Claudia Lenger-Atan
MLPD
Profil öffnen

Frage von Jvlnaan Znexbjvf an Claudia Lenger-Atan bezüglich Frauen

# Frauen 22. Sep. 2017 - 13:08

Sehr geehrte Frau Lenger-Atan,
gerne wüsste ich von Ihnen, als Kandidatin meines Wahlkreises, was Sie unabhängig vom Wahlergebnis am kommenden Sonntag konkret dafür tun werden, um die in der sogenannten "Istanbul Konvention - Konvention zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen" vorgesehenen und den darüberhinaus notwendigen Maßnahmen vollständig und nachhaltig umzusetzen?

http://www.autonome-frauenhaeuser-zif.de/sites/default/files/report_atta...

Von: Jvlnaan Znexbjvf

Antwort von Claudia Lenger-Atan (MLPD) 28. Sep. 2017 - 12:52
Dauer bis zur Antwort: 5 Tage 23 Stunden

Liebe Wiyanna Markowis,

erst mal muss ich mich entschuldigen, ich habe die Anfrage nicht rechtzeitig gesehen um noch vor der Wahl zu antworten.

Ich weiß nicht, ob wir uns persönlich kennen. Seit vielen Jahren bin ich in Tübingen im Frauenverband Courage und "Frauennetzwerk 8. März" aktiv. Die Forderungen der autonomen Frauenhäuser finden wir unbedingt richtig und untersützen Sie und ich natürlich auch. Ich denke, die Unterzeichnung und Ratifizierung  der "Istanbul Konvention" ist die eine Sache und sehr wichtig- nur ob es dann auch mit der Umsetzung voran geht?

Die verlässliche Finanzierung einer ausreichenden Zahl von Frauenhäusern pauschal und nicht "Fall- bezogen", das eigenständige Bleiberecht von geflüchteten Frauen sowie die Anerkennung frauenspezifischer Fluchtgründe sind schon lange unsere Forderungen. Die habe ich auch am 1.9.- Antikriegstag- auf dem Tübinger Holzmarkt öffentlicht vertreten, bewusst auch als Kandidatin der Internationalistischen Liste/MLPD. Dazu gehört auch, dass die Ermittlung der Frauen- Fluchtgründe von speziell geschulten und sensibel vorgehenden Frauen in den zuständigen Behörden ohne Druck geschehen kann. Das kostet Geld und das ist vorhanden.

Das internationalistische Bündnis, das die BTW- Liste aufstellte, setzt sich generell für ein Recht auf Flucht ein, gegen Abschiebungen in sog. sichere Länder, für Frauenrechte unabhängig von der Herkunft und Bekämpfung der Fluchtursachen statt der Geflüchteten. Dazu gehören auch Forderungen gegen die drohende Umweltkatastrophe, alle imperialistischen Kriege sowie gleiche Rechte für Migranten und Deutsche.

Nach der Wahl werden wir noch entschiedener kämpfen müssen, denn die neue Regierung (wie auch immer) wird den bisherigen Kurs fortsetzen und verschärfen und sich eher am rechten Rand profilieren, um der AfD "Stimmen ab zu jagen". Was die von erkämpften Frauenrechten hält, ist bekannt. Insofern finde ich es immens wichtig, uns in allen Fragen der Frauenrechte breit zusammen zu schließen und den "Druck der Straße" zu erhöhen. Es wäre super, wenn eine Vertreterin der Frauenhäuser sich am Frauenntzwerk beteiligen würde! Gerade auch in der Vorbereitung des 25.11. (FNWTuebingen@gmx.de)

Viele Grüße

Claudia Lenger- Atan