Dirk Niebel
FDP
Profil öffnen

Frage von Wöet Sbegnx an Dirk Niebel bezüglich Verbraucherschutz

# Verbraucherschutz 13. Sep. 2005 - 13:51

Teil I
-Thema Gentechnik:
Sehr geehrter Herr Niebel,
Sie behaupten, die Gentechnik bringe viele Vorteile für Verbraucher, Umwelt und Landwirtschaft. Das Gegenteil ist der Fall: Tatsache ist, dass die Bauern kein Saatgut mehr aus ihrer eigenen Ernte verwenden können/dürfen, sondern durch Vertrag verpflichtet sind, vom Gentechnikkonzern jedes Jahr neues Saatgut zu kaufen (Kosten 1)! Spritzmittel für nicht vorgesehene Unkräuter und Insekten werden trotzdem benötigt (Kosten 2). Meist fällt die Ernte geringer aus als versprochen (niedrige Einkünfte). Im neuen Jahr muss das Saatgut wieder gekauft werden (Kosten 3)!
Die Bauern werden abhängig von den Gentechnik-Konzernen.
Die derzeitige Behandlungs-Konzentration gilt für 3-4 Jahre: dann sind Insekten und Unkräuter resistent und es müssen höhere Konzentrationen oder stärkere Wirkstoffe eingesetzt werden.
Wollen Sie trotzdem daran festhalten?

Von: Wöet Sbegnx

Antwort von Dirk Niebel (FDP)

Sehr geehrter Herr Fortak,
grundsätzlich tritt die FDP für die verantwortbare Nutzung der Grünen Gentechnik in der Landwirtschaft ein. Die Potenziale sind vielfältig und betreffen viele Lebensbereiche. Sie bieten Vorteile für Verbraucher, Umwelt und Landwirtschaft: Verminderung von Umweltbelastungen, Verbesserung der Nahrungsmittel, Optimierung nachwachsender Rohstoffe. Der Anbau von genetisch veränderten Kulturpflanzen ist ethisch vertretbar. Bei Kulturpflanzen mit besonderen Eigenschaften, z.B. Goldener Reis, kann der Anbau ethisch geboten sein, weil durch die verbesserte Vitamin A-Versorgung vor allem Kinder in Entwicklungsländern besser vor Erblindung geschützt werden. Die umfangreichen Zulassungsverfahren für genetisch veränderte Kulturpflanzen sichern die Unbedenklichkeit der aus ihnen hergestellten Nahrungs- und Futtermittel. Der Anbau genetisch veränderter Kulturpflanzen bedeutet keine durch das Züchtungsverfahren bedingte Belastung der Umwelt. Über die Einführung neuer technischer Methoden und die daraus entwickelten Produkte entscheidet der Markt. Das gilt auch für die Grüne Gentechnik.
Das neue Gentechnikrecht blockiert die Grüne Gentechnik in Deutschland. Die FDP wird das innovationsfeindliche Gentechnikrecht grundlegend korrigieren. Das gilt vorrangig für die in der Praxis untauglichen Haftungsregelungen und das unbeabsichtigte Inverkehrbringen von gentechnisch veränderten Pflanzen.

Mit freundlichen Grüßen
Dirk Niebel

Logo für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz von abgeordnetenwatch.de

Dieses Logo steht für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz. abgeordnetenwatch.de setzt sich durch Bürgerbeteiligung und Transparenz für eine selbstbestimmte Gesellschaft ein, in der jede:r gleich viel wert ist. Diese Haltung spiegelt sich neben unserem Codex für die Moderation von Anfragen auch in unserem Sozial-, Umwelt- und Gleichstellungsprofil wider.