Doris Barnett
SPD
Profil öffnen

Frage von Qe. Rhtra Znhf an Doris Barnett bezüglich Bürgerrechte

# Bürgerrechte 10. Aug. 2005 - 12:02

Sehr geehrter Frau Barnett,

eine Reihe von gesetzlichen und politischen Maßnahmen benachteiligt Männer dramatisch gegenüber Frauen (Zwangsdienst, schlechtere gesundheitliche Versorgung, schlechtere Ausbildungs- und Arbeitsmarktförderung u.a.).

Sind Ihnen diese Sachverhalte bekannt, sehen Sie sie als Probleme an, wenn ja - welche Konzepte haben Sie, dem zu begegnen?

Mit freundlichem Gruß,
Dr. Eugen Maus, Frankenthal

Von: Qe. Rhtra Znhf

Antwort von Doris Barnett (SPD)

Sehr geehrter Herr Dr. Maus,

mit "Zwangsdienst" meinen Sie sicherlich die Wehrpflicht. Da ich keine Verfechterin einer Berufsarmee bin, werden wir diese Pflicht auch weiterhin haben, die von Frauen freiwillig geleistet werden kann. Umgekehrt werden Frauen immer damit leben müssen, daß nur sie Kinder bekommen und deshalb nach wie vor mit Nachteilen rechnen müssen, und zwar wesentlich länger als Männer (wenn diese in den zwanzigern sind, ist die Chance, eingezogen zu werden, eher gering, während Frauen heutzutage auch noch mit 30 oder 35, manchmal sogar noch später ihre Kinder bekommen).

Mir ist allerdings nicht bekannt, dass Männer bei der gesundheitlichen Versorgung schlechter gestellt sind als Frauen. Könnten Sie mir das bitte erläutern (sicherlich haben Sie da persönliche Erfahrungen).

Männer werden auch bei der Ausbildungs- und Arbeitsmarktförderung nicht schlechter behandelt. Ich weiß nicht, wieso Sie zu der Aussagen kommen und sagen, das sei alles durch "Gesetz" verursacht. Das Gleichstellungsgesetz - wenn Sie darauf anspielen - sorgt dafür, dass Frauen bei gleicher Eignung und bei entsprechender geringer Repräsentanz den Vorzug erhalten. Das gleiche Gesetz sorgt auch im umgekehrten Fall dafür, dass Männer - wenn sie das unterrepräsentierte Geschlecht sind (in der Justiz gibt es dazu Fälle) - bevorzugt eingestellt werden. Wenn Sie mir den konkreten Fall schildern, kann ich Ihnen auch konkret antworten. Ihre generelle Aussage, dass Männer gesetzlich und politisch benachteiligt werden, kann ich jedenfalls nicht bestätigen. Noch ist es so, daß z.B. Frauen für die gleiche Tätigkeit weniger bezahlt bekommen (das belegen auch Statistiken unterschiedlicher Institute).

Mit freundlichen Grüßen
Doris Barnett

Logo für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz von abgeordnetenwatch.de

Dieses Logo steht für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz. abgeordnetenwatch.de setzt sich durch Bürgerbeteiligung und Transparenz für eine selbstbestimmte Gesellschaft ein, in der jede:r gleich viel wert ist. Diese Haltung spiegelt sich neben unserem Codex für die Moderation von Anfragen auch in unserem Sozial-, Umwelt- und Gleichstellungsprofil wider.