Christoph Matschie
SPD
Profil öffnen

Frage von Fira Evpugre an Christoph Matschie bezüglich Umweltpolitik

# Umweltpolitik 20. Aug. 2009 - 19:39

Sehr geehrter Herr Matschie, ich möchte gern wissen, welche Einstellung der SPD hinsichtlich des weiteren Ausbaus der Nutzung erneuerbaerer Energien, hier insbesondere der Wasserkraft in Thüringen, für die nächsten Jahre besteht. Welche konkreten Maßnahmen planen Sie, um die verstärkte Nutzung der Wasserkraft in Thüringen zu ermöglichen ? Dabei interessiert insbesondere die mögliche Nutzung der vielen landeseigenen Stauanlagen und Talsperren ? Mit freundlichen Grüßen, Sven Richter

Von: Fira Evpugre

Antwort von Christoph Matschie (SPD) 24. Aug. 2009 - 15:50
Dauer bis zur Antwort: 3 Tage 20 Stunden

Sehr geehrter Herr Richter,

der Ausbau regenerativer Energien ist ein Kernbestandteil unseres Regierungsprogramms. Wir wollen den innerhalb von 10 Jahren den Anteil der erneuerbaren Energien auf mindestens 40 Prozent erhöhen. Thüringen hat das Potential. Details finden Sie unter: http://www.thueringen09.de/regierungsprogramm/energie-umwelt/

Wasserkraft leistet einen zuverlässigen und beständigen Anteil für den Thüringer Energiehaushalt. Große Vorteile dieser Anlagen sind der hohe Wirkungsgrad und die langen Laufzeiten, was zur Stabilität der Stromversorgung beiträgt.

So schön Thüringen auch ist, unsere natürlichen Gegebenheiten führen leider dazu, dass die Wasserkraft in Thüringen nur eine kleine Rolle spielt. 2007 wurden aus Wasserkraft ganze 0,19 Prozent des Primärenergieverbrauchs abgedeckt - und das trotz einer Verdopplung seit 2000.

Eine von der SPD initiierte Studie stellt dazu fest, dass das Potential von Wasserkraft in Thüringen nahezu ausgeschöpft ist. Aufgrund von Umweltschutzvorgaben wird es in den nächsten Jahren so gut wie keine weiteren Wasserkraftwerksneubauten geben. Die Wissenschaftler der Universität Jena sagen aber auch, dass sich noch Möglichkeiten aus der Modernisierung und der Reaktivierung von Altanlagen ergeben können. Das Steigerungspotential wird mit ca. 30 Prozent beschrieben.

Mit freundlichen Grüßen

Christoph Matschie