen den Widerstand anderer Parteien, hat einen europäischen Milchfonds geschaffen, der die Milchbauern unterstützen soll. Es ist klar, dass dies nur ein erster Schritt sein kann.
Wir haben das Problem aber frühzeitig erkannt und sind tätig geworden.

Ich begrüße es auch, dass Kanzlerin Angela Merkel Hilfen zugesagt hat und die Milchbauern durch ein Vorziehen der Direktzahlungen, d.h. Auszahlung der Flächenprämien, durch Liquiditätshilfedarlehen, d.h. Überbrückungskredite und durch Erleichterungen beim Agrardiesel unterstütze möchte. Ich hoffe, dass es uns mit diesen Maßnahmen gelingen wird, dass sich der Milchpreis wieder auf ein für die Milchbauern zumutbares Maß bewegt und diese von der Milchproduktion wieder leben können.
Die Möglichkeit der Einrichtung eines Milchboards zur Mengenregulierung ist sicher eine interessante Option, die es im Detail zu prüfen gilt.

Mit freundlichen Grüßen
Andreas Schwab