Claudius Holler
PIRATEN
Profil öffnen

Frage von Naqerf Wnuaxr an Claudius Holler bezüglich Inneres und Justiz

# Inneres und Justiz 18. Feb. 2011 - 13:21

Sehr geehrter Herr Holler,

wollen Sie damit andeuten das gebildete Menschen keine Verbrechen begehen? Da Sie ja offensichtlich Studiengläubig sind, verweise ich auf die entsprechenden Kriminalstatistiken: Dort können Sie nachlesen wieviele Verbrechen durch Menschen mit Realschulabschluss, Abitur und Hochschulstudien begangen werden. Vertrauen Sie mir:
Selbst wenn alle Menschen Abitur hätten, würde es noch Mord und Totschlag geben.
Nein, es geht darum die Täter nach begangener Tat zu verhaften und zu bestrafen. Gewaltkriminalität auf der Strasse, Reeperbahn etc werden überwiegend durch jugendliche Wiederholungstäter ( sog Intensivtäter in Hamburg ca 600 in Berlin ca 1000 ) begangen.
Übrigens ist mein Alltag durch eine Videokamera in keinster Weise beeinträchtigt. In wie weit sind Sie denn durch öffentliche Videokameras beeinträchtigt ?

Mit freundlichen Grüßen

Andres Jahnke

Von: Naqerf Wnuaxr

Antwort von Claudius Holler (PIRATEN) 18. Feb. 2011 - 23:51
Dauer zur eingetroffenen Antwort: 10 Stunden 30 Minuten

Sehr geehrter Herr Jahnke,

selbstverständlich glauben wir nicht, dass Bildung ein Allheilmittel gegen alle Übel der Welt ist; Verbrechen existieren tatsächlich unabhängig vom Bildungsgrad. Dennoch scheint ein unmittelbarer Zusammenhang zwischen Chancen- und Perspektivlosigkeit und Gewalttaten bzw. Delikten zu bestehen, die aus Frustration begangen werden - oft spontan und ungeplant. Dazu gehören Gewaltausbrüche ebenso wie Sachbeschädigung. Insofern sind wir der Meinung, dass eine Verbesserung von Bildungschancen und Zukunftsperspektiven hilft, bestimmte Formen der Kriminalität einzudämmen und die Zahl der Delikte zu reduzieren.

Videoüberwachung ist jedoch nicht hilfreich Kriminalität wirkungsvoll zu bekämpfen. Gerade Intensivtätern kann man damit nicht beikommen. Die Wirkungslosigkeit hat auch eine Studie in der Berliner S-Bahn bewiesen (1). Ob sich der einzelne nicht an einer Videoüberwachung stört, kann nicht als qualitatives Argument für eine Überwachungsgesellschaft herangezogen werden, in Summe, und das zeigen Studien aus dem am besten überwachten Land, England, ist Videoüberwachung ein teure, nahezu wirkungslose Maßnahme. (2)

Ich persönlich fühle mich derzeit (!) nicht durch die Videoüberwachung beeinträchtigt, fühle mich aber auch nicht sicherer.

(1)
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Studie-Videoueberwachung-in-Berli...

(2)
http://kpvsove.vm123.remotion.nl/files_content/kennisbank/Cameratoezicht...

Mit freundlichen Grüßen
Claudius Holler.

PS.: Bitte lesen Sie ergänzend noch meine Antwort zu einer ähnlichen Frage:
http://www.abgeordnetenwatch.de/claudius_holler-294-40413--f282966.html#...