Christoph Maier
AfD
Profil öffnen

Frage von Oevtvggr Znxbfpu an Christoph Maier bezüglich Finanzen

# Finanzen 02. Aug. 2017 - 08:53

Sehr geehrter Herr Bundestagsabgeordneter Maier,

wie stehen Sie zu einer Bürgerversicherung (Modell Schweiz), in die alle von allem einzahlen, die hier in Deutschland Geschäfte machen und Unternehmen/Konzerne haben und daraus Höchst- und Mindestrenten auf einem gerechteren Niveau als heute ausgezahlt werden würden?

Wie würden Sie sich dafür mit höchster Priorität einsetzen?

Wir brauchen dringend eine viel größere (Steuer)-Gerechtigkeit, denn die „Schere“ muss wieder näher zusammen.

Mit freundlichen Grüßen

Oevtvggr Znxbfpu
Kaufbeuren

Von: Oevtvggr Znxbfpu

Antwort von Christoph Maier (AfD) 22. Sep. 2017 - 14:01

Sehr geehrte Frau Znxbfpu,

vielen Dank für Ihre Frage. Einer Bürgerversicherung nach Schweizer Modell stehe ich nicht grundsätzlich ablehnend gegenüber, doch unter Berücksichtigung folgender Aspekte:
Das bisherige System der Altersvorsorge ist individuell auf die Lebenssituation verschiedener Gruppen zugeschnitten. Das sind Arbeiter und Angestellte, Beamte und Selbständige. Das staatliche Rentensystem kann also nicht in eine Bürgerversicherung umgewandelt werden, sondern eine Bürgerversicherung müsste zunächst parallel zu den bisherigen Vorsorgesystemen eingeführt werden. Diese sollte auch nicht rein umlagefinanziert sein, sondern auf einem Kapitalstock beruhen, der die Gelder in einen Staatsfonds investiert. Einige Länder haben solche Staatsfonds, z.B. Norwegen. Dieser Staatsfonds wiederum müsste sein Kapital in große deutsche Unternehmen investieren. Fast alle großen deutschen DAX-Unternehmen sind mehrheitlich in der Hand ausländischer Investoren, die von der Wirtschaftsleistung in Deutschland profitieren. Der hier erwirtschaftete Wohlstandsgewinn kommt so nicht in vollem Umfang denjenigen zugute, die täglich dafür arbeiten.
Die Bürgerversicherung mit Kapitaldeckung kann der demografischen Entwicklung entgegenwirken und damit eine Mindestniveau für alle sichern.
Nur diesem Modell einer Bürgerversicherung stimme ich zu!

Mit freundlichen Grüßen
Christoph Maier