Dennis Thering
CDU
Profil öffnen

Frage von Unenyq Evrtre an Dennis Thering bezüglich Familie

# Familie 17. Juli. 2015 - 11:05

Sehr geehrter Herr Thering,

bitte teilen Sie mit, wie Sie die Tatsache sehen, dass dem Berufsstand "Hebamme" im Juli 2016 das berufliche Aus droht. Wie kann es sein, dass Hebammen keine Versicherung mehr für Ihre Tätigkeit erhalten bzw. bezahlen können?
Hier ist das Handeln der Politik erforderlich!

Wie stehen Sie hierzu?
Was werden Sie tun, um diesen Umstand zum Wohle der entbindenden Frauen und werdenden Eltern zu ändern?

Viele grüße und danke im voraus,
Unenyq Evrtre

Von: Unenyq Evrtre

Antwort von Dennis Thering (CDU) 18. Juli. 2015 - 13:12
Dauer bis zur Antwort: 1 Tag 2 Stunden

Sehr geehrter Herr Evrtre,

vielen Dank für Ihre Frage. Da ich selbst vor wenigen Monaten Vater geworden bin und meine Frau und ich ebenfalls auf die wichtigen Dienste einer Hebamme zurückgegriffen haben, bin ich gerade sehr nah an dem Thema dran. Ich halte den Beruf der Hebamme für enorm wichtig und setze mich dafür ein, dass dieser in seiner jetzigen Form erhalten bleibt.

Damit stehe ich nicht allein, sondern befinde mich im Einklang mit den Vorstellungen unserer CDU/CSU Bundestagsfraktion:
"Der CDU/CSU-Bundestagsfraktion ist es ein Anliegen, dass Mütter auch weiterhin die Wahl zwischen Geburten zu Hause oder im Krankenhaus haben. Dafür ist der Berufsstand der Hebammen essentielle Voraussetzung. Auf Grundlage des Gutachtens wird die Union gemeinsam mit dem Bundesgesundheitsminister alles daran setzen, die freiberuflichen Hebammen zu unterstützen. Wir fordern den GKV-Spitzenverband eindringlich auf, die freiberuflichen Hebammen bei künftigen Gehaltsverhandlungen mit den Hebammenverbänden deutlich besser zu stellen. Unabdingbar sind aber auch bessere und bezahlbare Versicherungsbedingungen. Wir brauchen eine flächendeckende und wohnortnahe Versorgung für werdende Eltern – auch im ländlichen Raum." (Presseerklärung 4.5.2012)

Unsere Bundestagsfraktion ist auch heute noch an dem Thema dran. Gerne werde ich auch unsere Hamburger Bundestagsabgeordneten noch einmal gesondert auf dieses wichtige Thema aufmerksam machen. Nur mit der Gewährleistung eines dauerhaften und bezahlbaren Versicherungsschutzes, kann der Berufsstand der Hebammen überleben. Dafür mache auch ich mich stark!

Herzliche Grüße

Ihr
Dennis Thering