Daniel Caspary
CDU
Profil öffnen

Frage von Uryzhg Wnergmxv an Daniel Caspary bezüglich Gesundheit

# Gesundheit 21. Mai. 2009 - 13:54

Sehr geehrter Herr Caspary,

die deutsche Gesundheitspolitik halte ich für ein Desaster, Gründe: Monopol der Schulmedizin (Zahlung erfolgt unabhängig von Erfolg, Alternativen werden nicht bezahlt); völlig undurchsichtiges Vergütungs-/Erstattungssystem (Patienten erfahren nichts über abgerechnete Massnahmen), keine Massnahmen zur Vorbeugung gegen Krankheiten, lediglich Vorsorgeuntersuchungen) u. a. m.
Ziele müssten sein:
Definition, was ist Gesundheit (z. B. Blutanalyse) Erfolg der Massnahme daran, an der Aussage des Patienten oder an anderen Kriterien messen.
Es wäre nötig, hier von der EU-Ebene für ein transparentes System zu sorgen, das an der Gesundheit und den Wünschen der Menschen ausgerichtet ist.

Wie ist Ihre Meinung dazu?

Von: Uryzhg Wnergmxv

Antwort von Jan Mönikes (SPD) 05. Aug. 2005 - 12:46

Vielem Dank für Ihre Nachricht! Ich bin bis zum 17. August 2005 nicht im Büro. In der Zwischenzeit werde ich nur eingeschränkten Zugang zu E-Mails haben. Diese werden auch nicht weitergeleitet. In dringenden Angelegenheiten rufen Sie bitte Sabine Cornelius unter + 49 711 20 21 446 an.

Thank you for your message. I am out of office until 17. August 2005. In the meantime I will be accessing my e-m no other than sporadically if at all. In matters requiring my immediate attention, I kindly request you to contact Sabine Cornelius (details to see above).

Ergänzung von Daniel Caspary (CDU) 23. Mai. 2009 - 07:39

Sehr geehrter Herr Jaretzki,

Sie haben Recht: unser Gesundheitsreform ist sicherlich nicht in allen Bereichen optimal aufgestellt. Trotzdem sollte die EU sich hier nicht einmischen: die Situation in den Mitgliedstaaten ist zu unterschiedlich.

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Caspary.